Freitag, 12. Dezember 2014

Urwaldgarten




Als ich neulich wegen irgend etwas googelte, stieß ich auf die folgende Seite

Pflanzen für Urban Jungle-Fans

Nachdem ich nach diesem Begriff suchte, fand ich aber eher den gleichnamigen Kinderwagen. ;-)
Wie es aussieht, geht es hierbei um einen dschungelartigen Stadtgarten. Das hat was! Und erinnert mich dann auch wieder an meinen Waldgarten, der zwar kein Dschungel in dem Sinne war - es fehlten ihm schon die exotischen Pflanzen - aber doch dicht bewachsen und mit Unterholz bestanden.



Waldgarten 26.8.2011

Nur im Winter verlor sich der Unterbewuchs durch den Laubfall, wie das Bild aus dem Beitrag von 2012 zeigt.



Eigentlich gefallen mir heute, was das betrifft, eher Gärten, wie Mariette das hier zeigt. Lichter, dekorativer, begehbarer . . . und dennoch verlieren sie nicht ganz den Wald- bzw. Park-Charakter.

Was hat der bemooste Baum auf meinem Foto damit zu tun? Eigentlich nichts. In dem Garten standen noch weitere solcher bemooster Bäume, doch leider waren sie durch das Gebüsch davor kaum zu fotografieren, so daß es bei dieser einen Aufnahme blieb.
Damit will ich nur zeigen, daß sich auch in der Stadt, am Stadtrand, auch dort, wo man es am wenigsten vermutet, immer noch Wildes, Außergewöhnliches findet.

Doch wer sich denn unbedingt einen Urwald-Garten mitten in der Stadt anlegen möchte, schaue sich doch einmal auf Seiten wie den folgenden um

Alternative Eden 
(fast wie im Waldgarten mit der Hängematte ...) 
Urban Jungle Bloggers: Create Green Spaces 

Urban Jungle Bloggers 

Vertical Green Wallsüber Vertikale Gärten berichtete ich bereits hier.

Das Urban Jungle-Gärtnern kann sich aber auch nur auf den Innenraum einer Wohnung und auf ein kleines Pflanzgefäß, bspw. ein Glas, beziehen. Das 'Kind' braucht wohl nur einen neuen, zeitgerechten Namen . . . 

Zum Beispiel die Bepflanzung solcher Glasgefäße . . . die zur Zeit Weihnachtsschmuck ziert.


Unser jetziger Garten ist noch weit vom Waldgarten und erst recht vom Dschungel entfernt ... lassen wir uns überraschen, wie sich das alles noch entwickeln wird.

Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    dein schöner Post erfreut und erwärmt mein Herz.
    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Der bemooste Baum gefällt mir gut. Ich mag es auch gern etwas urwaldmäßig, deshalb darf bei uns auch fast Alles wachsen und wuchern.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und einen schönen dritten Advent.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sara,
    Danke für die Verlinkung!
    Ja, nach vielen Jarhen wo wir so beschäftigt waren mit Projekte im Haus und nah am Haus wie die Wasserprojekte mit neue Fliessenterrasse, neue Fliesse und auch Ballustrade auf'm Balkon, entlich mal wieder Zeit für das Stiefkind; unser Waldgarten!
    Dieser bemooste Baum ist aber krank... Wenn Moos und Pilze darauf wachsen; saprofieteren, dann lautet es das Ende ein.
    So ist der Kreislauf in der Natur, nur die Pilze können harte Lignin vom Holz verdauen. Jedes Teil hat so seinem Zweck. Wir haben diese Woche noch Pleurotus ostreatus gegessen aus eigenem Wald, der auch die umgesägte kranke Bäume verdaut.
    Ganz liebe Grüsse und einen schönen dritten Advent!
    Mariette

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥