Mittwoch, 10. September 2014

Heidegeist ~ ~ ~ Spuren ~~~





Auf den Spuren unserer lieben Inge/Heidegeist wandelte ich am Wochenende . . .  an ihrem einstigen Zuhause kamen wir leider nicht vorbei ... dazu war unsere Zeit zu kurz, hatten wir ja noch andere Ziele zu bewältigen ... Und eigentlich wollten wir längst zur Heide-Vollblüte dorthin fahren, doch einige Umstände machten uns da einen Strich durch die Rechnung ... Das Heideblüten-Barometer stimmt scheinbar nicht so ganz mit der Realität überein ... denn wir fanden schon reichlich verblühtes Heidekraut vor!

Auch anderes blühte uns entgegen, wie diese zarten blauen Glöckchen . . .


Wie gern wäre ich Inge doch einmal im Leben begegnet ... aber es sollte leider nicht sein .. . . 



Noch immer sehe ich Inge mit ihrem obligatorischen roten Rucksack vor mir . . .  und ihre vielen schönen Bilder, die sie von ihrer Heimat machte . . . auch in unserer Nähe gibt es eine kleine Heidelandschaft, die sog. Eysselheide und der Heilige Hain bei Gifhorn ... .doch mit der Lüneburger Heide ist es kein Vergleich!



Gelegentlich trifft man in dieser Gegend auch auf die schöne blaue Wegwarte


Wald und Heide . . . 


ein ähnlicher Hof ...


doch hier verbirgt sich eine Gastwirtschaft mitten im Wald . . .
Wir hatten allerdings unser eigenes Picknick im Rucksack.



Fliegenpilze, nach denen ich bei uns Zuhause in diesem Jahr bislang vergeblich Ausschau hielt . . .



... der 'getigerte' Nagellack ging übrigens ganz einfach - Grundlage war dieser von neulich. Darauf ein wenig Glitterlack (essence nail art topper twinkling stars oder essence nail art special effect topper 16 cool breeze) und dann essence nail art Cracking top coat in Schwarz drüber - der Effekt ist erstaunlich, kunstvoll, ich bin begeistert! Dies ist keine gesponserte Werbung - die Verlinkung ist lediglich für mich!



Wohl ein Schirmling . . . 



Glocken-Heide war hier eher weniger zu finden . . . 



. . . dafür noch wenige letzte Heidelbeeren ...



Ein großer Schuh im Wald .... könnte man fast meinen - In Heide und Moor sind überall Märchenfiguren zu entdecken . . . es braucht nur ein wenig Phantasie ...






Wie die Bilder sich doch ähneln ...




Das Moor mit seinen herrlichen Farben, den diversen Grün-Tönen, hatte es mir besonders angetan! Wäre ich Maler, ich würde versuchen, diese Szenen auf Leinwand zu bannen, oder als Modeschöpferin würde ich die herrlichsten samtigen Stoffe in den schönsten Grün-Nuancen designen . . .



Ganz unwirklich ...  Gebilde aus moderndem Holz - wie Kuhhörner, die aus dem  Wasser ragen ...



Und immer wieder stachen 'Rasierpinsel' von Grasbüscheln aus dem Gewässer hervor. . . 




Weit führte der Weg uns durchs Moor ... hier würde ich Nachts im Dunkeln gern einmal an einer geführten Wanderung teilnehmen und das sagenhafte Leuchten der fauligen Hölzer erleben ...



Ab und an brach dann sogar die Sonne durch die Wolkendecke, so daß es auch lichte Momente und damit sonnigere Bilder gab . . . nur von seiner blauen Seite wollte der  Himmel sich kaum zeigen, obwohl es dennoch schön warm war.




Geradezu utopisch und wie aus einem Science-Fiction-Film entsprungen wirkten manche Szenen ...





Gut ist auf dem folgenden Bild das warme Braun des Torfes im Kontrast zu all dem Grün zu erkennen . . .


Irgendwo in dieser moorigen Gegend konnte ich auch die die Schwarze Heidelibelle fotografieren.





Und den Wilseder Berg eroberten wir, so wie Inge.









Ein Mistkäfer? Dennoch schillerte er so schön metallisch lila ... eigentlich wollte ich das Tierchen ja nicht fotografieren, aber es drängte sich geradezu hervor, so daß ich es einfach tun mußte. ;-) Man muß sich das so vorstellen: wir legten auf der obigen Bank eine kleine Rast ein und das Käferle kam direkt auf uns zu, bäumte sich auf - es wirkte so, als posierte der kleine Kerl, um dann wieder einige Schritte auf uns zuzulaufen ... da griff ich zur Kamera und drückte einfach ab! :-)


Hier oben blüht selbst das Johanniskraut noch!





Diese Rinnen erinnerten mich an das ähnliche Bild am Brocken ... überhaupt - wer vermutet schon eine derart hügelige Landschaft inmitten der Lüneburger Heide, DEM deutschen Flachland???
Immerhin misst der Wilseder Berg 169 Meter!


Weit hinten ist in der Höhe der Gipfel des Wilseder Bergs mit dem Holz-Geländer von weitem schon auszumachen . . . Leider die Szenerie in leichten Nebel getaucht ... doch wie schrieb Inge so treffend - diese Landschaft ist IMMER schön!






Dort droben fand ich sogar Heide-Rosen ...



Die Fotos entstanden teilweise mit dem Smartphone, teilweise mit der großen Kamera, die wir aber nicht immer mitschleppen wollten.

Gern hätten wir uns auch noch manches andere angeschaut, wie den Heidegarten in Schneverdingen - aber dafür reichte die Zeit dann leider nicht mehr . . .  vielleicht beim nächsten Besuch.

Es war eine kleine Auszeit vom stressigen Alltag ... wer mich hier schon vermisst hat ...
Zum Pflanzen meiner Blumenzwiebeln war ich dann am Wochenende selbstverständlich auch noch nicht gekommen . . .