Sonntag, 15. Juli 2012

Grüne Nüsse und Walnusskrankheit


Heute entdeckte ich ein Areal mit vielen großen Walnußbäumen. Vor allem hingen die Zweige dieser Bäume bis zum Boden, so daß es ein Leichtes war, ein paar Nüsse zu pflücken.
Ich wollte schon immer Grüne Walnüsse einlegen. Nur kam ich nie an die Bäume heran, da die Zweige ziemlich hoch hängen. Und auf hohe Leitern steige ich grundsätzlich nicht!

Einer dieser Bäume wies nun "pickelige" Früchte wie oben auf. Auch Gallen?

Wie auch immer - eigentlich soll die Ernte der Grünen Nüsse erfolgen, bevor sich unter der grünen Hülle der Walnuß die harte Schale der Nuss bildet. Das soll im Mai oder Juni der Fall sein. Am Besten um Johanni herum.
Dennoch - jedes Jahr ist anders und einen Versuch ist es allemal wert. Ich habe auch nur wenige Nüsse mitgenommen. 


Grüne Nüsse in Essig und Zucker 
Likör aus Grünen Nüssen 
Wenn Grüne Nüsse schwarz werden


Leider lese ich die unterschiedlichsten Angaben. Mal müssen die äußeren Schalen (in die die eigentliche Nuss eingebetet ist) entfernt werden, mal lese ich gar nichts davon, so daß ich davon ausgehen muß, daß die gesamte Nuß (mitsamt Hülle) verwendet wird.

Vielleicht weiß irgendjemand darüber mehr als ich?
Ich befürchte auch fast, daß es jetzt doch ein wenig zu spät für "Grüne" oder "Schwarze" Nüsse ist?

Die Walnuß zählt zu den Heilpflanzen und man kann noch einiges andere mehr aus ihr herstellen.

Kommentare:

  1. Ich denke, es ist zu spät, die grünen Nüsse zu verarbeiten. Hier bei uns gibt´s viel bombastische Walnussbäume. ich hab´s in diesem Jahr verpasst, welche zur rechten Zeit zu pflücken, um einen Walsnusslikör anzusetzen. Vor zwei Jahren ahb ich einen gemacht - köstlich, köstlich. Im letzten jahr auch, aber ich hab zu viel Nüsse genommen. Bäh. weggekippt.
    Der Gerbstoffanteil war zu hoch und wäre mir auch nicht bekommen...
    Ich kenne ein Rezept, da nimmt man im Mai die grünen Nüsse, schneidet sie so wie sie sind durch und gibt die anderen Zutaten dazu. Da haben sie noch gar keine Schale unter der grünen Hülle.
    Die Walnuss enthält ja viele Gerbstoffe.

    AntwortenLöschen
  2. Ich geh noch mal zum nächstgelegenen Walnussbaum und guck mir die Früchte an, ob sie auch so picklig aussehen. -
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Da kenne ich mich leider gar nicht aus. Aber die "pickeligen" Schalen würde ich sicher nicht mitverarbeiten.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sara, ich kenne mich da auch nicht aus.
    Mit Walnüssen habe ich nur eins gemeinsam:
    Daß sie dank der Eichhörnchen an allen möglichen und unmöglichen Stellen herauswachsen.....
    Viele liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥