Samstag, 4. April 2015

Feldlerche, Lerchenfenster, Knicks und Ostern ~~~


Heute hatte ich das seltene Glück, eine Feldlerche zu sehen, d.h. mein lieber Mann wurde zuerst auf sie aufmerksam. Diese Vögel passen sich auch unheimlich gut an ihre Umgebung an.
Schade, daß sie und die süßen kleinen Haubenlerchen so selten geworden sind! Haubenlerchen sind bei uns leider ganz ausgestorben! Vor Jahren noch sah ich sie an den Verkehrsinseln der Straßen herumlaufen.

Eine Rettungsmaßnahme für Lerchen sind sog. Lerchenfenster, über die ich hier bereits berichtete.

Die Feldlerche und das Lerchenfenster
Für Neugierige:  so schaut ein Lerchenfenster aus!

Das Wetter war auch heute wieder unheimlich kalt für die Jahreszeit und ziemlich ungestüm. Wir mußten schauen, daß wir nach Hause fanden, denn es zogen düstere Wolken auf!
Dem Raubvogel machte das gar nichts aus, er paßte seine Gleitbewegungen einfach dem Wind an.


Von Zuhause waren wir noch weit entfernt .... hier kamen wir an einem 'Knick' vorbei - so wie man diese bei uns kennt. Als Knick werden bei uns nicht direkt Wälle oder Wall-Hecken bezeichnet - jedoch schmalere Gehölzstreifen, die Felder voneinander trennen und wo Bauer und Wild notfalls Schutz suchen können.




Wie diese Blausternchen wohl in den Knick geraten sind?
Das Gehölz hatte man auf halber Höhe eingekürzt, den Gehölzschnitt wird man vermutlich nach Art der Benjes-Hecken liegenlassen, die wiederum Vögeln und anderen Tieren Schutz bieten.


Zahlreich wachsen die Chionodoxa/Sternhyazinthen hier im Knick - dieses Bild ist ein Nachtrag für Elke/Günstig Gärtnern .... vielleicht haben wir es hier doch mit einen natürlichen Vorkommen zu tun? Auch andere Pflanzen erschienen ganz plötzlich und in größerer Zahl in unserer Region (wie die Kaukasische Gänsekresse oder Graukresse) , warum nicht auch diese?!
Auch die blauen Sternhyazinthen werden in unserer Gegend zu den "Blausternchen" gezählt, zumindest spricht der Volksmund so, weil sie eben auch sternenförmige Blüten tragen.


Kurz zuvor sah der Himmel noch weitgehend blau-weiß aus .... hier kamen wir an einem See vorbei.



Wenn man genau hinschaute, waren Eiswolken (Cirren) zu erkennen ...


Zum Glück schafften wir es noch vor dem hereinbrechenden Gewitter mit Hagel Zuhause zu sein.


Weiße Weihnacht? Ein Mythos! Aber weiße Ostern - das ist in diesem Jahr Realität
Schnee oder Hagel dieses Jahr zu Ostern, wer hätte DAS gedacht!
Nichtsdestotrotz wünsche ich allen Lesern mit dem Bild der blühenden Kätzchen der noch kleinen Drachenweide aus unserem Garten ein frohes Osterfest und hoffentlich bald besseres (Garten-)Wetter!

Fonts Having Writ, HammerKeys


Apropos Osterfeuer .... lest mal hier! Ich finde das inzwischen stark übertrieben, daß bald jeder sein eigenes Osterfeuer haben muß! Stark gesundheitsgefährdend und bereitet zudem schlaflose Nächte mit tränenden Augen! Kann außerdem bei disponierten Personen Erstickungsanfälle auslösen ... von der Feinstaubbelastung einmal abgesehen - 60 offizielle Osterfeuer allein in unserer Stadt - das qualmt und stinkt bis morgens in der Frühe, der Rauch dringt in alle Ritzen des Hauses und raubt einem den Schlaf!!! An Lüften oder offene Fenster ist gar nicht zu denken. Das geht wirklich ein bißchen zu weit!

Kommentare:

  1. Hallo Sara,
    da hast du einen Rotmilan fotografiert.
    Auch hier sind die Haubenlerchen ausgestorben. Habe 1992 gerade noch die letzten gesehen, als ich hierhin zog.
    Die blauen Blümchen im Knick sind Chionodoxa, aber auch das ist ungewöhnlich, vielleicht hat sie jemand gepflanzt?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Elke, für die Aufklärung! Ich hätte an eine Kornweihe gedacht, deren Schwanz ist aber gerade, wie ich eben nachgeschaut habe. Interessant, was einem da alles über den Weg fliegt. Also die Chionodoxa könnten auch aus Gartenabfällen stammen, die werden schon öfter mal an Feldränder gekippt. ;-) Obwohl Spargelgewächs .... hier sind Spargelfelder, wo ich wohne und sie gilt als Neophyt! Sie wuchs da nämlich häufiger, das war nicht nur das eine Exemplar und das Ganze schaute ganz natürlich aus, daher bin ich nicht sicher .... aber wie schon geschrieben, Garten-Abfälle am Wald- oder Feldrand ist nichts Neues.

      Danke und noch einen schönen Ostermontag
      Sara

      Löschen
  2. Bei uns ist heute früh alles frostig,gestern und Vorgestern hatten wir Hagel und Schneeregen.
    Bald wird es hoffentlich wäremer werden,so das wir den Garten endlich genießen können.
    Ich wünsche dir und deinen Lieben frohe Ostern.
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Diese Lerchenfenster kannte ich noch nicht, finde das eine tolle Sache!

    Schöne Ostern für Dich!

    Die Füchsin

    AntwortenLöschen
  4. Oje, Ihr hattet also auch kein besonderes Wetter :( Wir hatten zwar Sonne, aber es war saukalt. Leider! Findest Du das wirklich so schlimm mit den Osterfeuern?

    lg kathrin

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥