Dienstag, 8. Januar 2013

Das Warten auf den Garten . . .


Viel kann ich derzeit aus unserem Garten weder berichten noch zeigen - das Grau-in-Grau der Regenwolken  lässt auch kaum verwendbare Bilder zu.
So werde ich mich wohl eher auf Archiv-Bilder verlegen oder daheim in Gartenliteratur schwelgen um so noch das Eine oder Andere für diesen Blog beitragen zu können. Zeit bleibt ohnehin nach wie vor kaum.

Die obige getopfte Rose hat nun auch den Weg zunächst auf unsere Terrasse gefunden. Sie war eigentlich ein Geschenk an meine Mutter zum Neuen Jahr. Jedoch schaut sie nach den wenigen Tagen in der Wohnung trotz Gießens nicht mehr so gut aus, so daß meine Mutter wollte, daß ich die Rose mitnehme, um sie recht bald in unseren Garten zu pflanzen. Ich werde einen schönen Platz für sie aussuchen.

Dahinter steht ein Töpfchen Rosmarin. Mein uralter, schon frostbeständiger Rosmarin war mir ja leider in einem der letzten harten Winter eingegangen. So frostresistent war er denn doch nicht, daß er Temperaturen um die -20 Grad ertrug. Das wird mir beim nächsten Mal eine Lehre sein. Aber bis -10 Grad war das wirklich nie ein Problem!

Die Farbe der Rose - ein ziemliches Dunkelrot - kommt hier leider auch nicht so gut heraus, wie sie im Original ausschaut. Es gleicht eher dieser! Oder eher so


1 Kommentar:

  1. Liebe Sara, ich kann Dich gut verstehen, ich warte im Moment auch so vieles und es scheint, als würde die Zeit nicht schnell genug vergehen. Auf das Werkeln im neuen Garten freue ich mich auch schon sehr - im Moment säuft er leider aufgrund des vielen Regens ab.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥