Donnerstag, 1. August 2013

Gartenschau ~~~


so nenne ich heute einmal meinen Post . . . und da geht's nicht um eine dieser Veranstaltungen rund um Gärten sondern um eine Schau IN meinen Garten, einen kleinen Blick dort hinein . . .
Denn oft wird über Details und selektiv gepostet. Heute soll es einmal wieder einen etwas umfassenderen Einblick in den Garten geben.
Dabei könnte ich schon allein einen Phlox-Post schreiben . . . so schön, wie diese derzeit blühen . . . 


Eine zweifarbige Sorte - zumindest blüht dieser Phlox unterschiedlich an ein und derselben Pflanze. Alle Phloxe entstammen dem Waldgarten. Hier blühen sie natürlich ungleich schöner - im Sonnengarten!




Auch die Rosa Rumba bereitet mir große Freude, denn sie scheint die Sonne auch sehr zu lieben. Hat sich erst in diesem Garten das erste Mal so richtig schön entwickelt und ist über und über mit Knospen besetzt, die jetzt nach und nach aufblühen.



Im vorderen Bereich des Gartens, wo die Rosa Rumba ihren Platz hat, schaffte ich es endlich auch zu jäten. Dort kroch noch Wiese in die Beete, denn der gesamte Garten bestand vorher aus dieser. Den Beetstreifen am Zaun habe ich erst geschaffen, um meine Pflanzen dort unterzubringen.
Nun können sich die dort Wachsenden besser entwickeln.


Immer wieder kommen beim Jäten oder auch bei Neuanpflanzungen zahlreiche Steine zum Vorschein. Ob Feldsteine oder auch Bauschutt, vermutlich beides. Sie landen hinten im Garten auf diesem Haufen. Er bietet Insekten und vielleicht auch sogar einmal Amphibien Schutz.


Vorn in der Nähe der Rosa Rumba steht dieser weiße Ginster, der auch schon ein gutes Stück gewachsen ist.


Noch ein Stück davor steht am Zaun neben der Pforte ein Johanniskraut. Solange der Kirschlorbeer noch nicht so groß ist, darf es hier bleiben.


. . . und einmal der Blick in die andere Richtung zur Straße hin. Die Randsteine sind noch nicht endgültig verlegt, es war einfach zu heiß!


Auf dem Johanniskraut tummelt sich so allerlei, außerdem hat es schon Ableger bekommen . . .  Im Sonnengarten bleibt das nicht aus.



An der anderen Zaunseite zur Straße stehen verschiedene Cosmeen in sehr schönen Farben - eine sogar zweifarbig! 


neben dieser Cosmea eine Rispen-Hortensie, genauer: Grandiflora






sogar eine Weisse hat sich von allein ausgesät




Auf der Baumscheibe des Apfelbaumes blüht gerade die Kapuzinerkresse


Und zwei Winden-blüten, von denen ich mich nicht erinnere, sie hier ausgesät zu haben. Doch im Moment ist mir jede Blume recht:




Am Baumrondell zeigt sich auch blaue Lein, den ich hier ausgesät habe



An manchen Stellen des Gartens zeigen sich die Studentenblumen/Tagetes


Phacelia, die Bienenweide wächst vereinzelt am Zaun


und auch die Pimpinelle (Kleiner Wiesenknopf), das gute Küchenkraut.



und überall Winden - wohin man auch schaut - die können schon die reinste Pest sein!
Ja - wo früher wohl einmal Acker war . . .  doch inzwischen wurde die Wiese wieder gemäht. Allerdings hält das wohl nicht lange vor, was die Winden betrifft . . . 


Ähnlich verhält es sich mit dem leidigen Sauerklee (Horn-Sauerklee), der in diesem Garten wirklich überall zu finden ist, selbst im Rasen (Wiese) ;-)


Blaue und rosa Kornblumen zeigen sich hie und da vereinzelt, wie hier im Gebüsch an der Grenze zum Nachbarn.




Und unweit dieser Kornblumen blüht gerade diese Feinstrahl-Aster aus dem Waldgarten.




Das Maggikraut sprießt nun wieder - nach der Umpflanzaktion ... von vorn aus dem Petersilienbeet nach ganz hinten in Nähe des Gartenhauses.



Und ganz hinten am Gartenhaus beginnt der Holunder seine Beeren zu entwickeln.



Blaue Glockenblumen im Topf an der Terrasse . . .


Einige Stiefmütterchen blühen immer noch und hier hat auch das Basilikum seinen Platz.


Meine Begonie - die einzige mir noch Gebliebene (dennd ie Überwinterung im neuen Haus klappt leider nicht!)- blüht prächtig wie eh und je



Nur die Fetthenne will immer noch nicht blühen. Vielleicht steht sie an der Terrasse zu schattig im Beet?


Auch an der Terrasse entdeckte ich unter dem Maiglöckchenstrauch einen Efeu, der dritte, der hier gedeiht. ganz hinten unterm Ahorn kümmern zwei weitere vor sich hin.


und auch hier hat's eine Mahonie, allerdings nur diese Eine!




Ich wollte es ja eigentlich nicht ... aber dann war ich doch zu neugierig. So habe ich einige wenige Blauregen-Samen zurückbehalten und diese vor einer Weile noch in einem Topf ausgesät. Nun, das scheint mir doch ganz ein kletternder Keimling zu sein! :-)


Zum Abschluß für heute noch die schönen Blüten der Wunderblume, die sich nur abends öffnen und nachts einen angenehmen Duft verströmen.

Der Deko-Schmetterling aus Metall ist neu, er wird aber weiss werden, denn die schrille Farbe mag ich nicht so sehr gern, doch seine Form mit dem ausgestanzten Muster gefiel mir gut.



Kommentare:

  1. Hallo Sara,
    dein Rundgang sieht nach viel Arbeit aus, dein Garten ist wohl sehr groß? Hast du auch Gemüse, oder nur Blumen? Zu deiner Frage nach der Krabbenspinne, ich habe auch noch nie solange gewartet bis die Spinne sich der farbe der Blume angepasst hat. Denn immer, wenn ich sie antraf, hatte sie bereits die Farbe angenommen. Einmal allerdings, da wechselte sie von einer ganz weißen Blüte zu einer leichten lila Blüte über und da wechselte sie auch ihre Farbe, schon nach ein paar Sekunden sah man ein wenig lila Farbe.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sieht nur so aus, liebe Edith. Er ist ca. 400 qm alles in allem und der Waldgarten war mindestens 4 mal so groß!
      Nur ist dieser Garten ja noch nicht alt eingewachsen, daher die viele Arbeit.
      Die Verfärbung der Spinne würde ich wirklich zu gern einmal beobachten!

      Danke und liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,
    das ist ja eine stattliche Vielfalt an Blüten,die du zeigst - der zartrosa Phlox ist so schön -
    die Cosmeen mag ich auch so gerne - hab auch welche ausgesät und sie blühen wunderschön -
    einen "Steinhaufen" für allerlei Getier gibt es auch in unserem Garten - und eine Holzstoß -
    Tagetes kann ich in unseren Garten nicht pflanzen, die Schnecken sind ganz wild drauf -

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Ruth!
      Wir haben hier zum Glück keine oder kaum Schnecken. Von daher gedeihen die Dahlien auch so gut. Wenn ich das gewußt hätte, hätte ich viel mehr gekauft und am Zaun entlang gepflanzt.
      Cosmeen schießen hier auch ohne Weiteres aus dem Boden, selbst dort, wo ich sie selbst nicht gesät habe. ;-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Oh, diese Steinhaufen kenne ich gut - der selbe Anblick bei mir. Dieses Jahr konnte ich einige Haufen im neuen Steingarten verteilen. Das bietet sich bei dir wohl auch an. Man merkt dir richtig an, wie du den neuen sonnigen Garten genießt und vor allem die Blumenvielfalt. Das geht eben im Schatten nicht so gut. Die Fetthenne liebt es sonnig und trocken, dann werden es Riesen Büschel. Sogar in unserem früheren sandigen fränkischen Garten wuchs sie extrem gut.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sara,

    du gibst dir viel Mühe, und den Erfolg sieht man.
    Eine gute Nacht wünscht dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. ein schöner Gartenrundgang, wenn ales so schön blüht ist es doch der beste Lohn für die Mühe, die man reinsteckt.
    Die Fetthenne m uß in die Sonne.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥