Mittwoch, 9. Mai 2012

Schneckenliebe


Diese beiden Weinbergschnecken entdeckte ich gestern außerhalb des Gartens.
So etwas habe ich auch noch nie beobachten können.


Die Schnecken

Rötlich dämmert es im Westen,
und der laute Tag verklingt,
nur dass auf den höchsten Ästen
lieblich noch die Drossel singt.

Jetzt in dicht belaubten hecken,
wo es still verborgen blieb,
rüstet sich das Volk der Schnecken
für den nächtlichen Betrieb.

Tastend streckt sich ihr Gehörne.
Schwach nur ist das Augenlicht.
Dennoch schon aus weiter Ferne
wittern sie ihr Leibgericht.

Schleimig, säumig, aber stete,
immer auf dem nächsten Pfad,
finden sie die Gartenbeete,
mit dem schönen Kopfsalat.

Kommentare:

  1. Nein, Sara, das habe ich auch noch nie gesehen.
    Können sich die nicht selbst befruchten?
    LG von Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schnecken sind Zwitter und befruchten sich abwechselnd gegenseitig.

      Bei jeder Paarung kann also eine Schnecke ein anderes Geschlecht haben.

      Selbstbefruchten tun sie sich aber nicht.
      Dafür kommt es bei manchen Fischen, Amphibien und Reptilien vor das die Weibchen unbefruchtete Eier legen und so aus den Eiern dann Klone sclüpfen die 100%wie die Mutter sind.

      Kommt auch bei Truthühnern vor dass die unbefruchteten Eier dann ebenfalls Klone liefern.

      LG

      Löschen
  2. Auf viele kleine neuen Schneckenkinder ;-)
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Geniales Bild - ich habe so etwas auch noch nie in natura gesehen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Toll!
    Das ist ja ein ganz besonderer Schnappschuss!
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥