Samstag, 31. August 2013

Die Tomaten ernte ich halbreif ...



. . . weil ich mir nie sicher vor Braunfäule sein kann . . . wie man hier sieht, ist es sogar schon wieder passiert ...

Es braucht nur einmal zu regnen, denn die Tomaten stehen unter freiem Himmel ungeschützt.

Und bevor mir die gesamte Ernte verdirbt ...
Denn inzwischen ist der Regen auch bei uns angekommen. ;-)

Rasch reifen sie ja im Haus nach und schmecken doch ebenso gut!




Die beiden in einem Kübel wachsenden Tomatenpflanzen hängen wirklich überaus üppig voll schönster Paradiesäpfel. So viele, daß ich noch welche verschenken muß, denn wir selbst verbrauchen in so kurzer Zeit gar nicht so viele und Zubereitungen mache ich nicht aus ihnen, dafür fehlt mir auch die Zeit. Und oft bleiben die Sachen dann unangerührt im Keller stehen, dafür ist mir der Aufwand zu hoch.


Ganz so unreif sind sie ja schließlich nicht, wenn ich sie ernte - immerhin nehmen sie dann schon eine leicht rötliche oder orangene Tönung an . . . 




 Und sonst - wer wissen will, was mich gerad' so umtreibt, bitte hier klicken!