Mittwoch, 13. April 2011

Schneckenalarm!


Über Schnecken kann der Waldgarten glücklicherweise nicht klagen. Was nicht heißen soll, daß es bei uns keine gibt. Aber sie fallen kaum auf - halten sich in Grenzen. Sicherlich wegen des natürlichen Gleichgewichtes, das von uns kaum in seiner Ruhe gestört wird.

Ab und zu finde sich jedoch ein dekorativer Schnirkelschneck.

Wer aber Tipps gegen Schnecken sucht, ist mit dem folgenden Büchlein gut beraten. Eins kann man aber im Vorfeld schon sagen - ohne Mühe kein Preis oder man sollte gleich ganz mit den Schnecken Frieden schließen, wie wir es einst getan haben. Dann erledigt sich vieles von ganz allein . . . Diesen Tipp erhielten wir übrigens seinerzeit - in den 80er Jahren - aus dem Kraut-und-Rüben-Magazin ... Und so wird man daraufhin seinen Garten nach und nach gestalten und noch einiges andere mehr ...



Das unten abgebildete Büchlein ist im übrigen auch sehr lesenswert und informativ, was Schnecken an sich angeht.

In unserer Tageszeitung gab es noch den Tipp, die Beete (vor dem Bewirtschaften) mit Kalkstickstoff zu behandeln. Und hier gibts noch einen Salat-Tipp gegen Schnecken. Z.B. Rotlaubige Sorten ...

Und manchmal haben dann auch Fachleute in diesen Medien nur noch den Rat, Schnecken einfach zu zertreten ... na, dann Prost Mahlzeit . . .



Ärger im Paradies - Gartenschreck Schnecke
Auf der Kriechspur
Über die Ursachen des neuzeitlich hohen Nacktschnecken- und Fremdschnecken-Aufkommens (Mechanisierung u. Chemisierung, falsche Bodenbearbeitung, Monokulturen, zu viel und künstlicher Dünger)
Tierfreundlich gegen SchneckenBlätter von Salat, Kohl oder Rhabarber auslegen oder den Schnecken Verstecke z.B. Bretter, Ziegel o.ä. geben, wo man sie leicht absammeln kann!


Auf der Igel-Seite gibt es noch den Tipp, bodennahes Gestrüpp nicht zu nah bei solchen Pflanzen stehen zu lassen, die von Schnecken geliebt werden, da diese sich darin gern verkriechen. Auch sollte man den Boden feinkrümelig bearbeiten, denn das lieben Schnecken ebenfalls nicht.

Und natürlich niemals gesunde Igel füttern!!! Denn Igel vertilgen u.a. Schnecken! Also auch auf keinen Fall Katzenfutter im Garten herumstehen lassen! Es dürfen nur untergewichtige Igel zu bestimmten Zeiten gefüttert werden und das am besten von Fachleuten!



Kommentare:

  1. Mit den Schnecken Frieden schließen, ist sicher der beste Tipp. Bei uns gibt es viele Schnecken aller Art, natürlich auch Nacktschnecken, aber auch viele Schnecken mit Häuschen, diese werden von Jahr zu Jahr mehr, kommt mir vor. Im Gemüsegarten habe ich mit den Schnecken einen Deal: Sie dürfen etwas "ernten", müssen mir aber genügend übrig lassen. Irgendwie funktioniert das und ich komme mit den Verlusten recht gut zurecht.
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  2. die Schnecken, ich finde sie so toll so unterschiedlich ihre Schneckenhäuschen sind auf dem Rücken.

    Wünsch dir einen schönen Tag
    Liebe Grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sara,

    hilfreich und lehrreich - wie immer.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sara,
    wir haben in den letzten Jahren nicht viel Ärger mit Schnecken gehabt. Sie scheinen unseren Garten nicht sehr zu mögen. Auch in diesem Jahr haben wir bishernur einige Schnecken mit Häuschen gesehen, aber noch keine Nacktschnecken. VG Manfred

    AntwortenLöschen
  5. Wir besitzen eine ganze Weinbergschnecken-Kolonie im unteren Garten. Sie konzentrieren sich jedoch hauptsächlich auf ein bis zwei einzelne Pflanzen und die lassen wir ihnen. Es ist übrigens eine Freude, den Weinbergschnecken bei ihren morgendlichen Spaziergängen zuzuschauen.

    Seit wir unseren Salat im Früh-, Hochbeet ziehen, ward nur ein einziges Schnecklein gesehen und das habe ich in den unteren Garten getragen.

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. @ Margit
    Dir hatte ich ja schon in Deinem Blog geantwortet.
    Die mit den Häuschen haben wir auch, allerdings halten sie sich hier in Grenzen. Ich sehe sie aber auch außerhalb unseres Gartens.
    Ansonsten mache ich es so wie Du - die Verluste waren, auch als wir noch einen Nutzgarten hatten, zu verschmerzen und die Schnecken hatten auch ihre "eigenen" Pflanzen, an denen sie sich laben konnten. So ließen sie oftmals von den Nutzpflanzen ab.

    @ Elke
    Ja, die Schnirkelschnecken mit ihren Farbzeichnungen sind wirklich wunderhübsch und sehr unterschiedlich anzusehen.

    @ Elisabeth
    Danke!

    @ Manfred
    So sieht es bei uns auch aus - wenige Exemplare, die ich mal entdecke. Nun tun sie sich allerdings am Löwenzahn gütlich, den wir hier zum Teil stehen lassen. Ist zwar nicht jedermanns Geschmack. Wir aber mögen ihn und solange er sich nicht allzu sehr ausbreitet ...

    @ Brigitte
    Oh, Weinbergschnecken! :-) Was ganz Feines! ... Ja, die haben wir in der Nähe auch, aber im Garten hab' ich sie noch nie erblickt.
    Es ist schön, wenn man diese Tierchen so aus der Nähe studieren kann.

    Schneckenkorn verwendeten wir auch noch niemals - schon um unserer Kinder wegen damals. Aber sonst hatten wir es mit allem möglichen versucht, wie Bierfallen - eben die gängigen Sachen. Das war aber alles eklig und unbefriedigend, zumal man den Tierchen ans Leder muß und das ist nicht so meine Sache. Dann kam der Frieden mit ihnen und seither gehts.

    Liebe Grüße an Alle
    ganz herzlich
    Sara

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥