Donnerstag, 19. Juni 2014

Blau und die Sprache der Blumen . . .



Da man blogtechnisch ja niemals zwei Überschriften wiederholen soll, hätte ich sonst "Kornblumenblau" gewählt. Dieser Schlager dürfte wohl selbst den Jüngeren unter uns geläufig sein.

Symbolisch steht die Kornblume für Liebe, beständige Treue und Zuversicht und in der Blumensprache bedeutet die Kornblume "Ich gebe die Hoffnung nicht auf" oder "Ich baue auf deine Treue", auch Verschwiegenheit.


Die Blumensprache verstand sich als ein Hilfsmittel für Liebende in früheren Zeiten. Liebespaare sind und waren eben schon immer erfinderisch. :-)
Und dazu paßt ganz treffend folgendes Gedicht:

Blumen und Liebe 
Rührt euch, Blumen, wacht auf und hebt die verweineten Augen, 
Morgenschauer schon gehn kühl über Wiesen und Wald. 
Wie eine Braut entsteigt die Sonne dem rosigen Pfühle, 
Blickt durch die Welt hin weit, schweigend vor seliger Lust; 
Küsst die Tränen euch linde von den gemaleten Wangen, 
Die ihr vor Sehnsucht geweint, träumend in stillauer Nacht, 
Wie sich's nun überall regt und funkelt und jauchzet und sprühet, 
Gott! o wie schön ist die Welt; wenn sie die Liebe bescheint! 
Wie du verstohlen mich anblickst, Kornblume, aus nickenden Ähren, 
Immerfort nach mir gewandt heiter das treublaue Aug'; 
Wirtlich, verständig, bescheiden, vertraulich, sinnig und herzig, 
Deutscher Mädchen Bild bist du mir, liebliches Kind. 
Hoch und einsam in nächtlichem Garten sah ich dich leuchten, 
Lampe der Vesta, klar, himmelwärts hauchend den Duft, 
Und ich selber gebannt stand vor dir in Andacht versunken, 
Lilie, Jungfraue schlank, schneeweisse, himmlische Braut!
Joseph Freiherr von Eichendorff


Diese Kornblumen wachsen im Rosen-Beet rund um den Apfelbaum




Im nächsten Post zeige ich dann auch noch andere Blaublühende, die mein Gärtnerinnen-Auge gerade erfreuen.