Sonntag, 8. Februar 2015

Kikerikiii


Ich wollte mich nur kurz bemerkbar machen.Smilie by GreenSmilies.com  
Und gleichzeitig für die Freunde des gefiederten Volkes einen ~Link~  zu ein paar Freebie-Cliparts posten. (in diesem Post zeigte ich auch schon einmal Antike Images mit Hühnern!)

Aus dem Garten gibt's leider nichts Neues, ich war gar nicht mehr dort. Bei uns liegt zwar kein Schnee, wie im Süden des Landes, aber es sind hier gefühlte -10 Grad und furchtbar naßkalt. Einfach viel zu ungemütlich! Zu sehen gibt's im Garten ohnehin nichts Neues oder gar Angenehmes! ;-) Und immer nur Vögel sind langweilig ...
Leider fehlt mir zur Zeit auch die Muße für längere Natur-Spaziergänge so wie in anderen Jahren, sonst hätte ich, was das betrifft, sicherlich Einiges zu zeigen ...

Zur Zeit arbeite ich noch ein wenig von meinem Bücherbestand ab. Ich bin ja nicht die Einzige, die ihren Hausstand reduziert, auf dem Trip sind inzwischen auch einige andere Bloggerinnen, nicht nur inspiriert durch Mea, die freilich einen tollen Tipp hatte mit der Aleppo-Seife, die sich sogar zum Haarewaschen und Zähneputzen eignet!



Ich hab' da mal ein wenig recherchiert und bin auf andere Seiten gestoßen, die auch diese Seife zum Zähneputzen empfehlen ... sicherlich eine Umstellungssache. Vieles geschieht aus Gewohnheit, was wir tun. Aber nicht alle Gewohnheiten sind gut und gesund! Deshalb sollten wir immer wieder umdenken lernen.

Die vielfältigen Vorzüge und Verwendungsmöglichkeiten der Aleppo-Seife
Aleppo-Seife - irgendwie magisch 
Zähneputzen (Aleppo) 
Zähneputzen mit Stückseife - eine saubere Sache 

Also bitte nicht falsch verstehen, das hier ist keinerlei Werbung - aber auch ich bin schon ziemlich lange auf dem Reduzier-Trip - schrieb ich doch schon immer auch in meinem anderen Blog, wir verbrauchen zu viel!??! Immer wenn Umweltkatastrophen geschahen, wie auch die Sache mit Fukushima, war das Entsetzen groß, aber WIR sind ALLE DARAN beteiligt!!!!
Würden wir nicht so viel verbrauchen, wären Kernkraftwerke nicht notwendig! Wobei sie ohnehin nicht (mehr!) notwendig wären, aber das steht auf einem ganz anderen Blatt und hat mit politischen und wirtschaftlichen Verstrickungen zu tun, darauf möchte ich hier lieber nicht eingehen!

Und so folge ich gern jedem Hinweis, der zu einer naturgemäßeren und auch anständigeren Lebensweise führt. Was hat das mit Anstand zu tun? - Für mich grenzt Verbrauch von Dingen, die wir nicht wirklich brauchen und das in größerem Umfange - ganz gleich, ob wir es UNS LEISTEN können (finanziell!) oder nicht - auch an Unanständigkeit, der Natur gegenüber, anderen Menschen gegenüber, ja dem Planeten mit allem, was darauf ist gegenüber, auch den Tieren!  ... Das hat etwas mit Sucht, Unzufriedenheit, sicherlich auch mit Unglücksgefühlen und unbefriedigendem Lebenswandel/Lebensumständen zu tun, wo man etwas ausgleichen will mit Waren/Material, wo eigentlich ein Mangel an Zwischenmenschlichem besteht!
Es hat manchmal aber auch mit HABGIER zu tun! Und Gier hat dem Menschen noch nie gut zu Gesicht gestanden, fast immer führt sie zum Verderb. Unser Leben ist ein Kreis, der sich irgendwann einmal schließen wird. Am Ende dieses Kreises möchte ich dereinst ein wenig wie das Sterntaler-Mädchen vorm lieben Gott stehen ... ich hoffe, daß ich es bis dahin halbwegs geschafft habe, aber mir ist schon bewusst, daß wir nicht im Paradies oder Garten Eden leben und somit auch niemals fehlerfrei sein werden. Nur etwas mehr in eine bessere, vernünftigere, planetenschonendere Richtung bewegen, das ist möglich und das sollten wir tun, als die Hände in den Schoß zu legen und immer so weiter zu machen wie bisher oder gar noch schlimmer ... und glauben, es nütze doch nichts, wenn wir wenigstens ein wenig verändern .... es nützt im Gegenteil sehr viel! Nur wenn alle denken, es nütze nichts, DANN verändert sich freilich NICHTS!

Und hier noch ein Bild der Katze meiner Mutter - sie ist ein wenig fotoscheu, deshalb gibt es nicht "alles" zu sehen. Smilie by GreenSmilies.com



Fonts Wolgast  Script & HammerKeys

Nachfügen möchte ich noch, was ich erst später in unserer "neue Braunschweiger" vom 7.2.2015, Seite 2, las und das trifft auch den Kern des heutigen Zustandes unserer Welt:
"Aus der Erfahrung einer außergewöhnlichen menschlichen Katastrophe, die viel zu lange angedauert hat, muss eine Gesellschaft entstehen, auf die die ganze Welt stolz sein wird." 
Dieses  Zitat stammt von Nelson Mandela, von 1994, als er das Amt als Präsident von Südafrika übernahm.
Und diesen Satz kann man auch auf viele andere Bereiche des Lebens anwenden, es ist so, wie die Pastorin schreibt, daß es uns Menschen gut ansteht, wenn wir aus schweren Erfahrungen mit Demut und hilfreichen Einsichten für eine bessere Welt hervorgehen und daß es noch viel besser ist, wenn das unser unbedingter Wille ist, uns für eine bessere Zukunft einzusetzen! 

7.2.15 - 00.09 

Kommentare:

  1. stimme dir gern zu, ein nachdenkenswerter post, so treffend dein satz über "unanständigkeit"..., ja, nicht alles was wir uns finanziell leisten könnten, kann sich auch die erde... wir haben nur eine und ihre ressourcen sind begrenzt. liebe grüße ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, diesen Begriff habe ich bewußt gewählt im vollen Wissen, daß er zu Mißverständnissen führen kann ... denn wir tun doch so, als könnten wir uns alles erlauben, beklagen uns aber ständig, was alles auf der Welt nicht mehr richtig funktioniert ;-)
      Genauso ist es.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,

    wir müssen verantwortungsbewusst leben.
    Anders geht es nicht.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sara,
    die Aleppo interessiert mich ja auch, aber zum Zähneputzen würde ich mich wahrscheinlich nicht trauen. Allein der Gedanke, Seife im Mund....

    Danke für deinen Link bei mir. Hab mir deine alte Reithalle gleich mal angeschaut. Das wäre wirklich ein tolles Motiv für Juttas Projekt.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, s o gehts mir auch. Seife im Mund kann ich mir schwer vorstellen, zumal ich als Kind einmal Seife "probierte", die roch so süß wie Honig, sah so schön durchsichtig aus - wie Honig, faßte sich ebenso an und da sollte sie nicht schmecken? *Brrrr* :-)
      Aber gut, ich lasse mich belehren ... vielleicht ist das ja eine Spezialseife, die nicht nach Seife schmeckt??
      Das mit der gestörten Mund-Flora will mir aufgrund meiner medizinischen Kenntnisse durchaus einleuchten, allerdings ist es schwierig, wenn man bereits ein geschädigtes Kauorgan hat. Mit Kronen und allem Pi-Pa-Po ... wie soll da die natürliche Regeneration noch funktionieren, vor allem wenn nicht alle Zähne überkront sind, also restliche vorhandene besonders geschützt werden müssen - da empfiehlt der Zahnarzt dringend immer Fluorzahnpasten ... da muß ich passen, denn dazu müßte ich SEHR tief in diese Materie eintauchen, um das beurteilen zu können. Auf vage Hinweise mag ich mich da nicht verlassen.
      Tja ... alles nicht so einfach ... Aber sonst bin ich Bio, Natur usw. immer sehr aufgeschlossen.

      Die Halle steht wohl nicht mehr oder der Rest davon, aber da ist noch ein anderes Gebäude, das ich meine neulich dort in der Nähe gesehen zu haben. Das wäre wirklich mal ein schönes Motiv. Vielleicht schaffe ich es morgen mal. :-)

      Liebe Grüße und auch Dir noch einen schönen Sonntag
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Sara,
    wie ich sehe, sind wir auch hier so ziemlich der gleichen Meinung. Auch ich habe dieses Jahr vor, etliches in meinem Haushalt zu reduzieren. Aber dabei nicht einfach "entsorgen", was ja einfach wegwerfen bedeutet, sondern die Sachen auch einer sinnvollen Verwendung zuzuführen. Ist nicht so einfach, die Sache. Aber einfach ist ja langweilig *grins*.
    Dir liebe Grüße, Irmgar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, liebe Irmgard. Wir können nur hoffen, daß sich immer mehr wieder besinnen, denn mit dem Verbrauch der Rohstoffe und der damit verbundenen Umweltzerstörung geht es so nicht mehr weiter.
      Einfach wegwerfen tue ich auch sehr selten etwas. Es wird alles sinnvollen Zwecken zugeführt. Was verschenkt werden kann, verschenke ich. Defektes, was nicht mehr reparabel ist, geht in die unterschiedlichen Container, von wo aus es ja weiterverwertet wird.
      Und wenn ich dann irgendwann ganz auf diese Seife umstellen sollte, brauche ich natürlich zuvor erst meine Bestände auf, denn das ist auch nicht im Sinne der Schöpfung, alles in den Ausguß zu kippen und fortan nur noch Seife zu nehmen. Man hätte sonst ja auch die Produkte weiter benutzt ... und bei mir war alles ohnehin schon Bio und mit Codecheck.info vorm Kauf gescannt ...

      Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥