Donnerstag, 28. Februar 2013

Mein Garten ist kaputt! :-(


Mein schöner kleiner "Garten"! Das ist mir in all den Jahren noch nie passiert! Obwohl wir wirklich kalte Winter hatten mit -20 Grad! Meine Vermutung - es liegt an der vermehrten Feuchtigkeit in diesem jetzigen Garten-Boden. Denn der Waldgarten war da wohl doch viel trockener in seiner leicht erhöhten Lagae. Zumindest im Terrassenbereich. . . Hier hat es außerdem extrem klebrigen Lehmboden . . .

Viele Jahre begleiten mich diese beiden Pflanzgefäße, die mit sukkulenten Pflanzen bewachsen sind, nun schon und sie erwiesen sich bislang als frostresistent, nun werde ich sie bald entsorgen müssen.






Nicht von mir Gepflanzte - mal schau'n was das wird - vermutlich Hyazinthen.


neu - an der Terrasse . . . 



Was mir diesen Garten jedoch dauerhaft vermiesen könnte, sind die zahlreichen Hundehaufen, die ich heute entdeckte! Wir werden eine Überwachungskamera installieren, wie wir das aus anderen Gründen schon einmal taten, um dem/n Übeltäter/n auf die Spur zu kommen und dann hagelt's saftige Anzeigen!!! Erfahrungsgemäß lassen die Leute ihre Unsitten nur, wenn sie dafür finanziell bluten müssen. - Ermahnungen und gute Worte reichen da oftmals leider nicht aus.


So einen Garten kann man jedenfalls kaum betreten . . .


Eindeutig Hundekot!


Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    das sind traurige Nachrichten.

    Einen guten Abend wünscht dir

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Oh oh, das ist ja nicht so ein erfreulicher Post. Vielleicht haben die Tontöpfe auch nur das zeitliche gesegnet , weil es eben ihre Zeit war. Das mit den Hundehaufen finde ich ganz grässlich, hoffentlich findet ihr die Schuldigen!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Oh je, liebe Sara, das ist aber schade um die schönen Pflanztöpfe ..aber bei uns genauso - ich habe ebensolche Frostschäden an den Töpfen entdeckt, die schon andere Winter überstanden haben. Arg kalt war es bei uns auch nicht! kann mich an maximale 8 Grad minus (innerorts) erinnern ..außer ich habe da irgendwas nicht mitbekommen. Das ist bestimmt die viele Feuchtigkeit, ja ..

    Und wegen den Hundehäufchen wär ich aber auch sehr sauer! eine gute Idee mit der Kamera. Ich als Hundehalter ärgere mich besonders über so etwas, weil es nämlich unseren Ruf generell schädigt, den Haß auf die armen Hunde (die nix dafür können, schuld sind die Halter) fördert, und im Extremfall legen Hundehasser ja sogar Gift aus .. Darum finde ich es unverantwortlich von den Hundehaltern, dass sie nicht von Privatgrundstücken fernbleiben bzw. die Haufen einsammeln, wenn diese in und bei bewohntem Gelände liegen. Grmpf .. ;) da könnte ich mich wirklich aufregen. Meine große Angst ist es nämlich, daß irgendwann Lisa auch mal so einen vergifteten Köder erwischt. Aber an sowas denken die Leute nicht, sie sagen sich nur "nach mir die Sintflut, mich hat ja keiner gesehen, also was solls" .. und wie du auch schreibst - wenn, dann kriegt man sie nur mit Strafen.

    Ich grüß dich ganz lieb - und ich hab auch auf deine Kommentare bei mir geantwortet :) Danke für deine ausführlichen Gedanken :)

    Liebe Grüße an dich zum Wochenende,
    Ocean

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sara,
    das ist schade mit den Kästen. Wegen der Hundehaufen würde ich mich auch ärgern. Wir hatten früher immer viele entlang unseres ewig langen Zaunes. Das hat glücklicherweise nachgelassen. Aber sind das wirklich alles Hundehaufen oder vielleicht auch von Katzen? Wie kommen denn die Hunde in euren Garten hinein? Wir haben an der Straßenseite kaum noch Zaun um unseren Garten herum (alles weggerostet)und die Ligusterhecke lässt z.B. Katzen problemlos durch. Trotzdem gibt es kaum mal einen Hund, der sich in den Garten verirren würde. Laufen die bei euch frei und ohne Leine herum?
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sara,
    es kann sein,dass die Tontöpfe das Auf und Ab des Wetters nicht gut verkraften! Denn auch ich habe einen Topf zu beklagen! Das Hundeproblem kenne ich ,es ist sehr ärgerlich und ich bin gespannt, was deine Kamera zeigt! Viel Erfolg!
    Lieben Gruß,Ulla

    AntwortenLöschen
  6. Mist aber auch Sara mit den herrlich schönen Tontöpfen! Must aber auch mit der Hundekacke. Ich hoff, ihr kriegt das schnell in den Griff.
    Liebe Grüsse und hab ein schönes Wochenende!
    Ida

    AntwortenLöschen
  7. Ich schließe mich Elke mal an, Hude stromern doch eher selten durch fremde Gärten, vielleicht dock Katzen? Meine Mutter behauptet auch immer, wenn unser Kater Stummel auf der Toilette war, das müsse ein Puma gewesen sein :-)
    Das ist den Trögen ist wirklich schade, aber ich habe auch festgestellt, dass in meinem neuen lehmigem Garten die Töpfe nahezu zerbröseln... Ich Habe mal einen Scherbengarten gesehen, der mir im Moment im Kopf umherspukt, der bietet gleichzeitig Tieren Zuflucht.
    LG Cordula

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Sara,

    das ist ja eine Frechheit...
    Wer läßt denn seinen Hund in fremde Gärten machen, das ist unverschämt, kann ja der Hund eigentlich nix dafür....

    LG Alex

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Ihr Lieben,

    in Anbetracht der späten Stunde antworte ich nun gesammelt - aber ich wollte gern noch antworten ... morgen wartet wieder anderes ...


    Mit Sicherheit kann ich Euch sagen, daß es sich um Hunde-Exkremente handelt! Die kann ich sehr genau unterscheiden! Unser Zaun ist jedoch defekt. Er ist allerdings auch nicht so hoch. Und noch strauchlos bzw. ganz kleine Pflanzen wachsen am Zaun. - Ich hoffe, daß sich das Problem danach verflüchtigt. Wenn nicht, werden wir eine Kamera installieren, wie angekündigt, denn so etwas lassen wir uns nicht bieten!

    Wir kehren unseren Abfall auch nicht in andere Gärten ... geschweige denn Anderes . . .

    Und ich mag Hunde, Katzen und andere Tiere wirklich sehr gern, aber ich finde solche Menschen einfach verantwortungslos, die sich Tiere anschaffen und dann nicht damit umgehen können, so daß andere Leute belästigt werden! Manche reden sich damit raus, daß sie keine Schaufel o.ä. dabeihaben, um den Kot aufzuheben. ;-) - Ich würde mich an deren Stelle SCHÄMEN! - Die Hunde können absolut nichts dafür, das sehe ich auch so. Und die Sache mit dem Gift ist ganz krass, die Ocean da anspricht! Leider gibt es so böse Menschen. Doch auch das wird bestraft, wer dann erwischt wird ...

    Zu Elkes Kommentar noch - ich denke, einmal Hund, immer Hund. Hunde markieren ja auch ihr Revier und wenn sie einmal irgendwo ihre Häufchen problemlos setzen konnten, kann ich mir vorstellen, versuchen sie es immer wieder, wenn das möglich ist. Aber da wird bald ein Riegel vorgeschoben!
    Leider lassen einige Leute ihre Hunde von der Leine. Nur so kann das passieren.

    Um die Töpfe und meinen kleinen "Garten" ist es mir auch schade, aber nun ist es leider nicht mehr zu ändern. Hätte gar nicht gedacht, daß sie nicht frosthart sind, da es jahrelang gut ging. Ich glaube aber auch, daß es an der Bodenqualität liegt (wie auch Cordula anmerkt), der die Feuchtigkeit besonders gut und reichlich speichert. Leider stellte ich die Töpfe ja auf den Rasen ohne Untersatz. Einen Scherben- bzw. Steinhaufen habe ich bereits im Werden, das ist eine wirklich gute Idee! Eben für Eidechsen oder anderes Getier, das sich hoffentlich einmal einstellen wird.

    Habt lieben Dank für all Eure netten und mitfühlenden Worte. Ich hoffe, daß es bald Angenehmeres hier zu vermelden gibt.

    Alles Liebe und gute Nacht und bis bald in Euren Blogs
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. Übrigens fällt mir da die Sache mit dem Gentest, was Hundekot betrifft, noch ein. Ich finde das gar keine schlechte Idee!

    Das gibts schon an verschiedenen Orten bzw. wird in Erwägung gezogen. Gentest werden immer einfacher und irgendwann ist auch jeder Hund registriert. Dann wird sich niemand mehr rausreden können. Die Kosten sollte der Verursacher tragen, das ist nur gerecht!!!

    http://www.welt.de/print-welt/article433288/Per-DNA-Analyse-gegen-Hundekot-auf-der-Strasse.html

    http://www.shortnews.de/id/512282/madrid-will-mit-dna-analysen-dem-hundehaufen-problem-zu-leibe-ruecken

    http://www.utopia.de/gruppen/ein-herz-fuer-tiere-328/diskussion/hundehaufen-ueber-dna-analyse-identifizieren-2249

    http://www.wir-rs.de/node/1210

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40171714.html

    AntwortenLöschen
  11. Der auch noch

    DNA-Analyse Hundekot

    http://www.svp7.ch/files/scherz2.pdf

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Sara,
    Hundesch... bringt doch Glück, man muss nur selber reintreten! So sagte man in meiner Heimat, die nicht weit von Dir entfernt ist....
    Das mit den Pflanzgefäßen ist natürlich sehr traurig, aber die teuerste Terracotta aus Italien mag zu viel Feuchtigkeit und dann plötzlichen Frost nicht. Da helfen nur die hartgebrannten - auch die unglasierten - Pflanzgefäße aus Fernost, Thailand, Malaysia etc. (z.B bei tucano.de - Ausflug nach Hamburg!).
    Viele Grüße
    Rudolf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na danke! Auf diese Art von "Glück" verzichte ich liebend gern! ;-) Und ich bin auch überzeugt, daß solcher Art Sprüche Hundehalter, die zu faul zum Dreckwegmachen sind, aufgebracht haben!;-)

      Meine Pflanzgefäße hielten viele Jahre lang selbst Temperaturen bei -20 Grad draußen aus. Deshalb wunderte ich mich jetzt doch sehr. Es muß am sehr lehmigen Boden hier liegen ...

      Viele Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Als Kind hatte ich einen Hund, der hat sowas nie gemacht - der Spruch stammt von meinem Vater, Generation 1899, da waren Hundehaufen noch nicht DAS Problem.....
      Da der 1. April naht, hätte ich noch eine andere Lösung: Ein Hippie in Südfrankreich wollte mich vor Jahren zu einem Hundemahl einladen: Schmeckt wie Kalbsfleisch, meinte er. Als Vegetarier hatte ich eine gute Ausrede. Aber nachdem Pferd in Lassagne nicht mehr angesagt ist, wie wäre es mit Hund.... wär auch einfacher, als DNA-Analyse.
      Demnächst wieder ernsthafter!
      Viele Grüße
      Rudolf

      Löschen
    3. Den Spruch kenne ich allerdings auch. So gesehen stammte er sicherlich nicht nur von Deinem Vater.

      Ohje - ja ... es ist zwar noch eine Weile hin bis zum 1. April . . . aber da halte ich es denn doch lieber mit der guten alten Bibel, die da sagt, alles, was die Klauen spaltet und wiederkäut, darf bedenkenlos gegessen werden.

      Alles was wiederkäut aber die Klauen NICHT spaltet, darf auch nicht gegessen werden und was die Klauen spaltet aber nicht wiederkäut, wie das Schwein, sollte auch nicht gegessen werden.

      Und da laß' ich mich auch auf gar keine Diskussion ein - denn was das Schwein betrifft, ist es zumindest auch nachgewiesen worden, daß das Fleisch ungesund ist. (Homotoxikologie - Reckeweg)

      http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/schweinefleisch-und-gesundheit

      Und das ist jetzt kein April-Scherz! ;-) :-)

      Herzliche Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥