Freitag, 31. Januar 2014

Phytodiversität und neuer Pflanzen-Atlas


Nur mal kurz auf den neuen Pflanzenatlas hinweisen.
Dieser Wildpflanzen-Atlas ist eine tolle Sache, an dem Tausende überwiegend Ehrenamtliche Pflanzenspezialisten mitwirkten. Herausgegeben wird er vom Bundesamt für Naturschutz.
Interessant fand ich auch, wie sich bspw. das Dänische Löffelkraut in unseren Regionen ausbreitet, nämlich an den im Winter mit Salz bestreuten großen Straßen und Autobahnen. Da es ohnehin salzige Böden braucht . . . so tragen auch wir Gartenbesitzer viel mit dazu bei, wie sich die Wildflora um uns herum verändert  mit den von uns gekauften oder auch aus dem Ausland mitgebrachten Pflanzen, die später "auswandern". Der Riesen-Bärenklau ist ja ein weiteres allseits sicher bekanntes Beispiel hierfür.
Dänisches Löffelkraut in der Foto-Ansicht
Löffelkraut & Co..
Leider läuft es aber auch entgegengesetzt. Wie wir alle wissen, verschwinden Jahr für Jahr Pflanzen, die wir noch in unserer Kindheit kannten. So auch das Flammen-Adonisröschen.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch noch einmal auf die Stiftung Naturschutz Hamburg Loki Schmidt hinweisen. Loki Schmidt war nicht nur die Ehefrau des Altbundeskanzlers Helmut Schmidt und Pädagogin sondern sie hegte eine Leidenschaft für Biologie und Natur und betätigte sich daneben auch als Natur- und Pflanzenschützerin. Sie ist mir in der Hinsicht ein Vorbild, ich besitze Bücher von ihr und werde sicherlich auch eine der Ersten sein, die sich diesen Pflanzenatlas zulegt!
Webpräsenz Loki Schmidt Stiftung
Das Bundesamt fürt Naturschutz über die Stiftung
Phytodiversität meint übrigens die Vielfalt der Pflanzen und der durch sie gebildeten Lebensgemeinschaften, die man Biozönose nennt, die wiederum einen Teil der Biodiversität (biologische Vielfalt) darstellt.

Was ist Biodiversität
Netzwerk Phytodiversität Deutschland
Deutschland-Flora
Karte mit diversen Auswahlmöglichkeiten
zum Mitmachen!

Mittwoch, 29. Januar 2014

Der Schnee . . .


Hach, was für eine Erfrischung! Schneetreten mag ich zu gern!


. . .  der dann ja doch noch kam . . . 
. . . und kalt war es auch geworden . . . bei uns -11°C
. . . die Kälte hielt allerdings erwartungsgemäß nicht lange an . . . und auch wenn jetzt noch ein wenig Schnee liegt, wird dies insgesamt kein langer oder sehr kalter Winter sein im noch jungen Jahr 2014!
Uns kommt es jedenfalls ganz zupaß, denn für unsere Pläne wäre ein sehr kalter, schneereicher eisiger langer Winter in diesem Jahr so ganz und gar nichts.


Der Sonnenuntergang gestern nach einem Tag voll allerschönstem Sonnenschein und blauem Himmel! Und heute schaut's bei  -2°C auch nicht schlecht draußen aus . . . nur nicht ganz so sonnig.


Ich bedanke mich an dieser Stelle noch bei allen ganz herzlich, die ihre lieben Zeilen zu meinem Frust-Post von neulich (den ich nun aber offline gestellt habe) geschrieben haben!
Es gibt nun ein paar kleine Veränderungen in diesem Blog. Ganz bewusst will ich ihn bei dem alten Blogger-Design belassen, obwohl ich selbst ein anderes moderneres erzeugen könnte.

Wichtig für ich ist der hohe Wiedererkennungswert eines Blogs und der ist kaum gegeben, wenn ein Blog ständig sein Design wechselt. Der optische Wiedererkennungswert ist auch insofern wichtig, wenn User lediglich über Links zum jeweiligen Blog findet. Wie angekündigt, habe ich auch die RSS-Sidebar mit den Vorschaubildern entfernt. Bzw. arbeite noch daran, denn ein paar Blogs beinhaltet sie noch. Sie störte mich mehr und mehr, davon abgesehen, daß sie häufig auch nicht funktionierte. Ich selbst brauch' sie nicht! Ich sehe ohnehin nicht ständig nach, ob und welche Posts andere Blogs tagtäglich neu bringen, sondern besuche andere Blogs nur dann, wenn ich die Zeit und Motivation dafür habe. Insofern würden mir die meisten der Vorschaubilder auch entgehen . . .

Außerdem liebe ich das Blog-Design aus den Blog-Anfangszeiten und das hier kommt diesem am nächsten! Antik also auch hier. :-)

Über kurz oder lang werden sich bei uns aber so einige Veränderungen ergeben, so zieht Kind Nr. 3 demnächst aus und dann wird das Haus für uns - sollte sich nicht noch etwas anderes ergeben - ohnehin zu groß. Wir halten uns viel lieber in freier Natur auf, als so viel zu Hause zu glucken. Das kann man - meist gezwungenerm
Nun waren wir so viele Jahre mal mehr oder weniger an Haus und Garten "gefesselt" - auch durch drei Kinder über viele Jahre lang - so daß wir nun diese neue Freiheit gehörig genießen werden. Freilich ist da immer auch noch meine Mutter, um die ich mich auch weiterhin kümmere . . .
Daher wird das Bloggen auch in Zukunft nur einen kleinen Teil meiner Zeit einnehmen können.
Und sicher gibts dann irgendwann einen ganz anderen, neuen Blog, ganz allgemeiner Natur wieder, denn wer weiß, ob wir dann noch einmal einen Garten haben werden. Doch davon abgesehen - soll sich blogmäßig bei mir eben nicht nur alles immer nur um Garten drehen! Das finde ich zu langweilig! Im Grunde kann man alles auch innerhalb eines einzige Blogs unterbringen, so meine langjährige Erfahrung.  ... Und wenn es dann einmal soweit ist, werde ich mich dort schon bemerkbar machen . . .schließlich möchte ich langfristig den Austausch mit Euch doch nicht missen.

Vorerst gehts hier nun wieder weiter . . .


PS:
Und sollte sich jemand wundern ... meine Mailadressen habe ich komplett geändert. Es kam im Laufe der  Zeit so viel Spam über diese Blog-Mailadressen herein, daß ich das nun unterbinden mußte. Ich werde meine Mailadresse auch im Profil nicht mehr freischalten und nicht mehr freigebig damit sein! Zum Mailschreiben komme ich überhaupt nur sehr selten. Alles was gesagt werden muß, kann man weitgehend auch per Kommentar schreiben. Es ging ja schon so weit, daß mir Kommentare per Mail zugeschickt wurden! Das wird mir dann wirklich zu viel!!! - Wenn es wirklich einmal etwas ganz  Persönliches und Dringliches gibt, ist das etwas anderes.




Freitag, 17. Januar 2014

Der Rittersporn blüht Mitte Januar!



Erstaunlich, was ich da heute bei meinem Gartenrundgang zu Gesicht bekam! Denn der Rittersporn blüht! Eigentlich ist er ja nicht frostresistent, aber richtigen Frost hat es bei uns in diesem Winter ja auch nicht gegeben.

Dieser niedrige, zierliche Rittersporn (Delphinium) hat mit den hochwachsenden Hybriden allerdings kaum etwas gemein. Und Schneckenkorn braucht es in unserem derzeitigen Garten auch nicht, denn Schnecken habe ich hier noch nie gesichtet, nur sehr sehr vereinzelt Schnirkelschnecken.

Zumindest finde ich auf die Schnelle so gar keinen Anhaltspunkt, daß Rittersporne um diese früher Zeit blühen und Knospen tragen. Doch dieser tuts! Mitten im Januar!
Und immer wieder lese ich, daß Rittersporne geschützt stehen sollten und nur begrenzt winterhart sind. Ein wahres Wunder ist geschehen!
Doch der Acker-Rittersporn wird es auch nicht sein, denn ich entsinne mich, Ritterspornsamen niedrig wachsender Sorten ausgesät zu haben.

Übrigens blüht auch die Levkoje . . . wenn auch ihre Blüten ein wenig seltsam erscheinen ...

 
Ansonsten ist da "nichts" - außer den kürzlich gezeigten Rosen ... nur sehr wenige grüne Spitzen, die aus dem Boden stechen . . .
 
 
 
 

Donnerstag, 16. Januar 2014

Eisige Deko


Ab und zu  gibt es auch bei uns in Räumen, wie bspw. dem Gäste-WC schon auch mal jahreszeitlich orientierte Deko - in kleinem Rahmen allerdings. Denn überladen mag ich es in solchen Räumen wie generell nicht. Was auch praktische Gründe hat, denn wer mag "tausend" Gegenstände regelmäßig abstauben?? ;-) Die Zeit hätte ich schon gar nicht. Selbst wenn bei uns jeder seine Zimmer selber reinigt und die Gemeinschaftsräume auch gemeinschaftlich und abwechselnd gesäubert werden. Doch Wollmäuse sollen sich erst gar nicht im großen Stil ansammeln und Ungeziefer Lebensraum bieten.


Nun wurde anstatt des LED-beleuchteten kleinen Tannenbäumchens auf dem von meinem Mann gebauten Regal etwas anderes dekoriert ... Zufällig entdeckte ich in einer Gärtnerei die Eis-beglitzerten Blüten, die mir farblich so gut gefielen. Da es draußen derzeit regnet - ich mir zwar keinen Bilderbuch-Winter wünsche, da ich ständig mit dem Auto unterwegs bin - so hole ich mir diesen jedoch in dieser Form in kleinen Häppchen ins Haus. Ist ja schließlich noch nicht wirklich Frühling!



Das war die Deko davor an gleicher Stelle. Ein ca. 10 cm hohes Bäumchen mit moderatem Farbwechsel.



Außerdem zogen noch diese weißen Tulpen in unser Wohnzimmer ein. Selbst wenn noch kein Frühling ist - doch diese Schönen haben mich so angelacht, da konnte ich nicht widerstehen! Sie wandern später in den Garten und danach werden wir weitersehen . . . 


Das Eimerchen kaufte ich gleich passend dazu in Cremeweiss.




Blogger-Probleme mit aktuellen Posts!

Meine aktuellen Posts werden leider nicht im RSS-Feed (Miniatur-Bildvorschau in der Seitenleiste) angezeigt! Das scheint - mal wieder - irgendein Fehler von Blogger zu sein. Einer von vielen in der jüngsten  Zeit. Unter anderem funktionierte auch der neue Editor um den Jahreswechsel herum nicht. Das las ich auch in anderen Blogs.

Seltsam ist, daß Elisabeth trotz meines aktiven Links in ihren Kommentaren auf den Klick darauf offenbar nicht in meinen aktuellen Post gelangt sondern zu diesem hier.

Geht anderen das auch so?

Im Grunde braucht man in meinem Blog auch nur auf den Header klicken, um zu dem jeweils aktuellen Post zu kommen. Dieses Grundwissen sollte aber so langsam jeder Blogger beherrschen!
Außerdem sollte man sich ohnehin nicht auf die Bildvorschau in der Seitenleiste verlassen, da die Technik oft fehlerhaft ist. Besser ist, bei den in Verbindung stehenden Blogs ab und an einfach einmal "so" vorbeizuschauen. Das geht auch per Googeln. Die ganz oben angezeigte url ist eindeutig und führt zu meinem Blog, damit auch zu meinem aktuellen Post!

Meine Frage habe ich nun im Google-Produkforum gestellt!

Mittwoch, 15. Januar 2014

Klein aber mein


Lenzrose oder Christrose, das ist hier NICHT die Frage, denn ich habe einen eindeutigen Kauf gemacht.

Nachdem nun meine Christrosen leider eingegangen waren, da sie am falschen Platz wuchsen,  habe ich mir heute wiederum eine gekauft, die ich jedoch im Topf lassen werde. Sie kann dann später gleich wieder mit umziehen. So ist es nur von Vorteil, wenn die Christrose noch  nicht allzu groß ist. Sie wächst schließlich . . .

Lenz- bzw. Christrosen gibt es derzeit auch im Waldhaus-Blog und bei Silke/Wildwuchs unter Aufsicht zu bewundern.

Die ganz einfachen Christrosen sind mir zwar die allerliebsten, aber natürlich gefallen mir rein optisch auch die Blüten der anderen Arten.

Auch besitze ich noch immer die Christrosen-Samen der Christrose aus dem Waldgarten. Ob sie noch keimfähig sind, werde ich ja sehen. Ich weiß nur nicht genau, wann man sie aussät.




Dienstag, 14. Januar 2014

Neuer Nistkasten


Dieses - als Nistkasten ausgewiesene Fachwerkhäuschen lachte mich so an, daß ich bei dem stark reduzierten Preis einfach zuschlagen mußte. ;-) Er stammt wohl von hier (im Katalog ist es noch verzeichnet) . Und da wir unseren Nistkasten im Waldgarten gelassen hatten, fehlt uns hier oder auch in künftigen Gärten wieder ein solcher.

Doch bevor der Kasten ins Freie kommt, werde ich ihn wohl mit Bootslack streichen. Denn so wie er ist, sieht er mir kaum wetterbeständig aus. Es wäre sehr schade drum! Oder hat jemand noch eine bessere Idee? Denn absolut regenfest sollte er schon sein, auch da wir ihn hier nirgends unterbringen können, wo er geschützt hängen würde.


Samstag, 11. Januar 2014

Pinus mugo 'Mops'



Das "Tännchen" im Glas ist vor einer Weile ausgezogen in einen Topf an der Terrasse, Pinus mugo 'Mops' genannt. Gedeiht sicherlich lange im Topf und Kübel, da langsam wachsend und somit ideal für uns an der Terrasse, später vielleicht am Balkon ...

Daneben steht diese winzige Tanne? oder Fichte? Ich kann das in diesem Stadium leider nicht präzise bestimmen. Vielleicht erkennt jemand da mehr? Diesen Sämling fand ich wildwachsend in diesem  Bereich und da durfte er gern mit nach Hause. Vielleicht wird ja einmal ein ansehnlicher Baum daraus.



Außerdem haben sich im Terrassen-Beet unterhalb des Vogelhauses mehrere kleine Eiben ausgesät. Wahrscheinlich haben wir die Samen aus dem Waldgarten mitgebracht, denn dort gab es einige Eiben.



Viel gibt es im Terrassen-Areal noch nicht zu sehen. Ein paar Zwiebelpflanzen schauen aus dem Boden, die ich allerdings vergessen habe, zu fotografieren. Das weiße Vinca minor hat sich ebenfalls schon schon ausgbereitet. Meinethalben können die Vinca minor und major den gesamten Terrassenbereich zügig überwuchern. Denn sollten wir hier doch länger verweilen (zumindest 1 Jahr länger kann daraus gut werden bedingt durch aktuelle Umstände), sind das natürlich Erfolgserlebnisse wie auch Augenfreuden, wenn der Boden hier nicht mehr so kahl ausschaut. Ich habe ja schon erwähnt, daß ich Rindenmulch abscheulich finde! Von der ihm zugesprochenen Zeckengefahr einmal ganz abgesehen . . . 


Schon lange wollte ich auch wissen, welche Pflanze das ist ... Sie bildet panaschierte Rosetten und schaut hübsch aus, blüht später an langen feinen Stielen. Gewiß auch ein netter Bodendecker, wenn er sich einmal eingewachsen hat.



Donnerstag, 9. Januar 2014

Winter-Rosen


Als ich gestern nach langer Zeit einmal wieder den Garten betrat, entdeckte ich, daß die Rosen zum Teil immer noch blühen, sogar neue Knospen gebildet haben und auch schon wieder junge grüne Triebe zeigen.
Die Rosa Rumba blüht derzeit noch am üppigsten.


Wohl eine Waldgartenrose, die da am Zaun wächst und blüht.


Auf dem nächsten Bild sieht man den jungen zarten Trieb, der sich bald vollständig entfalten will.


An einer Wildrose am Zaun das Gleiche, die jungen Blätter entfalten sich bereits.


Wohin man auch schaut, überall treibt es neu.



Selbst die neonpink leuchtende Rose (Acapella® mit Silberrand) am Haus trägt Knospen, von denen eine schon teilerblüht ist.


Die Ringelblumen haben bisher nie aufgehört zu blühen!


Nur der Erdboden des Terrassenbeetes sieht reichlich kahl aus. Doch das große Immergrün Vinca major, das von mir hier angepflanzt wurde, verbreitet sich schon sehr schön, eben so Vinca minor an anderen Stellen dieses Bereichs.



Bei dieser Gelegenheit schnitt ich nun endlich auch die trockenen Sonnenblumen ab und legte eine davon ins Vogelhaus. Denn an den schwankenden Stielen kommen die Vögel scheinbar nicht gut an die Sonnenblumenkerne heran. Oder waren sie einfach zu bequem für gynmastische Übungen?

Das Vogelfutter geht im Augenblick ohnehin kaum weg, wie man an dem Bild unten unschwer erkennen kann. Ich hatte es schon am Vorabend ins Häuschen gegeben und ein Großteil lag am anderen Mittag immer noch darin.



Dienstag, 7. Januar 2014

Gartenblick




Eigentlich hoffte ich, daß unsere Wildview-Cam passable Aufnahmen für die Vogelzählung liefert. Doch da sie hoch am Haus angebracht war, funktionierte das dann doch nicht. Die Vögel wurden einfach viel zu klein und undeutlich dargestellt bzw. in der Dämmerung waren sie so gut wie gar nicht sichtbar. 



Font Gruppo


Denn ansonsten liefert diese Kamera wirklich hervorragende Vogel-Bilder, wie man hier sehen kann!
Ab Menschengröße funktionierte es dann erstaulicherweise - auch aus der Entfernung . . .

Montag, 6. Januar 2014

Letzter Termin: Stunde der Wintervögel!



Meine "Stunde der Wintervögel" begann heute um 10.45. Anders hatte ich keine Zeit, wenn auch dieser Zeitpunkt, was Vogelbeobachtung betrifft, ein wenig ungünstig ist. Denn bekanntlich stellen sie sich im Laufe des frühen Morgens, auch mittags und am späten Nachmittag , wenn es dämmert, an der Futterstelle ein, um sich noch einmal zu sättigen.


So kann ich nicht mit viel Vögeln aufwarten, allerdings gab der Sperber, den ich als Ersten sichtete, überhaupt erst den Ausschlag, jetzt gleich noch mit der Vogelzählung noch zu beginnen. Denn eigentlich habe ich gar nicht mehr vorgehabt, überhaupt mitzumachen. Zu knapp ist inzwischen das Zeitfenster für solche Sachen.

Den Sperber konnte ich dann leider nicht mehr fotografieren, denn bevor ich noch den Apparat zur Hand nehmen konnte, verflüchtigte er sich. Sehr schade! So bleibt nur das Clipart ganz oben . . . wenngleich es sich bei der Zeichnung auch um einen Falken handelt. Im Waldgarten wiederum suchten uns Bussarde heim.

Und wenn ich das System auch immer noch nicht so recht verstehe. Denn wozu gibt es einen Zählbogen, wenn dann letztendlich doch nur die höchste Anzahl Vögel einer Art, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu sehen waren, zählt?? Demzufolge müßte ich ja jeden einzelnen Pulk Vögel, der sich jeweils einstellt, separat in einer Strichliste aufführen, um durch späteren Vergleich herauszufinden, zu welchem Zeitpunkt sich die höchste Anzahl eben dieser jeweiligen Art eingestellt hatte! ;-)



Aber was solls. Auf einem Haufen befanden sich bei mir dann immer 4 Blaumeisen, die sich nach 2 Kohlmeisen einstellten, die aber wegflogen und nicht wiederkamen.
Und dann begann es, als noch eine Viertelstunde Beobachtungszeit war, zu regnen . . .

So blieb die Ausbeute leider gering.

Und da sah es vor einer Weile doch DEUTLICH anders aus .... Spatzen über Spatzen . . .




So aber - mit nur 6 Meisen und einem  Sperber lohnt die Teilnahme eh nicht. Es war eben auch der falsche Zeitpunkt. ;-)

Danke auch an dieser Stelle noch für die Neujahrswünsche! Ich habe mich darüber sehr gefreut, war aber zeitlich nicht in der Lage, alle Blogs zu besuchen und jedem persönlich zu danken.