Mittwoch, 25. März 2015

Veilchen in zwei Farben und Weidengrün . . .




Vor etwas mehr als 10 Tagen war noch nichts von ihnen zu sehen, doch heute entdeckte ich sie zum ersten Mal ... Weidenblattknospen ...

Ob im Topf an der Terrasse oder an der hohen Korkenzieherweide im Garten ... im Topf am Haus sind sie nur schon ein wenig weiter ....






Im Hintergrund ist eines der  Hortensien-Beete zu erkennen, an dessen Rand noch Krokusse blühen.
In diesem Beet wird sich noch einiges ändern. Hier wachsen auch Rosen-Zöglinge, die später versetzt werden müssen. Das Beet noch einmal im Ganzen ...
Die Hortensien habe ich heute übrigens zum ersten Mal in diesem Jahr gedüngt!


Das schöne Wetter habe ich wiederum genutzt, einen weiteren Teil des Gartens zu ent-wintern. Laub aufharken, Erde lockern, Trockenes abschneiden ...

Dabei fielen mir die Veilchen ins Auge, die jetzt auch blühen. Leider nicht in den Dimensionen wie im Waldgarten und einige werden sicherlich der Pflanzung des Bambus noch  zum Opfer gefallen sein.




Dennoch wachsen sie verstreut an den unterschiedlichsten Stellen und werden sich mit der Zeit sicherlich noch weiter vermehren mit Hilfe der Ameisen.

Font Ant Pile, Harting, HammerKeys 

Ich vermisse das wunderhübsche weiße Veilchen, das genau unterhalb der Forsythie wuchs.



Was mag damit geschehen sein. So nahe an der Basis der Forsythie habe ich nicht gegraben. ;-) Allerdings hatte ich den dort wachsenden Giersch entfernt. Hoffentlich kommt das Veilchen noch/wieder zum Vorschein! Der dichte Unterbewuchs hat eben doch seinen Sinn und Giersch muß andere Pflanzen nicht beeinträchtigen, so meine langjährige Erfahrung! Manches "befruchtet" sich eben auch gegenseitig! Wenn der Boden zu kahl ist, weichen Zartbesaitete ...




Doch von aus welcher Richtung ich auch suche ... da ist einfach .... n i c h t s  ....


Am Fuße der Terrasse, wo die Frühlingsknotenblume erst noch blühen wird, fand ich auch dunkle Veilchen.


In der Nähe des Gehölzrandes, wo jetzt das weiße Veilchen fehlt,  hat sich dieser kleine Tuff blauer Duft-Veilchen niedergelassen.


Und selbst hier - unter der kleinen Koreatanne bei Christ- und Lenzrosen hat sich schon ein winziges Veilchen eingefunden.


Und die  Tulpen-Umrandung der Koniferen mußte ich heute vor blinden Männern schützen, ;-) indem ich große Kieselsteine hinter die jeweils erst knapp aus dem Boden blickenden schwertförmigen Blätter legte, denn so etwas möchte ich ungern noch einmal erleben.




Und Sigrun sieht richtig - von weitem ist ihre Samentüte zu erkennen ... dort, wo auch die weiße Malve im vorigen Jahr sehr lange ein herrlicher Anblick war, habe ich die schönen rosa Malven ausgesät. Vielleicht darf ich in diesem Jahr auf zwei unterschiedliche Malvenfarben hoffen.

Der Einfachheit  halber spieße ich gern Samentütchen auf einen kleinen Zweig, den ich in die Erde stecke. So habe ich es schon immer gemacht, das spart viel Zeit und tut seinen Zweck. Natürlich kann man teure Pflanzschilder kaufen oder aufwändig selbst herstellen, wofür mir einfach die Zeit fehlt.


Die anderen Tulpen, wie hier rund um die dunkelfarbige Magnolie, sind schon etwas weiter in die Höhe geschossen. Bei einigen kann man die Blütenknospe bereits erkennen.
In diesem Bereich ist der Rasen großflächig ausgegangen. Vermutlich durch das Laub der Weide, das dieses Gebiet nicht nur lange Zeit beschattet sondern auch immer wieder bedeckt. Doch werden sich hier wilde Kräuter ansiedeln, was uns nur recht sein kann. Behandelt werden sie wie der übrige Rasen, nämlich als kurz gehaltene Wiese!


Auf dem nächsten Foto zeigt sich eher das gesamte Ausmaß ...


Nur die Hyazinthen wollen bei uns nicht so recht wachsen - es scheint so, als blieben sie in unserem sehr schweren lehmigen Boden stecken. Schade!




Oder auch diese Scilla (von hier), die in einem Hortensien-Beet hervorgekommen ist - aber vielleicht kriecht sie ja noch etwas hoher aus der Erde heraus, sobald es noch wärmer wird??



Vorn am Gartentor habe ich auch ein paar Samen ausgestreut, das ganze nennt sich "Duftwoge" - mal schauen, was da Schönes sprießen wird .... Sonnenpflanzen für die Sonnenseite ... auch hier wieder die einfache althergebrachte Version der aufgespießten Samentüte - die reicht völlig aus und hält auch bei Regen längere Zeit stand!


Ich sollte so langsam wieder das Notiz-Büchlein mit in den Garten nehmen ....

Und den Leberblümchen-Post habe ich noch um so Einiges ergänzt!

Kommentare:

  1. Bei Deinem weißen Veilchen besteht vielleicht noch Hoffnung. Denn wenn ich mich richtig erinnere heißt es auch Pfingstveilchen - blüht also später als die violette Variante. Was ja auch Dein Foto zeigt. Schließlich blüht bei uns erst seit einigen Tagen die Schneeforsythie. Und die später blühende gelbe Forsythie zeigt sich bei uns noch gar nicht in der Nachbarschaft. Auf Deinem weißen Veilchenbild sind aber schon ein paar gelbe Blüten vom Strauch abgefallen.
    Bei mir wurde es leider schon bald von den Schnecken niedergemacht. Bei den Scilla werden in diesem Jahr auch fast alle Blüten geköpft. Und die violetten Veilchen sind wohl auch wieder Schneckenfutter ...

    Also auf dem Rasen/Wiese würde ich das Laub der Korkenzieherweide nicht lange liegen lassen. Das schädigt die Fläche wirklich extrem. Zumindest sieht sie dann einige Zeit unschön aus, wenn das Laub dann doch irgendwann entfernt wird.
    Ich verteile das Laub im Herbst/Winter nur einigermaßen gleichmäßig auf der Wiesenfläche und lasse es dort dann einfach verrotten. Aber wir haben ja durch die schattige Lage auch keine typische Wiese. Und gemäht bzw. runtergetrampelt wird die Fläche auch nicht mehr. Im Herbst/Winter kürze ich nur mal die queckigen Grasbüschel, damit die Krokusse besser auffallen …
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was mich irritiert, ist, daß ich nicht einmal das Blattwerk eines Veilchens unter der Forsythie finde, denn das müßte doch vorhanden sein?
      Ja, das Weidenlaub, bewußt haben wir das da auch nicht liegengelassen auf dem Rasen. Aber natürlich wehte es immer mal dahin und nicht alle Tage waren wir im Winter im Garten. So kann es schon passieren, daß sich das Laub da mal ansammelt und einige Tage liegenbleibt. Damit muß man wohl leben, wenn man das Laub nicht restlos beseitigt im Herbst. Der Wind bläst bei uns oft sehr stark und hat ja ein freies Einfallstor.Selbst mit Zweigen "gesichertes" Mulch wird da fortgeweht.
      Liebe Grüße und bis später
      Sara

      Löschen
  2. Ich mag Veilchen auch sehr gerne. Am liebsten sind mir immer noch die Duftveilchen welche auch bei uns im Garten stark verwildert sind . Weisse hatte ich noch keine. Aber es ist doch immer wieder spannend welche Pflanzen den Winter überstanden haben und welche obwohl sie schon lange an einem Ort standen verschwinden.
    liebe Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Garteneinblicke. Der Frühling kommt endlich! Und ich freue mich so!
    Ich mag deinen Garten total gerne. Er ist sooo schön natürllich. Bin schon auf weitere Bilder gespannt.

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Du Liebe. Am liebsten mag ich auch natürliche Gärtne, Waldgärten oder wild-romantische Rosen-Gärten. :-) Doch davon ist unser teilweise noch recht kahler "neuer" Garten noch etwas entfernt.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Sara, deine Garteneinträge sind immer wieder sehr interessant.
    Sowohl was die Fotos als auch die Texte anbelangt. Man kann nur davon
    profitieren.
    Liebe Grüße schickt dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. Oh, da bin ich ja gespannt, ob die Malven dann auch bei dir wachsen. Einen tollen Platz hast du ausgesucht und meine Samentüte hat noch mal einen großen Auftritt.....ich muss mich auch langsam mal um die Blumensamen kümmern Bisher war ich mit Chili und Tomaten auf dem Fensterbrett ausgelastet. Da hab ich zu viel ausgesät.....
    Meine Weidenzweige habe ich überlistet. Sie treiben jetzt aus, weil sie im warmen Zimmer stehen.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sara,
    auch bei uns im Garten sind ein paar Veilchen zu sehen - aber leider keine Teppiche -
    ein weißes Veilchen? - Noch nie davon gehört oder eins gesehen - schade, dass deins nicht mehr da ist -
    ich hab auch einiges vorgesät - aber leider ist mir einiges schon eingegangen - muss halt immer dran denken,
    bei Kälte die Töpfchen wieder rein zu holen - aber ich glaub es macht wenig Sinn, zu früh Pflanzen zu kaufen,
    die später in die Erde sollen - ich hab mir 2 wunderschöne Hortensien gekauft - schon letzten Monat - angeblich
    könnte ich sie dann später in den Garten setzen - aber das brauch ich nicht mehr - sie haben sich schon verabschiedet -
    haben sich wohl in der Diele nicht wohl gefühlt - schade -

    ich wünsche dir einen schönen Abend -

    liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥