Freitag, 23. Mai 2014

So groß sind die Pflaumen schon . . .


der Kleine-Finger-Vergleich ...


Schade, daß ich nicht an den Pflaumenwickler gedacht habe. Natürlich muss es nicht sein, daß uns dieser Schmetterling heimsucht, aber wenn, wäre es schade. Im Strebergarten gibt es einen guten Tipp bezüglich des Pflaumenwicklers.Eine Pheromonfalle hätte ich mir auch besorgen sollen. Nun wird es wohl zu spät sein.

Ich hoffe aber dennoch auf eine reiche Ernte. Letztes Jahr fand ich nur sehr wenige Exemplare unter diesem Baum, von den ich bis dahin nicht einmal wusste, daß es ein Pflaumenbaum ist! Aber in diesem Jahr trug dieser Baum eine unglaubliche Blütenpracht. Kein Wunder, unsere Vorgänger beschnitten ihn rundlich, wie es in unserer Gegend wohl üblich ist. Doch einen Pflaumenbaum stark zu beschneiden, kommt einem Massaker gleich. Er blüht und trägt dann nicht mehr!


In den Pflaumenbaum wächst u.a diese Mauretanische Malve hinein. Schon im letzten Jahr wuchs eine solche in diesem Garten - allerdings am Zaun.

Malven wachsen in diesem Garten viele, worüber ich hocherfreut bin, zählen sie doch zu den Heilpflanzen ... von dieser Malve verwendet man die Blüten, Flos Malvae, auch als Schmuckdroge in Kräutertees machen sie sich sehr schön. Die Mauretanische Malve wird heute - sicher wegen ihrer tiefvioletten Blüten, die sog. Anthocyanen zu verdanken sind, bevorzugt.

Malve im Gemüsegarten lässt den Doktor draußen warten
Malvenblüten - Medizinalpflanzen
Malva mauritiana - in einem alten Buch


Diese Malve ist auch eine vorzügliche Bienenweide!



Nun muß ich nur  noch die Zeit finden, die Blüten zumindest zum Teil zu sammeln - bei trockenem Wetter vor allem ... doch der Garten läuft mir derzeit weg ...