Mittwoch, 14. Mai 2014

Ist es denn Klatschmohn?


2010 setzte ich  mich bereits schon einmal in diesem Blog mit Klatschmohn auseinander, da ich ihn für die Teebereitung verwenden wollte.

Inzwischen sprießt in unserem Garten der Mohn in allen Ecken und Enden (was letztes Jahr noch nicht der Fall war! Allerdings wächst in der Nähe viel Mohn! und ich weiß nicht einmal, ob es Klatschmohn ist. Leider fehlt mir das sichere Wissen, diesen von anderen Arten unterscheiden zu können. Keiner kann alles wissen - die Biologie ist ein weites Feld und da nützen mir meine biologischen Kenntnisse leider auch nicht viel, die eher im medizinischen Bereich liegen. Ich müßte sehr genau recherchieren, um den Mohn bestimmen zu können oder noch ein paar Botanik-Vorlesungen an unserer Uni besuchen, doch dafür fehlt mir im Augenblick einfach die Zeit. Beim Mohn kann mir auch eine meiner besten Freundinnen, eine Dipl.-Biologin, nicht weiterhelfen, da sie nicht auf Botanik spezialisiert ist und sich auch in der Pflanzen-Morphologie kaum auskennt. Da ist nun guter Rat teuer ...
Aber vielleicht google ich einmal fix und wie der Zufall so will, findet sich dann doch noch ein SICHERES Unterscheidungsmerkmal. Wobei ich nicht einmal weiß, ob man die Blütenblättern von anderen Mohnarten nicht auch für Tee verwenden kann.
Dieser Mohn ist übrigens ziemlich hochgewachsen, falls das auf den Fotos erkennbar ist.

Und eigentlich ging ich eher davon aus, den großen Gartenmohn ausgesät zu haben, doch wo ist der geblieben???

Doch der Klatschmohn soll immerhin eine Höhe von bis zu 90 cm erreichen. Lt. dieser Seite sollen Verwechslungen auch eigentlich nicht vorkommen. Nun denn ...

Für den Tee trocknet man die Blütenblätter. Im frischen Zustand soll die ganze Pflanze schwach giftig sein; in den Blütenblättern soll davon aber nicht viel enthalten sein. Die Samen werden auch für kulinarische Zwecke verwendet.






Mohn ohne Ende .... und immer, wenn ich den Roten Mohn sehe, werde ich an unsere Susi vom Gelben Haus erinnert, deren Blog schon lange nicht mehr existiert. Hier kann der Mohn jedoch noch bewundert werden und Susi selbst ist längst bei Facebook aktiv. Und auch dort ist ihr herrliches Rot-Weiss-Foto zu finden.