Donnerstag, 31. Mai 2012

Katz und Maus



Wohl doch eine Maus? Denn auf dem Video, das wir uns nach der nächtlichen Aufnahme ansahen, sah das kleine Tierchen, das da aus seinem Erdloch im hinteren Waldgarten herausschaut,  irgendwie viel größer und noch rundlicher aus.

Frau Katze (Besuch!) hatte da schlechte Karten . . . dennoch wartete sie geduldig lange Zeit, wie man dem Video entnehmen kann. Videos möchte ich jedoch ungern hier hochladen. Das nimmt für mich auch zuviel Zeit in Anspruch!

Die Bilder gibts leider nur in Schwarz-Weiss, weil die Kamera nichts anderes liefert. Es sind aber auch Nachtaufnahmen!



Nun weiß ich dank Elke/Günstig Gärtnern und Katrin/Hardy Geranium,  daß wir es hier mit einer Gelbhalsmaus zu tun haben.
Alle Anzeichen deuten darauf hin!

Kommentare:

  1. Den großen Agen und Ohren nach zu urteilen, ist das eine Echte Maus. Wahrscheinlich Waldmaus oder Gelbhalsmaus.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Elke,
      nachdem ich mir das Video angeschaut habe, glaube ich, daß es eindeutig eine Gelbhalsmaus ist.
      Vielen herzlichen Dank für die Aufklärung!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. So ein sehr ähnliches Mäuschen hat sich unsere Maus vor ein paar Tagen von der gegenüberliegenden Straßenseite mitgebracht, und saß damit früh morgens auf dem Garagendach. Als ob wir nicht schon genug eigene Mäuse im Garten hätten!

    Da werde ich gleich mal die beiden Mause-Namen von Elke genauer anschauen, was es bei uns so für Mäuse neben der Katze mit Namen Maus gibt ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje, selbst wenn ich weiß, daß Katzen davon - eigentlich - leben, wäre es so gar nichts für mich, wenn die ständig mit Mäusen angeschleppt kämen! Oder hat sie die Maus am Leben gelassen?
      Habe neulich auch eine Katze in der Nachbarschaft gesehen, die mit einer Maus "spielte". Ich finde dieses Verhalten in der Tierwelt auch nicht gerade sozial. ;-)
      Dann doch besser schnell ein Happs und tot ist die Maus, schnell und relativ schmerzlos!
      Hast Du es herausgefunden, welche es war?

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Also, wir haben beide Mausarten im Garten. Die kleine flinke Waldmaus landet bei uns häufig im Bad unter der Duschplatte und kommt dann wieder in den Garten. Und die Gelbhalsmaus hat Maus aus einem anderen Garten angeschleppt. Die hat sie dann vom Dach fallen gelassen. Und das Tierchen ist gut auf dem Geäst vorm Treppenhaus gelandet. Aber wenig später lag so ein Mäuschen tot in der Wiese. Doch bevor ich es zum Waldkompost bringen konnte, war es schon Nahrung für ein anderes Tier ...
      Ja, das Totspielen von Mäusen finde ich auch nicht witzig. Aber das Katzen und andere Tiere die Mäusepopulation regulieren, finde ich doch wichtig - bei den Vermehrungsraten und der Möglichkeit der Zeckenverbreitung. Allerdings, ev. sind sie ja nun sogar auch Nützlinge im Kampf gegen die Zecken!?
      LG Silke

      Löschen
  3. Hallo Sara
    Genial diese Aufnahmen und gerade in schwarz-weiss so besonders.
    Herzlichst
    Ida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Ida!
      In diesem Falle zeichnete mein Sohn verantwortlich. Und es ging auch gar nicht farbig, da die Aufnahmen nachts entstanden mit Infrarot.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Das Mäuschen ist ja so reizend. Ich hoffe, es hat überlebt.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke schon, liebe Brigitte! Der Bau scheint ohnehin schon älter zu sein, die Erde ist dort etwas eingesunken.
      Es war ja recht munter und schnüffelte im Video ganz schön lange herum, kam gar nicht erst aus dem Bau heraus, weil es die Katze in der Nähe wähnte. Später zog es sich ganz wieder in sein Loch zurück. ;-)

      Alles Liebe
      Sara

      Löschen
  5. Liebe Sara,

    es ist schade, dass die Katzen Mäuse fangen.

    Liebe Grüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was soll ich sagen - liebe Elisabeth, die Katzen müssen leben ... jedenfalls in der freien Natur und da sind Mäuse das Idealfutter - neben anderem.
      In der Natur ist es ein Fressen und Gefressenwerden. Nur so hält sich alles im Gleichgewicht. Mögen wir das auch nicht "verstehen" (wollen), weil wir die Tierchen so niedlich finden.
      Ich mag z.B. auch Raben. Aber Raben machen sich regelrecht bei Hunger über andere Vögel her, wie ich schon beobachten konnte. Dann findet man sie plötzlich gar nicht mehr so niedlich! ;-) Und selbst das Rotkehlchen trägt diverse Male am Tag einen Haufen Insekten im Schnabel um die Brut zu nähren ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Ich denke, es ist eine Gelbhalsmaus, die großen Ohren und das helle Fell am Kinn deuten darauf hin. Die Bilder sind super, auch die weit geöffneten Pupillen der Katze sieht man sonst nie, faszinierend!

    LG, Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      es muß eine Gelbhalsmaus sein, nachdem ich die Beschreibung eben gelesen habe! Herzlichen Dank dafür! Ich werde das oben gleich verlinken!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  7. Die Maus sieht eigentlich ganz süß aus :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥