Montag, 31. Oktober 2011

Kornelkirschenmarmelade


Kornelkirschen (Cornus mas) sind derzeit in aller Munde. Erst neulich wurde ihr hoher Vitamingehalt in einer Radio-Sendung hoch gelobt, wie meine Mutter weiß.



Am 1. September habe ich in meinem anderen Blog schon Kornelkirschen gezeigt.


das sind die Kornelkirschen am Strauch . . . 




Diese Früchte jedoch fand ich in Umgebung dieses schönen klösterlichen Ambientes.




einsamer Kornelkirschenkern im Herbst 


Rezepte finden sich ebenfalls in meinem anderen Blog in dem obigen verlinkten Post.

Die fertige Marmelade kann ich hier leider nicht zeigen, da ich z.Zt. gerade kein Glas griffbereit habe (meine Mutter kocht stets Marmelade!).

Es wurden außerdem noch Kornelkirschen-Essig und Kornelkirschen süßsauer eingelegt nach diesem Rezept!


Frühmorgendliches Laubfegen

Freitag, 28. Oktober 2011

Schäfchen wie aus dem Bilderbuch




Misteln - Eilaufruf!!!

Vorhin erreichte mich eine dringende Mailbitte vom NDR.
Es werden für eine Sendung Misteln in Niedersachsen gesucht, gern auch Obstbaum-Misteln. Und am liebsten Misteln, von denen man etwas abpflücken darf.

Vielleicht findet sich der eine oder andere Gartenbesitzer, der Misteln in seinem Garten hat, dazu bereit, den NDR in seinen Garten zu lassen?

Am besten bei mir melden - per Kommentar oder E-Mail! Herzlichen Dank!

Über die Mistel gab es in diesem Blog schon einen Beitrag.

Misteln zeigen im übrigen verborgene Belastungen in Böden an.

Fast schon ein Novembermorgen



auch der goldene Schein der Sonne täuscht nun nicht mehr darüber hinweg ...
Die Blätter fallen ... unentwegt ...

Ich werde in eine Internet-Pause gehen müssen - mein Notebook macht Probleme und auch sonst gibt es zuviel im realen Leben zu tun!

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Morgens und abends zu lesen . . .


Stoff für Ida (Gartenkeramik) *lach*

Das obige Reliefbild habe ich allerdings nicht selbst getöpfert sondern auf unserem mittelalterlichen Markt (der immer auf dem schönen historischen Burgplatz stattfindet) vor vielen Jahren einmal erstanden. Zu einer Zeit als ich noch jung und jung verliebt war *lach*

Die Pilze zierten früher eine Kinderzimmertür, sind auch nicht selbstgemacht und bestehen aus Salzteig. Sie sind, wie man sehen kann, immer noch schön.





Diese bescheidenen Werke nun stammen jedoch von mir und meinen Kindern, das heißt, die Knöpfe habe ich gemacht, die Schale eines meiner Kinder. Die Schale ist aus rotem Ton, die Knöpfe aus weissem.


Sonntag, 23. Oktober 2011

Morgenfrost


Um den Nullpunkt bewegen sich derzeit die nächtlichen Temperaturen bei uns.
Der Efeu hat schöne weisse Zucker-Ränder bekommen. Dadurch wirkt er noch dekorativer als nur in Grün.


Der Taube auf dem Dach war es frühmorgens noch zu kalt, da blieb ihr Köpfchen lieber unter dem warmen Feder-Pelz, bis die Sonne die notwendige Kraft entwickelte.



Samstag, 22. Oktober 2011

Containern



Im Waldgarten fällt alljährlich so sehr viel Laub und Gehölzschnitt an, daß wir diesen auf unserem Grundstück keinesfalls lagern können. So viel zersetzt sich im Laufe eines Jahres auf der Grundstücksgröße (von ca. 1.800 qm) bzw. den dafür vorgesehenen Flächen erfahrungsgemäß leider nicht.

Dennoch bleibt viel Laub unter Sträuchern und Bäumen liegen, da wo es niemanden stört. Denn die Wege wie auch Wiesenflächen dürfen auch im Winter nicht laubbedeckt sein.


Deshalb wurde im Oktober mal wieder containert.




Im vorigen Jahr kam der Container schon eher. Dieses Jahr hat sich vieles aus verschiedenen Gründen verspätet. So hatten wir eine überaus reiche Ernte, die erst einmal bewältigt sein wollte.


Besondere Gärten erfordern besondere Techniken ... bei uns tut es statt einer Schaufel gleich der Schneeschieber, der einfach größere Mengen faßt.
Auch große Folien kommen zum Einsatz, wie z.B. in der Active 2/11 oben auf Seite 20 zu sehen!



Die Leiter steht noch zwecks Apfelernte am Apfelbaum.

Unmengen, die wir in diesem Jahr ernten konnten. Einfach schön! Lange werden wir nichts zukaufen müssen.


Der Containerblick aus einer anderen Richtung. Unter den Gehölzen ganz hinten im Waldgarten wurde eine neue Freifläche für Laub geschaffen, das dort verrotten kann.


via Twitter gefunden - der NDR schreibt
Ist kein Kompost vorhanden, können große Laubmengen unter dichten Gehölzen untergebracht werden: Das Laub in einer zehn bis 15 Zentimeter dicken Schicht auf der Wurzelscheibe verteilen und mit etwas Erde abdecken, damit es [...]

Arbeitsintensive Zeiten, in denen ich nicht viel zum Bloggen komme.


Die Apfelsorten


Font Chiller

Im Waldgarten stehen 6 Apfelbäume mit 7 Sorten (an einem Baum gedeihen 2 unterschiedliche!)
Diese ist eine der schmackhaftesten. Doch da wir die Bäume nicht selbst gepflanzt haben, kenne ich die Apfelsorten leider nicht.

Das Bezeichnende an einer der Sorten ist, daß der überaus schmackhafte Apfel innen zartrosa gefärbt ist.



Was sagt der/die Fachmann/frau zu diesen Abbildungen eines überaus schmackhaften Apfels?

Wobei es auch Äpfel mit ganz rotem Fruchtfleisch gibt, das habe ich auf dieser Seite gefunden. Aber auch hier ist von Äpfeln wie den Roten Herbstkalvill, Rosenapfel, Roter Mond und auch Weirouge, Purpurroter Cousinot und Champagnerrenette, rote Sternrenette, Pomfital, Himbeerapfel sowie Red Merylinn die Rede. Der Hobby-Garten-Blog berichtet ebenfalls von rotfleischigen Apfelsorten.

Eine Menge Äpfel, sogar neue Sorten, die innen manchmal sogar knallrot sind! Da ist guter Rat nun teuer . . .

Empfehlenswerte Obstsorten
 Streuobstwiesen- Kataster für Niedersachsen
Bewährte Apfelsorten für den Streuobstanbau 
Lagerung von Äpfeln 
Allergiker - Welche Äpfel gelten als verträglich?

Vogelschutz


Fast alle unserer Fenster tragen schwarze Raubvogel-Aufkleber zum Schutz der Vögel, die sonst den sicheren Tod an diesen Glasflächen finden würden. 
Unbedingt zur Nachahmung empfohlen! Man kann diese Vogel-Silhouetten notfalls auch selber herstellen. Unter den Links findet sich Näheres dazu.

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Blaue Lampionblume - Physalis nicandra


Diese Pflanze ergatterte ich vor einiger Zeit auf einem Pflanzen-Flohmarkt. Sie wird auch "Apple of Peru" genannt, was schon ihre Herkunft verrät. Dort wird sie wohl bis 1,50 hoch. Doch davon ist sie bei uns im Waldgarten weit entfernt mit ihren vielleicht 30 oder 40 cm Höhe.

Sie ist mit der bekannten orangefarbenen Lampionblume (Physalis alkekengi) verwandt und gehört zur Gattung der Blasenkirschen, die wiederum zur Familie der Nachtschattengewächse gehören. Eine giftige Pflanze, deren Beeren jedoch ungiftig sind, ähnlich denen der Kapstachelbeere (Physalis peruviana). Eßbar sind beide bei uns inzwischen heimischen Arten aber dennoch nicht.



von giftig bis delikat
Blaue Lampionblume im Gärtnerblog 

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Rote Rinde pellt sich ...


Im späten Sommer, als wir Brombeeren holen wollten, entdeckten wir diese rot berindeten Bäume in einem unserer Stadtteile. So etwas hatte ich vorher noch nie gesehen. Außerdem pellte sich die obere Schicht sehr stark.

Später habe ich mit etwas Sucharbeit herausgefunden, daß es sich um die Chinesische Birke handelt. Betula albosinensis.


Sehr dekorativ, dieses Gehölz - und nein, ich will diesen Baum nicht in meinem Garten haben (da ich heutzutage keine Pflanzensammlerin mehr bin!), aber anschauen ist sicherlich erlaubt!

Dienstag, 18. Oktober 2011

Frühmorgendlicher Fensterblick und Sonnenaufgang


Auch ein wunderschöner Moment - und damit auch hier in diesem Blog für die Aktion Schöne Momente im Herbst und Winter 2011 von Katinka - zunächst der Fensterblick am frühen Morgen - noch ist der Himmel rötlich gefärbt (es soll Schauer geben!).




Auf meiner täglichen Walkrunde kurz darauf sehe ich dann die Sonne am Dorfrand so langsam aufgehen.

Samstag, 15. Oktober 2011

Die Herbstabende bei uns sind ein (roter) Traum


Diese Aufnahme entstand ganz hinten im Waldgarten, wo die Sonne im Oktober immer untergeht. Denn im Hochsommer sehen wir sie an einer ganz anderen Stelle, viel weiter rechts, untergehen.
Nur im Herbst leuchtet sie so rot bis in unsere rückwärtigen Fenster hinein. Jedesmal ein herrliches Schauspiel! Zumal wir auch rote Polstermöbel und Vorhänge haben - eben deswegen :-)


Nun möchte ich auch in diesem Blog
meine selbstgebackenen Herbst-Blätter nicht vorenthalten.


Da das Licht der Sonne noch ganz kurz streifenweise in den Garten fiel, habe ich die Gelegenheit schnell genutzt, um die gebackenen Blätter unmittelbar auf der jetzt belaubten Wiese zu fotografieren.


Wer das Rezept haben möchte, schaue bitte ~dort vorbei~!

Freitag, 14. Oktober 2011

Igelschnute




So süß ist dieses kleine 300 g leichte Igelchen, das heute spät in unserem Vorgarten saß.
Zwecks Wiegens habe ich ihn einmal kurz ins Haus geholt, Wasser und Futter angeboten.


Von beidem wollte es nichts.


was hängt denn da?



Und auch wenn das Igelkind äußerst lebhaft war, so hat ihn die Aktion wohl doch aufgeregt und ermüdet. Denn es mußte sich erst einmal davon ausruhen.


Kurz darauf setzte ich es samt Futter und Wasser wieder hinaus in den Vorgarten und nur wenig später war es dann verschwunden, ohne das Futter überhaupt angerührt zu haben ;-)

Wollen wir hoffen, daß es nicht nur den Winter übersteht sondern auch die nächtlichen Raser überlebt!

Erster Frost 2011


Morgens am Feldrand aufgenommen ... 
der sog. Altweibersommer hält sich immer noch . . . 




Das Wetter ist auch heute wieder strahlend schön, jedoch hatten wir heute den ersten Frost - in der Frühe mußten die Autoscheiben erstmalig freigekratzt werden. Anderenorts hat sich der Winter ohnehin schon zurückgemeldet.

Es war auch ziemlich nebelig - später lichtete sich der Nebel in einem furiosen Schauspiel, während dem der hohe Nebel in Schwaden herabsank, von der Sonne grandios beschienen. Leider gibt meine Cam das nicht her.