Donnerstag, 4. September 2014

Durch den Zaun . . .


Nach einer schon recht herbstlich anmutenden Zeit war es heute einmal wieder sehr schön spätsommerlich warm. Zeit, um im Garten ein wenig aufzuräumen, zu jäten und auch den Weg entlang der Straße von Laub, Beeren und Wildwuchs zu befreien. Dabei sind diese Außenansichten unseres Gartens entstanden ...

Cosmea und Phlox strecken ihre letzten Blüten durch den Zaun, so als wollten sie den Vorübergehenden zuwinken: der Sommer ist noch nicht vorbei . . . 




Sogar eine blaue Lampionblume (Physalis nicandra) hat sich am Zaun angesiedelt - ganz entgegengesetzt ihres ursprünglichen Ausaatortes!




Die Waldgartenrose blüht hier - am Zaun - besonders üppig. Es ist dies die sonnigste Stelle des Gartens und sie dankt es mit üppigem Blütenflor bis vermutlich zum ersten Frost. So lange hielt sie  im Schattenreich des Waldgartens kaum durch!


Auch die Rose 'Dirigent' zeigt noch die eine oder andere rote Schalenblüte. Doch so viele wie noch im Juli sind es bei ihr leider doch nicht mehr. Auch von ihr habe ich Risslinge abgenommen und hoffe mal, noch einige dieser wunderbaren Rose heranziehen zu können. Zu mehreren bietet sie einen außerordentlichen Eindruck - selbst wenn ich hier 'Falschfarben' verwendete, so kann man doch an diesem Bild erkennen, was ich meine. Im Waldgarten hatten diese einfachen wie eindrucksvollen Rosen ihren Platz unmittelbar hinter dem Haus vor den Fenstern - ein traumhafter Ausblick zu fast jeder Jahreszeit, den ich im jetzigen Haus sehr vermisse!


Leider sind wir sehr von Mücken geplagt, so daß der Aufenthalt im Garten bei Feuchtigkeit und abendlicher Kühle dann einfach keinen Spaß mehr macht!