Donnerstag, 8. Januar 2015

Ausgebüxt und Warnwesten für Hühner


Wie man sieht, habe ich es in letzter Zeit mit Hühnern. :-)
Doch wenn man auf dem Land lebt, begegnen sie einem glücklicherweise noch öfter.
Da wo ich wohne, gibt es noch zahlreiche Stellen, an denen glückliche Hühner frei leben dürfen!
Und da kommt es schon einmal vor, daß Hahn und/oder Henne einmal ausbüxen.


Das Szenario erinnert mich an ein Pixie-Buch meiner Kindheit - eine Geschichte, in der es um ein kleines braunes Hühnchen ging, das die große weite Welt erobern wollte. :-) Und auch wenn Mutter Henne es ermahnte, daß es in der großen weiten Welt sehr gefährlich sei, konnte das kleine braune Hühnchen nicht anders, als in einer Nacht- und Nebelaktion abzuhauen.

Mein Lieblingshuhn . . . war zum Glück in Sicherheit :-)


Doch unterwegs begegneten ihm allerlei Gefahren, u.a. der listige Herr Fuchs, der es natürlich nur auf das zarte Hühnchenfleisch abgesehen hatte, es aber mit schönen Worten zu umgarnen wußte, damit es ihm freiwillig in seinen Bau folgte   . . .

Hühner eines anderen Hofes . . . 


Am Ende vertraute das kleine braune Hühnchen auf seinen Instinkt, erinnerte sich der mahnende Worte seiner Mutter und konnte in einem unbewachten Moment entwischen. Schnell lief (oder flog?) es wieder nach Hause in das schützende Nest zurück!

Hier hab' ich das Buch noch entdeckt. (Auch keine Werbung - aber weil das Büchlein halt so niedlich ist!)


Hahn Hugo und seine Hennen ... 
oder: Das Masthuhn erobert den Weltmarkt
die armen Küken, die armen Hühner - grausam!
Seltsam - viele klagen, doch unendlich viele machen mit!!! 



Ja, da steht er nun, der stolze Hahn . . . 







Hahn und Henne mitten auf der Straße . . . wenn das mal gut geht!



Und das soll jetzt keine Werbung sein, aber ich fand das total witzig, was mein Sohn mir zeigte, als ich ihm von den ausgebüxten Hühnern berichtete! Ist mir noch nie begegnet oder kennt Ihr Warnwesten für Hühner? Ich hätte das für einen Aprilscherz gehalten! :-)



Kommentare:

  1. Hihihi... wenn das mit dem Hahn auf der Straße nicht gut geht, dann wissen wir ja, wie das aussieht... da braucht man sich nur das Intro von *Neues aus Uhlenbusch* anzusehen ;o))
    Tolle Bilder sind das! Und tatsächlich ist mir mal nachts ein Huhn auf der Straße begegnet. Ich dachte erst, da hat wieder ein Ferkel seine *McDonalds-Tüte* einfach aus dem Auto geschmissen. Es war aber ein braunes Huhn ;o) So eine Warnweste lässt da doch direkt aufmerken... allerdings sind die auch praktisch für Raubtiere, denn die sehen ihre Beute auch besser. Aber vielleicht gibt es ja auch Ritterrüstungen für Hühner???
    Einen lieben Gruß schickt die Elke :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du mich jetzt auf eine Idee gebracht, liebe Elke. Werde mir das Intro mal anschauen, da ich selten TV gucke.
      Ohje, das arme Huhn! Wie gut, daß Du es noch erkannt hast! Hmm, wenn ich da an Marder denke - man sollte seine Hühner nachts also wirklich nicht frei herumlaufen lassen bzw. im Dunkeln. Die meisten Höfe lassen ihre Hühner aber, sobald es dämmert, ins Hühnerhaus. Ich denke, da kann nichts passieren. Aber wenn eines von ihnen abgehauen ist, irrt es ja draußen herum, bis es wieder zurückfindet oder aufgegriffen wird (kann man die denn so einfach einfangen?? - ich kenne mich mit Hühnern nämlich sonst nicht aus).
      Lustig schauen die Westen allemal aus an den Tierchen.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Das *Praktische* an Hühnern ist, daß sie bei Dunkelheit fast nix mehr sehen, da kann man sie gut fangen Die Hühner gehen eigentlich *automatisch* bei beginnender Dämmerung ins Hühnerhaus, hüpfen auf die Stangen und man muss dann nur noch zusperren. Manche Ställe habe auch Türen, die mit einer Zeitschaltuhr ausgestattet sind. Vielleicht passieren dadurch auch solche nächtlichen Hühner? Bei uns ist die Anzahl mit 6 Stück ja sehr gut überschaubar und wir schließen manuell ;o)
      *Neues aus Uhlenbusch* kenne ich noch aus der Kindheit. Im Fernsehprogramm läuft das bestimmt nicht mehr, das ist viel zu uncool für die Kinder heute. Halt nicht mehr zeitgemäß.
      Einen schönen Abend und liebe Grüße, Elke
      .

      Löschen
    3. Ah so, das wußte ich nicht, liebe Elke. :-) Und wenn sie nicht beißen oder hacken, werde ich das gern einmal beherzigen, um ein ausgebüxtes Huhn wieder seinem Besitzer zuzuführen. :-)
      Ich glaube, die Hühner bei uns im Ort sind ja auch nicht von so großer Zahl - die werden auch "normale" Ställe haben ohne diese Technik. Uhlenbusch ... habe ich von gehört, aber meine Kindheit lag ja etwas eher und da hatten wir noch gar kein TV. Später hatten wir es zwar, aber es war nur anfangs interessant. Später mochte ich das nicht mehr so - das hat sich bis heute gehalten. Vielleicht, weil manche Erwachsenen mit Besuchern ziemlich respektlos umgingen, indem sie den Kasten während des Besuchs laufen ließen? Ich hab' jedenfalls eine TV-"Allergie" und schaue nur äußerst selten, daher kenne ich vieles nur vom Namen oder aus der groben Zusammenfassung.

      Liebe Grüße, einen schönen Sonntag
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,
    wieder wunderhübsche Hühner-Fotos. Was für Hunde gut ist, kann für freiheitsliebendes Federvieh doch nur noch besser sein, oder? (lach)
    Das braune Huhn ist ja die reinste Akrobatin. Sitzt auf dem Eimer-Rand. Huach, wenn der Eimer umkippt, gibt es eine Bruchlandung.
    Das kleine Büchlein ist echt herzig.
    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das braune Huhn war darin ganz gut, liebe Ursula. :-) Quasi im Kopfstand futterte es aus dem Eimer. :-) Lieben Dank auch für Deine Mail! Ich melde mich noch.

      Schönen Sonntag und liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Oh, da scheint nicht nur ein stolzer Hahn herumzulaufen, sondern mehrere. Der braune ist aber schon ein Prachtstück. Ich beobachte immer ganz gerne das Verhalten der Hühner beim Schwiegervater. Sie sind eingezäunt, aber davor ist eine Sonnenbank, wo ich gerne sitze. Der Hahn würde nie zuerst fressen. Er wartet immer, bis die Hühner das Futter gefunden haben. Aber die Warnwesten sind ja absolut witzig. Genial!!!!
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Das ist aber ein stolzer Hahn, die strammen Beine...lach. Ich habe auch solche Fotos, freue mich aber über Deine Hühner. Ja die Pixiebücher habe ich meinen Kindern gekauft,sie sollen ja neu aufgelegt werden, habe ich irgendwo gelesen.
    Gefunden habe ich Dich bei Angels Blog.
    Freue mich über Dein lebendiges Landleben und lasse herzliche Grüße hier, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marie-Claire,
      ich freue mich sehr, daß Du hierhergefunden hast!
      Das wäre ja schön, wenn die guten alten Pixie-Bücher wieder neu aufgelegt würden. Ich fand sie sehr wertvoll, auch jetzt im Nachhinein noch! Und wir besitzen noch die uralten Ausgaben.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. super wenn andere durch mich:)) deine Seite auch finden wie (Klärchen - freu:))
    mein LINK zu dir klappte nämlich erst nicht, nun hab ich stattdessen deinen waldgarten /verewig - ver- gelinkt und hoffe, du bist damit einverstanden....
    dir noch einen wunderschönen Abend und willkommen auch in meinem Blog für andere mitzulesen.... herzlichst Angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So sollte es sein, liebe Angelface, auch umgekehrt. Ich werde Deinen Blog auch gleich verlinken. Und klar, davon lebt doch ein Blog, daß er in den Blogrolls verlinkt wird und zuweilen auch in den Posts bzw. Beiträgen.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Hübsche Hühner!
    Sag mal dürfen eure Hühner tatsächlich raus oder sind das ältere Fotos? Hier bei uns herrscht schon seit einiger Zeit ein Aufstallungsgebot für Geflügel. Unsere Hühner warten sehnsüchtig auf die Aufhebung der Anordnung ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heiner,
      das sind nicht unsere Hühner - ich sehe sie nur auf meinen Walkingrunden. Und die beiden waren draußen, wie auch immer sie da hingekommen sind. Normalerweise sind auch diese Hühner im Gehege. Vielleicht hatte jemand die Gartenpforte einen Spalt offen gelassen? Also für uns gilt wohl diese Anordnung nicht, denn sonst wäre nicht alle Hühner draußen im Freien. Wir sind hier in Südostniedersachsen.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  7. Da lachen ja die Hühner... ;-) Warnwesten für ebendiese...
    Naja, es gibt ja auch welche für Hunde. Ob noch für andere Tiere war mir bisher nicht bekannt. Man lernt nie aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir war es auch neu, lieber Gucky!
      Und Du hast recht ... ich hätte wohl diesen Post lieber so benennen sollen?! :-)

      http://mein-waldgarten.blogspot.de/2015/01/da-lachen-ja-die-huhner.html

      Aber warum nicht, denn freilaufende Hühner scheinen doch gefährlich zu leben, ähnlich wie Igel, Katzen und anderes Getier.
      Heute auf der Landstraße lag auch wieder ein totgefahrener Marder ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  8. Oh, das kommt mir aber auch bekannt vor. Ich komme auch oft an einer Stelle vorbei, wo es viele freilaufende Hühner gibt. Manchmal sind diese auch auf der Straße unterwegs. Aber viel dürfte nicht passieren :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  9. Da sind ja prächtige Hühner dabei, sehr schöne Rassen! Man sieht ja sonst heutzutage fast nur mehr die braunen Hybridhühner.
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥