Mittwoch, 21. Mai 2014

12tel Blick im Mai und noch mehr . . .


Schon richtiger Wildwuchs ...
Aber auch bei mir stets unter Aufsicht. ;-) soweit mir jedenfalls möglich ...
Ja, ich weiß, ich werde in diesem Bereich jäten müssen ... demnächst ...

Wenn ich nun auch den haargenauen Standort jetzt nicht wiedergefunden habe, so stimmt das Bild dennoch größtenteils überein. Es ist alles wie auf den anderen Bildern erkennbar nur eben viel mehr überwuchert.

Und das war der April ... der  Sommerflieder zu Füßen der Terrassenböschung hat deutlich zugelegt. Ein schöner zusätzlicher Sichtschutz, denn daran mangelt es in diesem Garten noch immer!


Im April war der Garten, wie anhand des 12tel-Blickes zu sehen ist, schon ziemlich weit - anders als in den vergangenen Jahren - aber doch noch nicht so stark bewachsen wie jetzt fast gegen Ende Mai.
Und das war der März . . .
Diese monatlichen Gartenblicke in immer die selbe Richtung sind eine wirklich schöne Idee! Deshalb habe ich auch gern - trotz akutem Zeitmangels - gerne teilgenommen.


Viele andere 12tel-Blicke finden sich hier!

Doch nun möchte ich diesen Post gleich noch für ein paar andere Themen nutzen.

Hier noch ein kleiner Blick von meiner Liege, auf der ich für ein halbes Stündchen relaxe habe ... nach links ... in Richtung meiner Topfpflanzen undVogelhaus.
Die Hose habe ich absichtlich auf der Leine hängen gelassen ... denn so sieht der stressige Alltag aus ... das Gras in den Fugen des Terrassenbelages sprießt, die Beete müssen ständig gejätet werden, man kommt kaum noch nach, die Wäsche wäscht sich auch nicht von allein und das ist nur ein Bruchteil dessen ...



Apropos Plattenfugen .... in ihnen wächst Moos, genauer: Stern-Moos, wie hier schon gezeigt! Ich finde dieses Moos ganz hübsch, und warum soll ich es aus den Fugen entfernen? Denn dann kann doch der nächste Wind oder Platzregen die Erde aus den nackten unbewachsenen Fugen wiederum gegen unsere Terrassenfenster schleudern - also ich sehe den Sinn darin nicht. Denn das Moos hält schließlich die Erde unter sich in den Fugen fest.

Oder wie seht Ihr das???

Freilich, Gras und andere Gewächse werde ich wohl aus den Fugen entfernen, sobald ich wieder Zeit dafür habe .... denn das sieht mir dann doch zu unschön aus. Doch erst einmal muß meine Mutter die Klinik wieder verlassen haben ...

Als ich so auf der Liege lag und die Seele baumeln ließ, kam Papa Amsel ganz nahe, um ein wenig Wasser zu schlürfen.


Mal Ausschau halten - ja wo ist es denn, piep piep, ja wo ist es? Wo ist denn mein Kleines? 


Und siehe da, schnell kam es angeflogen, setzte sich bei der Petersilie auf einen Stein und schlüpfte dann fix durch die Zaunritzen in den Nachbargarten.

Und so könnte ich stundenlang über meine Beobachtungen im Garten schreiben ...

Weiteres Thema Rosen-Hecken ...
Ich schrieb hier vor kurzem zwar davon, aber ich mag auch solche gemischten Hecken wie die auf dem Foto, und aus eben diesem Grunde habe ich ja die unterschiedlichsten Gehölze am Zaun gepflanzt, u.a. natürlich auch hochwachsende Rosen!




Auch hatte ich immer einen Gehölzrand wie den des Waldgartens so gern. Unvergleichlich schön, großzügig vom Platz her und so malerisch mit all den Glockenblumen, die da am Rande stehen und dem dahin drapierten Holzstapel unter zwei Bäumen . . . all das vermisse ich in diesen noch ziemlich nackten Garten. Doch in diesem Jahr ist vieles schon sehr in die Höhe geschossen - siehe die Rosen!
Ist ein Garten einmal eingewachsen - auch mit Bodendeckern, gibt es nicht mehr so sehr viel zu jäten, dafür viel mehr zu schneiden und auszulichten, Stauden eventuell zu teilen ....



Bin wirklich gespannt, was aus alledem einmal wird und ob es uns im jetzigen Garten dann doch länger hält. ... Die Wege im Leben gehen oft anders, als man sich das vorher vorstellen kann oder sich wünscht; diese Erfahrung haben wir schon des Öfteren machen müssen und so haben wir mit dieser Ungewissheit des Lebens leben gelernt. Denn nichts ist für immer, auch wenn wir es gern glauben mögen . . . alles hat seine Zeit . . . und diese Zeit kann sehr plötzlich vorbei sein, wodurch auch immer!

Unsere liebe Irmi/Neckarstrand erwähnte vor kurzem den bekannten weisen König Salomo  . . . von dem diese Sätze stammen . . .



ein Klick auf das Bild und es wird größer!
Gern zum Download für private Zwecke!

Und so gehts noch weiter - aus der weisen Sicht Salomos ~~~


Fonts beer money & HammerKeys

Nun ist es endgültig Gewissheit, diese Schönheiten sind fort. Auch sie hatten, wie es aussieht, ihre Zeit und die war leider nur kurz.
Wo sie geblieben? .... wer weiß das schon so genau ...
Bleiben wir noch, werde ich mir die gleichen Tulpen wiederholen! Sie waren einfach wunderschön!



Und die Clematis ist längst reinweiss geworden. In meiner Erinnerung blieb sie letztes Jahr länger weiss-grün-gestreift. ;-) Gefühlsmäßig hatte ich im vorigen Jahr länger etwas von ihrer Blütenschönheit. Seit heute schaut sie ziemlich verwelkt aus - trotz guter Bewässerung. Ich habe sie nun gar nicht mehr fotografiert, denn sie macht in dem Zustand so gar nichts mehr her1
Cordula von CarpeDiem-living zeigte gerade diverse Sämlinge und Jungpflanzen auch von Wildpflanzen oder sog. "Unkräutern", aber auch von Akeleien. Ich möchte den Post hier gerne verlinken und in dem Zusammenhang auch noch einmal auf mein schlaues Buch verweisen. Diese Unkrautfibel, die speziell Wildpflanzen oder Acker"un"kräuter im Jungstadium zeigt, ist wirklich Gold wert! Und klar, mit der Zeit erkennt dann der oder die erfahrene Gärtnerin die Sämlinge ohnehin.

Soweit für heute - der Garten läuft mir derzeit weg ...