Sonntag, 27. April 2014

Flohmarkt, Rosen und Akeleien


Heute war bei uns mal wieder Flohmarkt. Bei dem herrlichen Wetter (die Sonne stach ordentlich, so daß man schnell einen Sonnenbrand weg hatte, wenn man nicht entsprechend gekleidet war) mußte das ausgenutzt werden. Eine nette Abwechslung in der Zeit der Trauer ...
Erst viel später zum Abend hin regnete es auch einmal leicht, aber morgen soll es wohl wieder schön werden. So lasse ich mir das gefallen! Regen da, wo er gebraucht wird und nur sporadisch, am besten über Nacht und tagsüber wieder herrlichster Sonnenschein!"

Das kleine Bild wanderte mit, der Spruch ist so wahr. Wie oft ist der Mensch unzufrieden mit dem, was er hat und schielt zu seinem Nächsten, was der doch alles besitzt. Doch wenn man genauer hinter dessen Kulissen schaut, sieht man erst, welche Last dieser zu tragen hat! Ich persönlich kenne zwar keinen Neid, weiß aber, daß er eine der Krankheiten unserer Zeit ist.
Ansonsten wanderte nur noch ein Buch  über die "Sternstunden im Alter" mit. Alles andere habe ich mir gern angeschaut, doch mit mußte es nicht.
Hier eine kleine Auswahl meiner heutigen Bilder ...

Die Zink-Schalen fand ich schon sehr schön, habe aber andererseits auch genug Schalen und wollte keine davon fortgeben, nur um etwas Neues zu kaufen. Denn das ist für mich die Grundbedingung, sobald ein Teil neu hinzugekauft wird, muß ein anderes dafür weichen. Schließlich wollen wir in unserem Haus leben, jedoch nicht im Warenhaus wohnen.



Hier soll wohl unserem Fußballverein gehuldigt werden ... leider sind die wohl derzeit wieder auf dem absteigenden Ast ...



Das bestickte Kissen mit Botschaft ist auch eine nette Idee ...


Unterwegs habe ich schon die ersten Rosen blühen sehen, Gelbe und Rosarote Wildrosen, wunderbar!!!
Schnell mußte ich danach in unseren Garten schauen, wie weit die Rosen bei uns inzwischen gediehen sind. Denn von Tag zu Tag ändert sich jetzt das Erscheinungsbild des Gartens. Das ist schon enorm, wie rasant das alles in diesem Jahr vonstatten geht!

Die erste Rosenknospe, die bald aufbrechen wird vorn am Zaun - ich müßte jetzt raten, von welcher Rose - vermutlich Rosa Rumba . . . 


Hier noch einmal diese Rose als Ganzes


Knospen Numero Zwei an der Waldgartenrose hinten in diesem Garten in der Nähe des Ahornes. Wir erinnern uns, die Knospen dieser Rose wirkten im Anfangsstadium immer weißlich ... da gab es schon Verwechselungen ;-)





Und dann die Knospen der zartgelb blühenden Dünen- oder Bibernellrose am Ende des Gartens am Zaun dort.


In diesem hinteren Gartenbereich wächst auch die rote Pfingstrose, die jetzt erst dicke Knospen hat. Letztes Jahr trug sie allerdings am 28. Mai noch dicke Knospen!


Sogar eine einzige Akelei blüht schon. Ich kann mich nicht entsinnen, eine dunkle Akelei im letzten Jahr gehabt zu haben. Vielmehr hatte ich eine Weiße gekauft und ich warte auch immer noch auf den Aufgang der Samen von Anke, deren Akeleien auch weiss sein müssen!

Man erlebt eben immer wieder Überraschungen. Die Bilder zeigen die Sicht zum Haus hin - erkennbar auch an der hohen Fichte . . .




Was ich sonst noch im Garten entdeckte, was ich heute noch verändert habe usw., gibt es dann vielleicht morgen . . .