Mittwoch, 28. Januar 2015

Waldzeichen


Irgendwo in meinen beiden Blogs schrieb ich wohl schon einmal über Wald- oder Baumzeichen. Zur Zeit finde ich den betreffenden Post nicht. Denn im Herz-und-Leben-Blog habe ich lange noch nicht wieder alle Posts freigeschaltet. Da warten noch 431 Entwürfe drauf, wieder das Tageslicht zu erblicken. Doch zuvor müssen erst die in Picasa seinerzeit gelöschten Fotos wieder hochgeladen und an Ort und Stelle in den jeweiligen Blog-Post eingefügt werden. Ein mühsames Unterfangen!
Ich sage nur: Nie wieder lösche ich einen Blog! Ich habe es wirklich sehr bedauert! Es ist doch ein Stück Geschichte, das einen begleitet ähnlich wie ein handschriftliches Tagebuch . . . und sollen die Blogs doch stehen bleiben bis in alle Ewigkeit. ;-)
Früher konnte ich mir dergleichen nicht vorstellen, wollte ich nicht NACH meinem Tode noch Fragmente von mir im Internet herumgeistern haben. Was meine Familie einmal nach meinem Ableben damit anfangen wird, weiß ich zwar nicht ... aber meinetwegen können die Blogs nun dauerhaft bestehenbleiben. :-) Vielleicht sind sie irgendwann antik und irgendwer im Jahre 3030 stöbert meinen Blog dann in den Untiefen des Internets auf ....

lustige Gesellen ... mit teils putzigen angemalten "Gesichtern" ...

Jedenfalls funktioniert das nachträgliche Einfügen der Bilder aus der Vergangenheit nur aufgrund meines perfekten Bild- und Ordner-Managements auf Festplatte und der regelmäßigen Sicherung aller Daten auf insgesamt 3 externen Festplatten sowie auf meinem Computer selbst, den ich mit diesen Festplatten regelmäßig mittels dem Open-Source-Tool FreeFileSync abgleiche. Das Programm ist genial - ich würde es händisch niemals bewerkstelligen. Es ist 100 % zuverlässig!

Ich bin sonst nicht so pingelig, wie das jetzt erscheinen mag - aber die Blogs und ihre Inhalte sind mir einfach so wichtig und viele Blogger wissen ja inzwischen, wie es sich anfühlt, wenn sie Datenverlust haben und alle Bilder auf einmal und das endgültig weg sind!!! Dem wollte ich vorbeugen, nicht mehr, nicht weniger. :-)



Doch - jetzt hab' ich ihn, besagten Post, und da fällt mir gleich auf, daß ich den Chinesenbart immer noch nicht nachgefügt habe. Das soll aber nun aber bald nachgeholt werden! ;-) Wo doch in meinem Fotoarchiv noch unendlich viele Waldfotos lagern. ;-) Voilá...


Aber so weit wollte ich gar nicht gehen in meiner Vorrede ... mir ging es um Waldzeichen oder Baumzeichen. Denn heute konnte ich einen schönen Waldspaziergang machen. Das Wetter war entsprechend. Allerdings kam die Sonne auch erst so richtig heraus, als ich wieder heim mußte. Immerhin regnete es nicht und war leidlich hell.

Bei uns ist es schneefrei und so konnte ich einige Baum- und auch Frühlingszeichen entdecken.

Diese farbigen Markierungen deuten auf Verschiedenes hin, wie z.B. ein blaues "V" auf  einen dauerhaft festgelegten Weg für Fahrzeuge, mit denen der Wald bewirtschaftet wird. Während rote Punkte oder Striche auf der Rinde angeben, daß dieser Baum gefällt werden soll. Die Bäume stehen sicherlich auch ein wenig dicht, aber es ist auch ein bewirtschafteter Wald. ;-)

Manches andere fand ich, was nicht schwer ist, wenn man mit offenen Augen und Sinnen durch die Natur spaziert - wie diese im unteren Bereich bemoosten Baumstämme.



Das fällt mir besonders in der tristeren Jahreszeit auf, und ich ging immer davon aus, daß das Moos dann auch besonders ins Auge sticht, bei all dem Grau und Braun. -  Bei ungünstiger Witterung vertrocknet dieses Moos schließlich auch. Dann mag es nicht mehr zu sehen sein, das müßte ich überprüfen ... Im Sommer werde ich einmal gezielt darauf achten, sofern das kein feuchter Sommer wird!


Interessant ist, daß diese Moose sich nicht wie Flechten vom Saft der Bäume ernähren sondern von der feinen Flugerde, die sich wie auch feine Samen in die Ritzen der Baumrinde setzt. Moose, so war die damalige Erkenntnis, dienen den kranken Bäumen als Heilungsmittel, indem sie die Bäume gegen die Sommerhitze , also gegen Austrocknung wie auch gegen die Kälte im Winter schützen.
(gefunden in der Digitalen Sammlung der Universitätsbibliothek Bielefeld. Genial, daß heute vieles schon digitalisiert und frei zugänglich ist! Das würde ich mir für jedes Buch, das auf den Markt kommt, wünschen. Gut, die freie Zugänglichkeit ist da nicht möglich, aber doch gegen Cash! Denn ich bedauere immer sehr, im papiernen Buch lange suchen zu müssen, bis ich das Entsprechende finde. Da wäre so eine digitale Co-Version zum Papier-Buch doch ideal! Und ab und an gibt es das ja auch schon.

Und noch interessanter, daß der o.g. Reproduktion das Original der Bergakademie Freiberg/Unibliothek "Georgius Agricola"  zugrunde liegt. Lieben Gruß an Sigrun/Steiniger Garten, aber das war jetzt wirklich purer Zufall! :-)


Im Übrigen ging auch ich davon aus, daß Moos die Himmelsrichtung anzeigt. Aus diesem Grunde habe ich einmal - weil ich die Gegend, in der diese Bäume im Wald stehen, sehr gut kenne - nach den Himmelsrichtungen Ausschau gehalten. Doch wie unschwer auf dem obigen Bild zu erkennen, weist das Moos in gegensätzliche Richtungen. Dennoch wies der Großteil der Bemoosungen in Richtung Westen. Da kann man sich die alte Pfadfinder-Regel wohl doch zu eigen machen, falls man sich einmal verlaufen hat (Das Moos ist Schatten liebend und der Regen kommt aus dem Westen, daher wächst es im Nord-Westen am besten.) ;-)


Flechten wuchsen an vielen Stellen auf morschen Ästen und Bäumen, die umgestürzt waren ...
Hier einmal wieder der berühmte Kleine-Finger-Größenvergleich. :-) Wobei mir durchaus bewußt ist, daß kleine Finger sich auch unterscheiden .... :-)


Der Nagellack ist noch der Gleiche! Er stößt sich zwar an den Nagelspitzen ziemlich schnell ab, hat jedoch den Vorteil, daß man ihn prima schnell wieder überlackieren kann, dann ist er im Nu trocken. Und das kann man noch etliche Male wiederholen, also täglich. ;-)


Was überwallte Baumstubben sind, beschrieb ich hier.


Wer da wohl genagt hat?


Ein toller Anblick, diese Baumpilze am Baumstamm am Boden ...


Das hübsche Blaumeischen wollte sich einfach nicht "einfangen" lassen - sie wird hier dennoch verewigt. Ein kleiner blauer Edelstein im Braun-Grau-Grün. ;-)


und erste Wald-Frühlingszeichen . . . so schön! :-)


Kommentare:

  1. "Ich sage nur: Nie wieder lösche ich einen Blog! Ich habe es wirklich sehr bedauert! Es ist doch ein Stück Geschichte, das einen begleitet ähnlich wie ein handschriftliches Tagebuch . . . und sollen die Blogs doch stehen bleiben bis in alle Ewigkeit. ;-)"

    Mein Reden seit Anno Dunnemals..

    AntwortenLöschen
  2. Hach, bei den Bildern möcht ich sofort los in den Wald! Als wir neulich dort waren (im schönsten Schmuddelwetter), haben uns auch besonders die Baumpilze fasziniert.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sara
    Danke für diesen sehr interessanten Post. Es ist doch wirklich erstaunlich, was man sogar im Winter alles im Wald entdecken kann. Am meisten hat mich das letzte Bild fasziniert. Wahnsinn! Bei Euch ist es ja schon Frühling ;o)
    Einen guten Start in ein wunderschönes Wochenende wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥