Sonntag, 8. Juni 2014

Weltuntergangsszenario


Hagelkörner in der Größe von Mottenkugeln aus Napthalin (ca. 1,5 cm im Durchmesser!) prasselten vom Himmel - es war das reinste Weltuntergangsszenario, was sich da gegen 17 Uhr bei uns abspielte.

Zunächst zogen nach einem sehr heißen Tag - dem heißesten Pfingsten seit ca. 50 Jahren - dunkle Wolken auf, aber es sah noch nicht bedrohlich aus!





Doch dann ging das Unwetter los . . . 
Zuerst fiel nur das Wasser vom Himmel, so als gäbe es kein Morgen mehr. Wir mußten alle Fenster und Öffnungen des Hauses schließen, trotz der Affenhitze. 
Und dann prasselte auf einmal der Hagel los. Ob unsere Fahrzeuge das schadlos überstanden haben, konnten wir noch gar nicht überprüfen, denn es regnete noch lange in Strömen weiter .... 


Teilweise konnte man selbst aus dem Fenster die sprichwörtliche Hand vor Augen nicht sehen . . .



erst jetzt kommt so langsam die Sonne wieder zum Vorschein . . . 


Hoffentlich ist nun nicht wieder ein Großteil der Obsternte vernichtet oder beschädigt worden!
Denn diese Wetterlagen häufen sich. Hier und hier und auch hier berichtete ich ebenfalls darüber.