Freitag, 19. Dezember 2014

Die Weihnachts-Rose und kurioses Wetter


Als Weihnachtsrose macht in diesem Jahr die  rote Rose, die dicht am Haus bei der Gartenpforte ihren Platz hat, das Rennen. Anfangs mickerte sie nur vor sich hin, doch dann blühte sie überaus prächtig und jetzt ist sie neben der Waldgartenrose diejenige, die noch blüht. Nur der viele Regen hat ihrem Aussehen schon geschadet. Doch noch immer sind da Knospen . . . 


14 Grad und stürmisch war das Wetter gestern bei uns. Heute hatten wir dann noch 6 - 9 °C. Und immer weiter Regen! Im Harz soll es sehr stürmisch sein und auch ein wenig Schnee fallen; dort also wird es an Weihnachten vermutlich auch weihnachtlich sein.

Den Goldlack habe ich auch noch einmal fotografiert. Er hat lediglich unter der anhaltenden Nässe gelitten, ansonsten ist alles beim Alten, was Blüten und Knospenbildung betrifft. Und zu den Lichtverhältnissen brauche ich ja wohl gar nichts zu sagen. ..Smilie by GreenSmilies.com




Mangels vernünftiger aktueller Garten-Fotos greife ich also nun ausnahmsweise auf Fotos aus der Retorte zurück. Obwohl auch das durchaus seinen Reiz haben kann. Denn der Vergleich mit anderen Jahren ist doch immer wieder spannend.

22. Dezember 2007 im Waldgarten 

Zumindest leicht bereift glitzerte es doch ein bißchen weihnachtlich . . .


Und was da noch an Rosen "blühte", war im Blühen erfroren . . . doch auch das hat seinen Charme ...


Am 24. November 2008 - einen ganzen Monat früher - waren die Rosen des Waldgartens sogar schon dick mit Schnee überzogen.


Und man war froh, wenn man es sich drinnen gemütlich machen konnte ...
Von Dezember 2008 existieren gar keine Aufnahmen ...


Am 19.12.2009 ein ähnliches Bild ... dieses Mal eine Rose des Vorgartens vom Waldgarten.


Doch auch die Rose 'Dirigent' ließ ihren Kopf hängen, wie alles, was noch geblüht hatte . . .



Viel Schnee im Dezember 2010 . . . Blick auf die Terrasse des Waldgarten-Hauses . . .



Auch am 2. Dezember 2010 sind noch Rosenblüten an den Sträuchern, doch auch sie sind mit dicken Schnee-Mützen bedeckt.


Am 24. Dezember 2010 postete ich "Im Glasreich" - eine malerische Welt, wie wir sie schon seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen hatten.

Auch wenn ich - eigentlich - kein Freund von Winter, Dunkelheit und Kälte bin, übte dieser strenge Winter doch eine große Faszination auf mich aus und erinnerte mich an die Winter meiner Kindheit.



Und Bäume und Sträucher bogen sich unter der Eis- und Schneelast tief zu Boden.


2011 im Dezember dann zur Abwechslung kein Schnee . . .

Der Winterschneeball war am 22. Dezember  des selben Jahres lediglich ganz zart bezuckert . . .


Anfang Januar 2012 lag dann ein wenig mehr Schnee - es war jedoch nicht so kalt, daß das Wasser gefror.


Am 14.12.2012 dagegen konnten wir im Waldgarten durch den Schnee stapfen. Und auch wenn wir dort nun nicht mehr wohnten, hielten wir uns noch gelegentlich im Waldgarten auf. - Und Reif war da bereits im November, Blog-Aufzeichnungen sind doch was Feines!


Im Dezember 2012 fiel hier auch viel Holz und inzwischen schaut der Garten ganz verändert aus . . .


Doch warten wir einmal ab, was dieser Winter uns noch bringen mag.

Einen schönen 4. Advent wünsche ich allen Lesern!
Nicht mehr lange, dann ist Weihnachten . . .

mein roter Stern leuchtet auch in diesem Jahr