Sonntag, 29. April 2012

Hitzeschaden!


Erst gestern Früh waren die Kirschblüten an unserem Sauerkirschbaum noch weiss wie schnee und frisch wie Tau! Und sie dufteten, wie Sauerkirschblüten eben duften!



Heute jedoch musste ich mit Erschrecken feststellen, daß die Ränder gebräunt sind, die Blütenblätter bereits abfallen und der Duft absolut verflogen ist! Das darf doch nicht wahr sein! Denn gerade  heute wollte ich meinem Mann diesen speziellen Duft der Sauerkirschen nahebringen. Pech gehabt! Gestern war es einfach viel zu heiß für die Jahreszeit! Es ist ja nicht einmal Frühsommer! Im "Alten Land" ist die schönste Blütenpracht lt. Blütenbarometer erst im Mai so weit!

Und dabei wollte ich heute eigentlich den kleinen Sauerkirschbaum in seinem allerschönsten Hochzeits-Gewande präsentieren . . . 


Im übrigen blühen die Apfelbäume schon, zeigen sogar erste Tendenzen zum Blütenblattfall - es ging alles viel zu schnell. Doch dazu dann demnächst mehr . . .


Hier der Kirschbaum von vor kurzem in seinem schönsten Kleid auf dem obigen Bild mit Blickrichtung zum Garten-Ende und beim Bild hier drunter folgt der Blick in Richtung mittlerer Waldgarten/Haus.


Kommentare:

  1. Oje, dass ist aber Schade. Die Temperaturen sind wirklich sehr gach (schnell) gestiegen - wir hatten gestern 30°C und davor vielleicht mal 10°C. Der Hochsommer ist quasi über Nacht gekommen. In den nächsten Tagen sollen die Temperaturen aber wieder fallen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war extrem! Der Kontrast zur Umgebung mit den teils noch unbelaubten Bäumen schon riesengroß bei der August-Hitze! Nur im Haus spürt man es noch, das erwärmt sich nicht so schnell dauerhaft. Dafür bräuchte es einige Tage/Wochen dieser Hitze, bis es unweigerlich überhitzt ist ... insofern war's drinnen echt angenehm.
      Heute haben wir um die 21°C, in der Sonne auch sehr schön warm!
      Die Hitze hat aber einen mächtigen Austrieb bei den Pflanzen gebracht. Das Gras in der Wiese steht halbmeterhoch und die Bäume haben Blätter. Die der Kastanie sind jetzt fast wie im Sommer ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Ja, wie Kathrin schon schreibt,
    bei uns ist es auch so heiß und das gleiche Phänomen wie bei dir mit den Blüten.
    Das ging alles viel zu schnell, zudem hatten wir tagelang Stürme auch dabei, die alles noch mehr ausgetrocknet haben.
    Viele liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, zu schade! Ich hätte gern noch ein wenig vom Duft gehabt1
      Nun bin ich gespannt, wie sich das Ganze auf die Fruchtbildung auswirken wird. Denn Ansätze der Mini-Früchte kann ich schon erkennen!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Gestern war unsere Sauerkirsche entgültig mit der Blüte durch - die Zwetschge auch. Es gab Jahre, da lagen Kirschblüte und Blutbuchenaustrieb dicht beieinander. Aber erst Samstag früh begann in diesem Jahr die Blutbuche auszuschlagen und gestern Abend waren selbst im Schatten ihre Blätter bereits entfaltet. Komisch, so heiß kam uns der Samstag gar nicht vor - wohl wegen dem nächtlichen Regen. Und Sonntag windete es, dabei wurde es schon wieder merklich kühler.
    Ich finde es wirklich faszinierend, wie sich durch das Wetter immer wieder neue Blüh-Kombinationen ergeben ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst Du mit Blüte durch, daß sie vorbei ist oder die Knospen gerade durch- also aufgebrochen sind?
      Es mag ja sein, daß es in Hannover anders war - da müßte ich meinen Sohn fragen. HIer war's extrem und brachte mal wieder Sahara-Sand mit sich. Wir waren aber auch draußen und nicht im (noch) kühlen Haus!

      Ja, das ist wirklich spannend! Vor allem wie im letzten Jahr diese lange Trockenperiode war und die Kirschen schon Notreife zeigten und wir dennoch eine wirklich großartige Ernte hatten, besser als die Jahre davor!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    3. Ich meinte, dass die Sauerkirsche keine Blüten mehr hat. Bei uns war die Blütezeit wohl vom 17.4 bis zu den Nachzüglern etwa am 28. April. Der Höhepunkt lag wohl so um den 20. Weder Frost noch Hitze konnten ihr Schaden - nur Insekten sind bei uns immer mehr Mangelware im Frühjahr. Außer Zecken ;-) Und vor ein paar Tagen gab es abends mal kurz reichlich Mücken.
      Die Sauerkirsche meiner Mutter, die einen ähnlichen Standort hat, blühte aber auch erst später. Obwohl ihr Garten sonst meist 'schneller' ist. Das ist aber auch sicherlich sortenabhängig ...
      Ich bin mal gespannt, ob Du noch Sauerkirschen ernten kannst!?

      Bei uns ist drinnen oder draußen egal. Küchenfenster & Badezimmerfenster weit auf und Gartentür dazu geöffnet, dann haben wir eigentlich die gleiche Temperatur wie draußen - und ev. auch den Wind & Staub. Aber im Gegensatz zum Haus meiner Mutter ist unseres zum Glück nicht gedämmt. Die friert trotz weit geöffneter Fenster und Wärmeschutzglas jetzt schon wieder im EG. Eigentlich müsste sie noch heizen ;-) aber ab 18° weigert sich die Heizung. Und Durchzug wärmt leider auch nicht besonders. Gar nicht so einfach vernünftig Energie zu sparen ...
      LG Silke

      Löschen
    4. Ah so! Dann hat die bei Euch aber sehr früh geblüht oder es handelt sich um eine spezielle Sorte - da gibts ja auch nochmal Unterschiede, wie Du ja auch weißt. Bei uns hier blüht aber alles sonst immer später als anderswo. Ist halt auch ein Schattengarten. Über Insekten können wir nicht klagen.

      Wir lassen hier nichts weit offen stehen, die Einbruchsgefahr ist zu groß. Wenngleich ich natürlich regelmäßig lüfte (auf Kipp). Aber selbst dann - wir haben ein sehr kühles Haus. Das dauert, bis es sich mal aufheizt. Dafür sorgt schon der kalte Keller! Ja, unseres ist auch nicht gedämmt - ich mag das auch nicht! In solchen Häusern wurde meine Allergie stets unerträglich! Ich halte das für ein überaus ungesundes Klima! Ich lüfte auch viel, aber eben gekippt und mit Fensterschlössern! Von der Einbruchsgefahr abgesehen, hätte ich auchkeine Lust, ständig die Fensterbänke ab- und einzuräumen.Und die brauchen wir auch als Ablagefläche.

      Na, ich denke schon, daß ich die Sauerkirschen noch ernten werde, wenn sie denn was werden, aber das denke ich doch.

      Tja, das Energiesparen ... für mich führt da kein anderer Weg drumherum, als WENIGER zu erbrauchen. Der Mensch von heute verbraucht insgesamt zu viel, sieht das nicht mal ein und schiebt zu viel auf "die anderen" bzw. die Politiker. An seine eigene Nase faßt er sich nun mal nicht gern.Wir könnten auf so manches verzichten, manches einschränken, wenn wir nur wollten!Nur bei Nahrungsmitteln sollte man, was die Qualität betrifft, nicht sparen, ebenso beim Wohnen, was Licht und Luft betrifft, wobei ich persönlich allerdings nicht diese riesigen Glasfassaden mag. Ich halte sie sogar für ungesund! Und hab' doch lieber kleinere Fenster.

      Ist heute mal spät geworden ...
      gute Nacht
      Sara

      Löschen
    5. Das Energiesparen bezog sich in dem Fall auf Wärmeschutzglas, hochisolierte Fenster & gedämmte Fassaden, die obwohl Trend und am Liebsten staatlich verordnet inzwischen wohl oftmals zu ganz neuen Problemen führen. Z.B. bei meiner Mutter, dass sie im Sommer im Haus friert und ihr im Frühjahr & Herbst alles klamm vorkommt. Früher - ohne Dämmung - hatte sie in der Zeit weniger geheizt. Aber nun ist es zwingend erforderlich, da das Raumklima unbehaglich ist (auch mit dicker Hauskleidung). Und der tolle Außenthermostat sagt der Heizung, dass es eigentlich warm genug ist und fährt die Wassertemperatur der Heizung runter ;-)

      Klar gibt es ansonsten viel, worüber man sich zumindest mal Gedanken machen sollte, wie verschwenderisch unser Leben inzwischen geworden ist. Aber wir können und dürfen ja noch nicht einmal allein hier irgendwo in Wald oder Flur hocken und uns selbst versorgen. Fast alles ist reglementiert und so werden wir automatisch irgendwie zum Energieverschwenden verurteilt - egal was und wie wir etwas tun. Aber es gibt eine Reihe von Geräten, die nicht unbedingt nötig sind - wie z.B Laubsauger ;-)
      LG Silke

      Löschen
    6. Da komme ich im Augenblick nicht so ganz mit - sollen die Fenster VOR Wärme schützen (dann wäre das Frieren logisch) oder die Wärme halten?`
      Ich fühle mich in hochgedämmten Häusern nicht wohl, nicht nur was die Allergie betrifft. Hab' am liebsten so ein klappriges Häuschen, wo es durch die Ritzen pfeift (die man zur Not im Winter eben mit Tesa-Moll wie es damals hieß, abdichtet, das man im Sommer eben wieder entfernt. ;-)
      Dann zieht man eben dicke Pullover an, wie wir es ja jetzt auch tun im jetigen Haus, im Winter. Das ist mir lieber, als eine Affenhitze im Haus, die einem zu Kopfe steigt und das halte ich auch für gesünder.
      Am schlimmsten finde ich Fußbodenheizungen. Nicht nur für Füße und Beine ganz ungesund!

      Naja, ich denke, man kann durchaus so einiges tun, dazu muß man nicht unbedingt Selbstversorger sein. Der Mensch lebte ja schon seit eh und je vom Tausch und Austausch, da nie jeder alles machen konnte. So viel Zeit hat schon mal keiner.
      Und es gibt sicher noch Menschen mit einem gewissen Ehrgefühl, die keine Schweinereien bei ihrer Nahrungsmittelproduktion zulassen. Darauf vertraue ich ganz einfach, da muß ich nicht alles selbst anbauen.
      Aber ich suche auch im Wald nach Eßbarem im Frühling bis Frühsommer.
      Und was die Geräte betrifft, Du sagst es! So einen Laubsauger bräuchten wir nie! Ebenso hab' ich in der Küche kaum Geräte, weil ich lieber mit der Hand arbeite. Schmeckt besser und ich hab' die lästigen Reinigungsarbeiten nicht oder im Falle des Toasters, wie ich im anderen Blog schon schrieb - kann ich es überhaupt nicht leiden, wenn der Staub von oben reinfällt. Wer soll sowas essen? Also ich mags nicht! Und ich habe aber AUCH keine Lust, den täglich innendrin AUCH NOCH Staub zu reinigen. Man kann sich auch Arbeit beschaffen ;-)Toasten kann man auch anders, meine Mutter praktizierts heute noch ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    7. Eigentlich soll Wärmeschutz-Verglasung dazu beitragen, dass die Wärme im Haus bleibt. Aber im Endeffekt bedeutet es, dass auch keine Wärmestrahlung z.B. im sonnigen Frühjahr von draußen eindringt - man also heizen muss, obwohl es hinter normaler Isolierverglasung schon ohne oder mit weniger Heizung durch die Sonneneinstrahlung im Raum warm wäre.
      Wolfgang mag es eh' nicht warm, und ich trage auch lieber kuschelige Hausklamotten und dicke Socken bevor ich die Räume zu sehr heizen muss. Aber zugig muss es auch nicht sein ;-) Und als wir vor ein paar Jahren das Gefühl hatten, wir müssten im Oktober noch nicht heizen - wir fanden es noch angenehm - wurden wir vom plötzlichen Kälteeinbruch so fies überrascht, dass sich Tauwasser in der Wand bildete, und dann blitzschnell Schimmel auf den Wänden hinter Gardinen und hinter den Kleinmöbeln wuchs - trotz heizen & lüften. Da wird dann das Energiesparen ganz plötzlich von der Bauphysik bestraft ...

      Leider gibt es kaum eine Handlung in unserer Welt, die nicht direkt oder indirekt mit Energieverbrauch zu tun hat. Egal ob Arbeit Freizeit oder Ernährung (auch bei der Biokost).
      Aber daher ist es mir auch sehr wichtig, dass die Produkte dann wenigstens möglichst lange in Benutzung sind. Egal ob nun bei mir, ob ich sie irgendwann weitergebe oder ob ich etwas gebrauchtes weiterverwende. Schade finde ich, dass ich nun bald meinen alten Laptop ausmustern muss, da seine Speicherkapazität nicht mehr zeitgemäß ist, und ich deswegen nicht mehr vernünftig mit ihm arbeiten kann. Oder der Drucker, der weggeschmissen werden muss, da das Ersatzteil teurer ist als ein neuer Drucker.
      Bei Haushaltsgeräten leben wir nur mit Wasserkocher, Kochfeld, kleinem Heißluftherd, Kühlschrank und Spülmaschine, die wirklich sparsamer ist, als wenn ich jeden Tag per Hand abwaschen würde. Und auf den Gefrierschrank werden wir verzichten, wenn er kaputt ist. Frische Waren sind uns lieber ...
      Ich wünsche Dir einen eindrucksvollen Sonnenuntergang!
      Übrigens blühte die Sauerkirsche bei meiner Mutter eben traumhaft schön - ev. gibt es bald mal Fotos davon. Aber Duft habe ich wieder nicht bemerkt :-(
      LG Silke

      Löschen
    8. Na, das ist ja dann wirklich nicht Sinn der Sache!
      Ich mag es drinnen auch nicht zu warm. Bestenfalls angenehme Wärme im Winter am liebsten vom Holzofen (den wir aber leider nicht haben).
      Zugig ist es auch bei uns nicht. Wenn allerdings der Wind sehr stark bläst, merken wir das drinnen schon. Doch das finde ich nicht gar so schlimm. Dafür gibts ja auch warme Klamotten. Und sooo oft ist das ja nicht. Deshalb empfinde ich es sogar als eine Abwechslung und für den Organismus als anderen Impuls als sonst, was ja auch wichtig ist, als ständig den gleichen Impulsen ausgesetzt zu sein.
      Mit Schimmel haben wir Gottseidank keine Probleme. Nur im Keller gibts inzwischen Ausblühungen an den Wänden - aber das soll nicht mehr unser Problem sein . . . Wir lüften allerdings auch sehr viel! Und wenn geheizt wird, trocknet hier auch alles sehr schnell wieder da hat's im Wohnbereich noch nie geschimmelt. Allerdings haben wir auch keinerlei Tapeten, was ich besonders schätze! Nicht nur deswegen ...

      Ja, das finde ich auch immer schade. Mir gings ja genauso mit meinem vorherigen Computer. Da ging irgendwann nichts mehr. Und mein Notebook ist auch wesentlich langsamer als der Große! ;-) Zeit ist auch Geld ... und da ist mir Geschwindigkeit dann doch wichtiger, als wenn ich zu lange dran sitzen muß, was auch ungesund ist! Und letztlich Folgekosten nach sich ziehen würde ...
      Aber ich betrachte das alles durchaus mit einem schlechten Gewissen, auch, was diese Drucker betrifft! Die ja überwiegend über die Patronen finanziert werden und deshalb oft so billig sind. Wir haben uns deshalb bessere Drucker gekauft, die jetzt auch tatsächlich jahrelang halten. Vorher war das schon extrem.

      Und dabei muß ich oft an dieses preisgekrönte Bild von Unicef denken, Elektroschrott in Afrika ...

      Tja, Spül- und Waschmaschine haben wir auch, allerdings nicht aus Sparsamkeitsgründen sondern weil ich diese schwere Arbeit tagtäglich einfach nicht per Hand mehr leisten könnte. Aber auch aus Zeitgründen. - Da muß man dann überlegen, was einem wichtiger ist ... Es ist wirklich nicht so einfach ... für mich allein hätte ich aber ein paar Sachen weniger!
      Einen Gefrierschrank hatten wir noch nie, da wir schon immer lieber Frisches essen und was es im Winter nicht frisch gibt, drauf verzichten wir bzw. essen das, was in das Mini-Gefrierfach im Kühlschrank paßt. Derzeit haben wir aber 2 Kühlschränke, bei den vielen Personen, die bei uns zeitweilig hausen. ;-) Wenn's nach mir ginge, hätten wir eine kühle Speisekammer, einen brauchbaren kalten Keller und überhaupt gar keinen Kühlschrank! ;-)

      Oh danke, da erinnerst Du mich an was - aber wir haben gerade gebacken, da bekomme ich das gar nicht mit, da mein Sohn aus H. gekommen war ... Trotzdem danke! Vielleicht morgen ...

      Der Duft ist wirklich einzigartig! Man erkennt ihn, meine ich! Da könnte ich bei "Wetten Dass" mitmachen oder so *lach* mit verbundenen Augen ... aber er ist eben nicht immer und ständig zu spüren.

      Einen schönen Abend Dir/Euch
      und liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    9. Und noch so ein Irrsinn bei der Wärmedämmung, den uns die Malermeisterin erzählt hat, die zur Zeit bei meiner Mutter streicht: Nach etwas 20 Jahren sind solche Wärmedämmverbundsysteme mit Styropor hin und Sondermüll. Wir hatten uns in BS 1992 für 8cm Mineralwolle und richtig klassischen Kratzputz entschieden. Mal abwarten, wie lange das System noch hält!?

      Durch unser ungedämtes Dach im Treppenhaus habe ich im Winter ja eh' immer 'Reizklima', da ich auf dem Weg zum Bad durch einen unbeheizten Raum muss - fast wie früher über den Hof zum Klo ;-)
      Seitdem wir unsere Heizkörper unserer Wohnsituation angepasst haben, hatten wir in dem Raum auch kein Schimmelproblem mehr. Aber bei einem plötzlichen Kälteinbruch besteht eben immer die Gefahr, dass sich die Wände nicht schnell genug anpassen können, wenn sie nicht die entsprechende Dicke oder Dämmung haben ...
      Stimmt, am Liebsten hätte ich auch nur verputzte & atmungsaktive Wände! Falls wir in ein paar Jahren die Perspektive sehen, dass wir hier noch länger wohnen, werden wir uns den Luxus im Hauptraum wohl auch leisten.

      Unser vorletzter Drucker hat zwar etwa 6 Jahre gehalten, aber den hätte ich trotzdem gern noch länger behalten. Unser neuer musste schnell zwischen Weihnachten & Neujahr in 2010 angeschafft werden. Der war ein echter Fehlkauf. Mal abwarten, was nun unser besseres Kombigerät leistet - wenn er endlich angeschlossen ist!?

      Den Gefrierschrank - damals ein Energiespargerät - haben wir mitgeerbt und der hält immer noch. Und früher, als wir noch mehr gefeiert haben, gab es bei uns für etwa 60 Leute Eis & Pommes, das restliche Essen mussten die Gäste mitbringen. Ansonsten brauchten wir ihn nur für TK-Fisch. Aber der schmeckt mir nicht mehr. Und inzwischen haben wir einen guten Fischhändler in der Nähe. Jetzt ist da noch ein Eis drin und Laugenbrezeln als Migränemittel ...

      Tja, mein Duftsinn ist wohl leider inzwischen geschädigt. Man kann eben nicht alles haben ;-)
      So, ganz schön vertrödelt. Dabei wollte ich doch das Eichhörnchen & den Specht posten!
      LG Silke

      Löschen
  4. Liebe Sara,

    im Moment ist die Hitze vorbei.

    Sonnige Grüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, bei uns ist es in der Sonne immer noch hochsommerlich!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥