Samstag, 31. Mai 2014

Flohmarkt am Sonntag



Heute nun die versprochenen Bilder vom Flohmarkt.
Ich hatte das Glück, solche herrlichen grünen Glasteller für wenig Geld erwerben zu können. Dieses Grün hat es mir schon seit meiner Jugend angetan, ich setze es dekomäßig jedoch immer nur sparsam ein. In der Sonne gefällt es mir besonders gut, wenn es so schön leuchtet.
Die Teller waren fast das Einzige an Deko, das ich kaufte.


Der Flohmarkt fand in unserem Botanischen Garten statt. Ihr wisst ja, wie es mit solchen Fotos ist ... daher nur ein Bild in veränderter Form.

Es gab auch jede Menge Bücher ... und obwohl dort alljährlich gleichzeitig auch ein Pflanzen-Flohmarkt veranstaltet wird, habe ich dieses Mal keine einzige Pflanze mitgenommen. ;-) Ich will ganz einfach mit den Pflanzen, die ich bereits besitze, auskommen bzw. ist der Zeitpunkt für mich jetzt auch ungünstig, mir allzu viel Neues für den Garten anzuschaffen Je mehr Neues, desto mehr Altes bleibt liegen, bleibt unbearbeitet oder findet weniger Beachtung. Erst einmal soll das, was schon im Garten wächst, sich gut entfalten können. Und das ist schon viel, so daß sogar noch ausgelichtet werden muß ...

Und so schaute ich vorwiegend nach Büchern .... wenngleich ich auch nicht allzu viele mitnahm ... aber Bücher gehen immer .... dafür mustere ich dann aber ganz konsequent mindestens die gleiche Anzahl aus, damit es nicht immer NOCH mehr Bücher werden ... man liest die meisten Bücher ohnehin nie mehr im Leben! Und heute durch das Internet bezieht man sehr viele Informationen, die früher nur in Büchern zu finden waren, aus diesem Medium.


Wir schlenderten danach noch ein wenig über den schöneren Teil des Botanischen Gartens. Und ich hatte auch wieder nur das Smartphone mit, denn die große Kamera bei dem schönen Wetter mitzuschleppen ist mir doch ein bißchen viel Gepäck. So wichtig nehme ich das Fotografieren denn doch nicht, als daß ich jedesmal die perfekte Kamera dabei haben müßte. ;-) Schließlich will ich diese Fotos nicht verkaufen. ;-)



Nach Bauerngarten-Art bepflanzte, mit Buchs eingefasste Beete und ein mit einer Blumen-Amphore geschmückter Platz laden zum Verweilen ein. Überwiegend sah der Buchs gesund aus, es gab nur wenige Stellen, an denen der Buchs dürr erschien.



Einige weitere Eindrücke aus dem Botanischen Garten, wie dieser herrlich blühende Blattkaktus




oder dieser Asiatische Blüten-Hartriegel, bei dessen "Blüten" es sich allerdings um Scheinblüten (Pseudanthien) handelt


Sehr gut gefiel mir auch der Schneeflockenstrauch (Chionanthus virginicus L.), den ich bislang selten nur einmal sah, hauptsächlich in Botanischen Gärten. Da fragt man sich nur, warum er nicht öfter zu sehen ist, zumal er so wunderschön weiss blüht. Vielleicht weil er nicht zu den Immergrünen zählt?


Eine hübsche Idee ist der Kakteengarten,wo man die Kakteen mitsamt ihrer Töpfe  ins Erdreich eingegraben hat und das Ganze mit Kies bedeckte. Denn im Winter können Kakteen und Sukkulenten in unseren Breiten leider nicht im Freien bleiben. Dieser Teil im Botanischen Garten erinnerte mich an einen Botanischen Garten an der Costa Brava, den ich in den 70er Jahren besuchte.



Ein genialer Regenmesser ...


Am beeindruckendsten fand ich jedoch Sarracenia spendosa - die Spendendose Smilie by GreenSmilies.com - abgeleitet von der Gattung der Schlauchpflanzen aus der Familie der Schlauchpflanzengewächse Sarraceniaceae, von denen auch Exemplare im Gewächshaus besichtigt werden konnten.





Und am Ende unseres Flohmarkt-Ausfluges lächelten mich diese Löwenmäulchen an. Zumindest sahen die Lippenblüten aus wie Miniatur-Löwenmäulchen, mir ist nur gerade der Name dieser hübschen Pflanze nicht geläufig.
Alles in allem ein schöner Nachmittag.