Donnerstag, 5. Juni 2014

Quer durch den Garten ★ ★ ★


Heute gibt es dann einmal wieder ein paar aktuelle Gartenansichten. 
Der rote Mohn blüht immer noch, ebenso die blauen Kornblumen. Ein wundervolles Bild! Überall im Garten tauchen diese schönen Wilden auf! So habe ich einmal wieder zur "großen" Kamera gegriffen, die doch eindeutig die schöneren Bilder schafft. Und das selbst bei ungünstigeren Lichtverhältnissen in der Dämmerung noch.




Auf dem folgenden Bild sind gleich mehrere Rosensträucher gleichzeitig zu sehen. Geradezu die Guirlande d'Amour, links im Bild die Waldgartenrose sowie vorn - leider unscharf - eine weisse Kletterrose, deren Name mir leider entfallen ist. Nachdem ich nun jedoch in meinem Fotoarchiv von Juni 2013 nachschaute,


entdeckte ich folgendes Bild, das ich hier nun einfüge, weil ich es seinerzeit versäumt habe, diese Rose dem Datum entsprechend in diesen Blog zu integrieren. So wird es sich also um die 'Climbing Iceberg Schneewittchen' handeln. (Keine Werbung, der Link nur für mich zum Nachschlagen!) Diese Rose war ein Abverkaufs-Schnäppchen und ich hätte gar nicht vermutet, daß ich überhaupt Glück mit ihr habe.


Ihre Blüte schaut auch hübsch aus, leider ist sie leicht von Mehltau befallen, wie auch andere Rosen dieses Gartens. Nur die aus dem Waldgarten importierten Rosen bzw. aus Stecklingen von ihnen gezogenen Sträucher sind ziemlich Mehltau resistent!


Diese Rose pflanzte ich unterhalb einer geköpften Eberesche. Unweit davon rankt der Hopfen inzwischen in die Eberesche hinein und hoffentlich bald bis zum hässlichen Laternenpfahl hinauf.



Links neben der Guirlande d'Amour fängt gerade der Muskateller-Salbei an zu blühen.


Hier noch einmal die Guirlande d'Amour in voller Pracht mitsamt ihrer Einzelblüten - einfach eine Augenweide ★ ★ ★ und dieser zarte Duft! ★ ★ ★

Überhaupt der Duft ... durch unseren gesamten Garten weht derzeit ein zarter Rosenhauch. So macht er seinem Namen - fast - schon alle Ehre ...



Rechts hinter der Guirlande d'Amour wächst noch eine Wildrose - ich werde sie dort wohl nicht lassen können, oder?
Einerseits wäre es ideal, eine wilde Rose ganz nahe am Zaun wachsen zu lassen, das gäbe einen prima Sichtschutz ab - von der späteren Schnittarbeit einmal abgesehen. Allerdings wacht über dem Ganzen auch ein Ahornbaum. Und wie die Rosen sich später einmal mit ihm vertragen werden? Hoffentlich wird es nicht allzu schattig dort für sie. Andererseits stehen hier sonst nicht viel Bäume und der Garten ist und bleibt ein Sonnengarten. -  Zwischen beiden Rosen ist ungefähr 1 Meter Platz. ;-) Wenn man bedenkt, wie ausufernd Wildrosen wachsen können, würden sie später wohl miteinander verwoben und ich könnte diesen Bereich wohl kaum mehr betreten . . .  also lieber doch im Herbst verpflanzen oder verschenken .... denn Wildrosen dieser Art habe ich inzwischen eigentlich genug.



Die Rose 'Lykkefund' erwarb ich erst im Juni 2013. Sie ist schon ganz hübsch gewachsen und trägt allerliebste Blütenköpfchen. Außerdem duftet sie zart.



Der geneigte Leser wird bemerken, wie es mich immer wieder zum Waldgarten(-Prinzip) zieht, denn eine kleine wild-romantische Rosen-Wildnis ist das hier inzwischen schon. Klein Versailles oder mit dem Zirkel vermessene Gärten sind nichts, worin wir uns wohlfühlen würden! ;-) Dennoch sollte eine gewisse Grundordnung vorherrschen und nicht zuviel Wildkraut da sprießen, wo es nicht hingehört, also unschön wirkt. Daran arbeite ich ständig, leider sieht man es nicht immer. ;-) ;-) Denn es sprießt in unserem überaus wüchsigen Gartenboden nur allzu schnell wieder hervor.

Auch über die 'New Dawn', die in den Pflaumenbaum hineinranken soll, freue ich mich, denn dieses Jahr trägt sie schon viele Blüten und duftet sehr fein. Sehen ihre Blüten nicht vollkommen aus!




In der Nähe der 'New Dawn' hatte sich auch selbständig eine Mauretanische Malve niedergelassen, die inzwischen mannshoch gewachsen ist. Noch dulde ich sie - ich werde abwägen müssen, ob und wie lange sie dort bleiben darf, denn wichtiger ist mir die New Dawn an diesem Ort.


Am nächsten Bild kann  man erkennen, wie die New Dawn schon dabei ist,  den Pflaumenbaum zu erklimmen.




Am Zaun in Magnolien-Nähe gesellt sich noch diese weißblühende Kartoffelrose (Rosa rugosa alba) zu uns. Nachdem es mir bislang leider nie gelungen war, diese Rose aus Stecklingen zu ziehen, habe ich nun kurzerhand ein Exemplar gekauft. ;-)


Die Leucht-Rose an der Terrasse hat sich von dem jüngsten Regenguss auch wieder erholt


Die mehltauanfällige Rose, die in einem der Beete am Haus steht, hat erst jetzt nennenswerte Knospen. Mal schauen, wann diese dann erblühen.



Neu ist der Schnittknoblauch, der demnächst unseren Gaumen erfreuen wird.



Weiterer Neuzugang - eine rosa blühende Erdbeere. Wahrscheinlich werden ohnehin hauptsächlich die Vögel ernten. ;-)



Und was da als heller Streifen links auf unserer vermeintlichen Metall-Tischplatte zu sehen ist . . . ist mehr als ärgerlich . . . Noch vor kurzem fielen mir "Rostflecken" auf der metallenen Tischplatte auf, so daß ich für die Metallgefäße, die mit Wasser und Blumen bestückt werden und längere Zeit auf der Tischplatte stehen bleiben, diese Untersetzer besorgte.

Als nun mein Mann kürzlich im Zuge von Handwerksarbeiten ein Stück Klebeband auf den Rand des Tisches klebte, um dieses später schnell und paßgenau zur Hand zu haben, war die böse Überraschung groß, als er dieses abzog. Selber schuld! Wir hätten beim Kauf auf die Tischplatte klopfen sollen ... dann hätten wir auf Holz geklopft. ;-) In Metall-Optik gestrichenes Holz - nur das Gestell ist aus Metall ;-)

Nun wird ähnliche Farbe gekauft und der Tisch irgendwann renoviert. ;-)



An Tierischem gibt's derzeit nicht allzu viele Neuigkeiten ... bin ja auch ganz froh darüber, wie regelmäßige Leser sicherlich ahnen . . . 

Die Amseln sind ja fast immer mit von der Partie ... und diese Fliege sonnte sich am frühen Abend auf einem Fliederblatt . . . 


Auch der Schling-Knöterich sprießt nun wieder ordentlich. -  Fast im Minuten-Takt kann man bei sonnigem Wetter zuschauen ... bald wird man von dieser Wand kaum noch etwas sehen. Und dann wird er - wie einst die Lebensbäume nun eben die Holzwand überwuchert haben. Ein sehr brauchbares Gewächs!


Und neue Leser wundern sich bitte nicht über den Draht, er soll alles mögliche Getier (vornehmlich Säugetiere) abhalten, denn am Anfang war unser Garten derart verschmutzt, daß ich am liebsten auf dem Absatz wieder kehrt gemacht hätte!!! Inzwischen hat sich dieses Problem gottlob fast erledigt!

Und - ja - hier muß noch gejätet werden. Die rosa Spirae blüht gerade und alles muß beschnitten und einmal ordentlich durchgejätet werden. Ich hoffe, es noch vor Pfingsten zu schaffen.
Neben der Spirae wächst die Forsythie, die sehr ausladend und hoch geworden ist.
Den Wilden Wein, der plötzlich im Terrassen-Beet wuchs, habe ich nach hier hinten an die "Wand" verpflanzt. Er wird sich gut im Knöterich-Gewirr machen, besonders im Herbst mit seinen bunten Farben. :-)


Übrigens mußte ich die Geranie Mrs. Pollock heute nun doch noch entsorgen, der Wind hatte den Rest-Trieb abgeknickt. ;-) Das wäre doch nichts mehr geworden!
Was mich besonders gefreut hat, war dieser hier sehr seltene Bluthänfling. Ich hatte zwar Mühe, ihn in unserer Einfahrt aufzunehmen, aber es ist mir auf die Schnelle noch so halbwegs gelungen. Da es bei uns - wie man sehen kann, viele Sämereien von Wildkräutern im Angebot gibt, stellen sich eben auch die seltensten Vogelarten ein. Er gilt zwar z. Zt. als nicht gefährdet, doch habe ich ihn, soweit ich mich erinnern kann, noch nie gesehen! In unserer Gegend stellt dieser Vogel jedenfalls eine Seltenheit dar! Auch wenn andere diesen Vogel in Niedersachsen durchaus schon - sogar in größerer Zahl - beobachtet haben.


Am Ende  möchte ich nicht versäumen, mich schon einmal hier und auf diesem Wege bei unserer lieben Elisabeth für ihre liebe Karte zu bedanken. Wiederum mit Bildern von ihr und Angela. Leider kam ich erst sehr spät heim, so daß ich Dir, liebe Elisabeth, persönlich erst morgen im Laufe des Tages mailen kann! Ich hatte Dir ja versprochen, Deine Bilder in Deinen Blog zu integrieren. So sind sie gleich an Ort und Stelle, denn in meinem Blog ist es leider nicht dauerhaft gewährleistet, die Bilder wie auch den gesamten Blog hier zu belassen (ich schrieb vor einer Weile über den Grund!). - Vielleicht schaffe ich es zu Pfingsten, die Bilder bei Dir einzustellen.