Samstag, 1. Oktober 2011

Doch die Schwedische Oxelbeere!


In Anlehnung an diesen Beitrag.
Zunächst wieder der Kleine-Finger-Vergleich. Die Beeren sind schon relativ groß.


Schwedische Mehlbeere - wie Chaosgarten hier - verriet, kommt doch am ehesten hin. Ein Scharlach-Weißdorn kann es aus verschiedenen Gründen nicht sein. Aber - um ehrlich zu sein, ich weiß es immer noch nicht ganz genau, finde aber im Augenblick auch nicht die Zeit, mich intensiver damit auseinander zu setzen. In Kürze verreise ich auch wieder.

Nochmal zum Scharlach-Weißdornsowie andere seltene Früchte


Meinen Bildern zufolge kann es zumindest die Elsbeere nicht sein, da die Blätter unten nicht spitz genug auslaufen. Jedoch trifft es genau die Form der Schwedischen Oxelbeere, weshalb ich ursprünglich ja auch darauf kam! Vor allem die Blüte schaut auch genauso aus! Diese doldenförmige Schirmrispenform, die des Weißdorn in Doldenrispen (wobei ich im Augenblick nicht weiß, ob das das Selbe ist!) Die Schirmrispe scheint jedoch eher abgeflacht zu sein.
Trugdolden erkennt man daran, dass eben nicht alle Blütenstiele von einem Punkt ausgehen. Das kann jetzt auf einen unverzweigten (racemösen) Blütenstand zutreffen (-> Doldentraube, Schirmtraube), aber auch auf verzweigte (zymöse) Blütenstände (-> Doldenrispe, Schirmrispe). Eine Trugdolde, egal ob verzweigt oder unverzweigt, wird auch als Corymbus (engl. corymb) bezeichnet. (Forum planten.de)



Meiner Ansicht nach schaut der Baum genauso aus! Und der Baum ist SEHR hoch - wenn er 6 - 8 m Höhe erreichen kann, kommt das schon eher hin. Und da die Oxelbeere extrem robust ist, paßt sie in unsere Breiten mit den inzwischen harten Wintern vorzüglich.

Nun werde ich aber die Borke noch genauer in Augenschein nehmen! Und füge das Foto evt. später hier noch nach.

Kommentare:

  1. Es gibt sehr viele Beeren, die dieser Beere ähnlich sehen. Ich glaube man müsste schon alle Stadien von der Knospe bis zur Beere dokumentieren. Eine Frage hab ich denn aber doch: "Ist sie essbar?"
    Herzliche Grüße von Monré

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    warum bist du dir sicher das es nicht der Scharlach-Weißdorn sein kann?
    Ich schreibe gerade an einem Weißdorn-Artikel und habe mich deshalb gerade mit dem Thema auseinander gesetzt.
    Ein Indiz zur Bestimmung könnte in diesem Fall auch die Erkenntnis sein, dass sich verschiedene Weißdornarten problemlos untereinander kreuzen (ohne unser zutun).

    Es ist schon spannend, Pflanzen zu bestimmen, aber eben nicht immer sehr einfach.

    LG
    Annika

    PS: Danke nochmal für deinen ausführlichen Kommentar bei mir (SV / klein anfangen )

    AntwortenLöschen
  3. @ Monré
    ja, die sind eßbar, so oder so. Weißdorn ist eßbar, Mehlbeeren sind eßbar.

    Lieber Gruß
    Sara


    @ Annika
    Wie oben schon geschrieben - einmal der typische Blütenstand (abgeflachte Schirmrispe), dazu leicht gelbstichig blühend (Weißdorn ist reinweiss), dann die enorme Höhe.
    Und da es ein vom Nachbarn angepflanzter Baum ist, kann er sorgsam ausgewählt sein für diespezifischen Bedürfnisse unseres Bodens/Klimas.
    Den Stamm zu fotografieren ist noch eine Option, doch das ist gar nicht so einfach, da ich nicht ohne Weiteres auf das Nachbargrundstück komme, wo der Baum steht. D.h. wir haben nicht von überall Einblick.

    Aber ich versuche es - demnächst - heute verreise ich noch ...

    Liebe Grüße Euch Zweien
    Sara

    AntwortenLöschen
  4. Oje, liebe Sara, ich bin überfragt. Ich habe zwar schon einmal so ähnliche Beeren gesehen, aber mich nie für deren Namen interessiert.
    Warum mein Post so abgeschnitten ist, kann ich mir auch nicht erklären, ich wollte eine Aktualisierung posten, aber das funktioniert so wohl nicht einwandfrei.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Sara,
    wie so oft versuche ich eine Nachricht zu hinterlassen. Nun mache ich bei jeden ein Testschreiben und schreibe dann in meinem Blog, wann und bei wem ich schreiben kann. Vielleicht komme ich so der Lösung (warum für mich die Kommentarfunktion nicht funktioniert) etwas näher.

    Ich verfolge natürlich mit Spannung, was für ein Name sich hinter dem Strauch verbirgt.
    Es ist doch irgendwie wie ein Detektivspiel.

    LG Carola

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥