Samstag, 28. März 2015

Der Blick aus dem Versteck


Der letzte Rest des Vogelfutters ist ausgestreut. Dann gibt es nichts mehr! Aber dann finden die Gefiederten auch wieder in der Natur genug.

Sogar ein Eichelhäher kommt jetzt noch auf Besuch. Obwohl der Wald von uns doch ein Stück weit entfernt liegt. Vermutlich hat er sich in einem der alten wilden Gärten angesiedelt.

Diese großen Vögel lassen sich nur schwer fotografieren .... Ich habe mich im Wohnzimmer lang auf dem Teppich auf die Lauer gelegt, das Objektiv nahe am Terrassenfenster ...

Bei der Elster hatte ich leider den Platz gewechselt und konnte sie deshalb nicht mehr erwischen.


Fonts Italianate & HammerKeys

Das Kleinvolk ist weniger problematisch beim Fotografieren ...


Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    wow sogar ein Eichelhäher hat sich bei dir sehen lassen - das ist echt selten -
    ich hätt dich ja zu gerne in deinem "Versteck" gesehen - lächel - mein Mann hat mir eine kleine Klappe in die Holzwand
    auf dem Balkon gemacht - aber.... die sind so schlau.... jede kleinste Bewegung und weg sind sie -

    ich hab heute übrigens auch das letzte Futter ausgestreut - es gibt jetzt wohl genug in der Natur denke ich -

    ich wünsche dir einen schönen Abend und Sonntag -

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ruth,
      Eichelhäher sind hier in den Stadtteilen sogar schon, nicht nur auf dem Dorf. Wo sie da leben, weiß ich auch nicht. Nur sind sie ziemlich scheu und fliegen schnell fort, sobald sie die kleinste Regung bemerken, wie alle größeren Vögel, außer Raben und Tauben.
      Füttern tun wir jetzt auch nicht mehr. Irgendwann muß einmal Schluß sein! Sonst zieht man andere Ungeziefer ans Haus ... auch wenn Mäuse oder Ratten niedlich aussehen mit ihren Knopfaugen, so möchte ich sie doch auf gar keinen Fall am Haus füttern und wenn auch ohne Absicht!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,
    auch bei mir werden noch die Reste vom Vogelfutter verfüttert, dann müssen sich die Gefiederten wieder selbst um Futter bemühen. Das du den Eichelhäher erwischt hast, ist schon toll. Bis ich immer meinen Fotoapparat bereit habe, sind längst alle Vögel fort.
    Noch viel Spaß bei der "Pirsch".
    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ursula,
      oft geht's mir nicht anders, das war jetzt purer Zufall, denn da hatte ich den Fotoapparat in greifbarer Nähe und doch war ich zum Teil nicht schnell genug oder hätte mich im Haus bewegen müssen und das merken die großen Vögel leider sehr schnell. Die scheinen ein anderes Wahrnehungssystem als die kleineren Vogelarten zu haben, das konnte ich immer wieder beobachten.

      Unsere Reste sind jetzt alle und jetzt gibt's nichts mehr. Die Vögel lassen sonst vieles aus der Natur liegen und so soll es nicht sein! Sie werden faul wie der zivilisierte Mensch, ich glaube nicht, daß das im Sinne der Schöpfung ist. Auch will ich keine Mäuse am Haus haben. Zum Glück ist fast April, da finden sie draußen wieder genug.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥