Sonntag, 30. Dezember 2012

Echte Tannen


heute 13.42 Uhr

Zunächst der Himmel heute . . . 
fedrig leichte Wolken - einfach wunderschön anzuschauen.
Dennoch war es nicht immer so, denn es regnete gelegentlich auch, jedoch nicht allzu lange.

Das nun sind die Zapfen der echten Tanne. Tannenbäume bekommt  bei bei uns leider sehr selten zu Gesicht. Die meisten der vermeintlichen Tannen sind Fichten. ;-)


So sehen Tannenzapfen aus. Sie stehen nach oben, wie Kerzen, während die Kiefernzapfen von den  Zweigen herabhängen. Auch fallen die Zapfen der Tannen nicht einfach zu Boden, sondern verlieren nach und nach ihre Nadel"schuppen", so daß die Zapfen um diese Jahreszeit wie eigenartige Pilze in den Himmel ragen. ;-)



Tannen aus  Samen ziehen  
Einen Versuch ist es wert
Schade, eigentlich hätte ich zum Fest auch gern eine echte Tanne gehabt. Aber dann siegte doch der Wunsch nach einem Duft-Baum (denn Tannen sollen nicht duften). Allerdings duftete die Fichte auch nicht so, wie ich mir das gewünscht hätte. ;-) Vielleicht nur die geschlagenen?


Ich bin auch überzeugt, daß es überaus unökologisch ist, eine Kunst-Tanne zu verwenden! Die Produktion von Kunststoff belastet unsere Umwelt ungleich höher! 

und wer keine Lust hat, den Text zu durchsuchen - sinngemäß von mir übersetzt ...
Die Produktion eines künstlichen Weihnachtsbaumes benötigt einen sehr großen Energieaufwand, woran Erdgas und Erdöl beteiligt sind. Dadurch entstehen hohe Kohlenstoff-Emissionen, die in der Atmosphäre und Umwelt einen ziemlichen Schaden anrichten. Dagegen ist der "Schaden", einen ökologisch gezogenen echten Tannenbaum zu kaufen, vergleichsweise klein.
Das gleiche gilt im Übrigen für Kunstpelze!!!
Man kann nicht Tierfreund sein, wenn man andererseits Fleisch isst! Womöglich von grausig gehaltenen und umgebrachten Tieren!
Und jeder Kunstpelz ist aus Kunststoff, für den das gilt, was für den Tannenbaum auch gilt!


Nun scheint die Tanne nicht so dicht vom Wuchs, wie das für uns wünschenswert wäre und sie braucht auch einen sonnengeschützte Lage, die wir ihr hier (noch) kaum bieten können.
Aber die kleine Korea-Tanne meiner Mutter ist da ja noch ... mal schauen, wie sie sich machen wird. Immerhin kann sie bis 18 Meter hoch wachsen.

Für beide Bäume haben wir heute den richtigen Platz in der Nähe des Hauses gefunden. Zum Glück wurzeln Tannen ziemlich tief!
Ich hatte früher auch immer einmal über die Eigenzucht aus Tannen-Samen nachgedacht. Doch diese soll sehr schwierig und vor allem langwierig sein. So viel Zeit haben wir leider nicht!


Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    bei dir lerne ich noch viel.
    Bekanntes festigt sich. Manches ist neu für mich, aber sehr interessant.

    Einen guten Abend wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sara
    Also das mit den Zapfen nach oben war mir bislang unbekannt. Ichnwerde das nächste Mal gewiss genauer hinschauen, wenn ich Tannen sehe ... Und bestimmt auch an dich denken dabei.
    Du hast schon recht, fürmdiemältere Generation ist das schnee- und eislose Wetter einfachngut. Genaumdasmsehe ich auch bei meiner Mutter, so kann sie doch noch jeden Tag draussen ein paar Schritte gehen, was dochnsomwichtig ist.
    Sara, ich wünsche dir von ganzem Herzen einen guten Rutsch in ein glückliches, gesundes und vielleicht auch etwas ruhigeres neues Jahr!
    Wir lesen uns und darauf freu ich mich wieder.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wußte ich auch lange Zeit nicht, liebe Ida. Ich dachte auch immer, die am Boden liegenden wären Tannenzapfen. ;)
      Allerdings scheints da zweierlei Zapfen zu geben. Hab' ich jedoch mangels Möglichkeit auch noch nie gesehen.
      ----------------------
      Zitat aus Wikipedia:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9F-Tanne#Bl.C3.BCten.2C_Zapfen_und_Samen

      Die Weiß-Tanne ist einhäusig-getrenntgeschlechtig (monözisch) und wird im Freistand mit 25 bis 35 und im Bestand mit 60 bis 70 Jahren mannbar. Je nach Standort blüht die Art von April[3] bis Juni, kurz vor dem Erscheinen der neuen Triebe.[6] Die 2 bis 3 Zentimeter langen männlichen Blütenzapfen sind gelb gefärbt. Man findet sie vor allem im mittleren und unteren Teil der Krone an den Unterseiten von vorjährigen Trieben.

      Die 3 bis 5 Zentimeter langen weiblichen Blütenzapfen sind blassgrün gefärbt und kommen etwas seltener vor als die männlichen Blütenzapfen. Man findet sie an den Oberseiten von kräftigen vorjährigen Trieben, vor allem im oberen Kronenbereich.[3] Sie bestehen aus horizontal abstehenden, spitz zulaufenden Deckschuppen. Männliche und weibliche Blütenzapfen sind nur selten auf demselben Zweig zu finden. Der 106,9 bis 139,3 µm große Pollen ist hantelförmig und hat zwei seitliche, mehr als halbkugelige, Luftsäcke.[7] Die Bestäubung erfolgt über den Wind (Anemophilie).[8] Vier bis fünf Wochen nach der Bestäubung erfolgt die Befruchtung.[6]
      ----------------------

      Und ja, so hat alles, auch jedes Wetter, seine zwei Seiten. Wenn wir natürlich auch Schnee um Weihnachten herum viel lieber sehen.

      Ein gutes Neues Jahr wünsche ich Dir und Deinen Lieben nun, liebe Ida und alles Liebe
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    bei uns ist es heute auch (eigentlich wie die ganzen Tage mit kleinen Unterbrechungen) bedeckt - etwas Regen - ziemlich windig - kurz gesagt: ungemütlich -

    ich finde deine Beiträge immer so interessant - so habe ich auch heute wieder etwas gelernt - es scheint wirklich wenige echte Tannen zu geben, sonst hätte ich den "Abbau" der Zapfen schon mal gesehen -

    also ich liebe vor allem den Duft - es gibt heute ja schon so scheinbar echt aussehende Bäume aber das käme für mich nie in Frage -

    die Temperaturen zur Zeit sind für Autofahrer und auch sonst halt ungefährlich aber ehrlich, als wir heute morgen mit Luna unterwegs waren, erschien uns der Wald, die ganze Umgebung so trostlos...

    von Herzen wünsche ich dir ein gesundes neues Jahr mit vielen schönen Überraschungen und Freude -

    herzliche Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ruth,

      es tut mir so leid, daß ich mich nicht eher meldenkonnte. Manchmal kommt alles anders, als man vorher denkt.
      So wünsche ich Dir nun alles Liebe und Gute, vor allem Gesundheit, für das Neue Jahr 2013, Glück und Zufriedenheit - auch für Deine Lieben!

      Ja, die Tannenbäume sind schon sehr selten. Meist sieht man nur die hängenden Zapfen. Und Tannen duften ja leider nicht, auch wenn man es anfangs glaubt. Der typische Tannenduft entströmt nur den Kiefern.

      Ich mag künstliche Bäume auch nicht. Habe freilich so einen kleinen von Ikea zur Deko in meinem Fenster stehen. Da wäre es mir um ein Winzlingsbäumchen doch zu schade gewesen, es wochenlang am Fensterbrett stehen zuhaben. Das wäre dann doch eingegangen.

      Da wo ich vorher wohnte, war es schon himmlisch anzuschauen in den letzen 2 oder 3 Jahren, wie aus dem Bilderbuch so reinweiss. Wir kannten davor bestenfalls Schneematsch.
      Aber die Erwerbstätigen schimpften meist über Schnee und Eis, was ich gut nachollziehen konnte. Ich mußte zu der Zeit ja nicht zwingend mit dem Auto aus dem Haus und hatte gut reden ...
      Hach ja, wenn wir das alles immer so nach Wunsch bekämen - ich hätt' auch schon gern weisse Weihnachten gefeiert ...

      Heute erst kommt unser Tannenbaum, der ja eine Fichte ist, dann raus. Bin schon wieder auf den Beinen, wenn auch noch ein wenig wackelig ...

      Von Herzen
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥