Sonntag, 3. Mai 2015

Endlich genug Vinca minor zum Vermehren ...



An verschiedenen Stellen dieses Gartens hatte ich schon von Anfang an Vinca minor und auch Vinca major gepflanzt. Inzwischen zahlt es sich aus. Denn die Vinca minor vermehren sich sehr weitflächig, so daß ich immer einmal Jungpflänzchen abzweigen kann, die ich, wie hier zu sehen, jetzt unterhalb des Ginsters pflanzte, der am Zaum zum Vorgarten seinen Platz hat, eine der sonnigsten Stellen dieses Gartens, aber auch eine der heikelsten, an der "Unkraut" schnell sprießt.


Daher ist mir eine dekorative Bodenbedeckung, die kaum Wildkraut durchläßt,  an dieser Stelle sehr wichtig. Ich freue mich auch sehr über die drei Farben des Vinca minor, die alle drei gleich gut in diesem Garten gedeihen, blau, violett und auch weiß.

Das Ziel meines Gartens bedeutet, in nahezu allen Beeten eine attraktive Bodenbedeckung zu haben - sei es durch Vinca minor, Hornkraut oder auch Waldmeister. Das, was sich in diesem Garten am besten durchsetzt, darf sich vermehren, das ist nach wie vor meine gärtnerische Devise. Wobei das Vinca minor oder major im Zusammenwuchs mit Gehölzen wohl relativ unproblematisch ist.


Diesen Ableger pflanzte ich hinter den Ginster, nahe zum Zaun, denn an dieser Stelle werde ich später kaum noch effizient jäten können. ;-)
Die blühenden Vinca-minor-Felder habe ich immer sehr geliebt - ein so herrlicher Anblick!


. . . während diese beide vor den Ginster gesetzt wurden.


Weil hier über den Winter abgesunkene Stellen entstanden waren, die teilweise oberflächliche Wurzeln der Sträucher freilegten, habe ich diese mit Pflanzerde aufgefüllt. In unmittelbarer Nähe wächst ein Ehrenpreis, worauf das noch in der Erde steckende Schild hinweist, das ich jedoch nun so langsam mal entfernen werde. ;-)


Der blühende Ginster einmal im Ganzen ... unterhalb von ihm stehen, glaube ich, Sigruns/Steiniger Garten Taglilien.


Nur der weiße Flieder bereitet mir in diesem Jahr  Kummer - er zeigt keine einzige Blütenknospe ... während der andere Flieder längst blüht ... wie unschwer zu erkennen, ist heute bei mir Gartenarbeit angesagt ...


Vinca major im Vergleich - wie ich bereits in dem oben verlinkten Post schrieb, zeichnet sich das Vinca major eher durch einen vor allem anfangs aufwärts strebenden Wuchs aus; auf jeden Fall bildet es sehr lange Ranken aus und eignet sich damit auch, um z.B. Mauern oder Steinplatten zu beranken oder überwuchern. Irgendwo sah ich einmal eine derart berankte Mauer. Wenn ich das Foto in meinem Archiv wiedergefunden habe, werde ich es noch nachfügen.


Unterhalb der hohen Korkenzieher-Weide setzte ich drei der Vinca major in der Hoffnung, daß diese bald einen schönen blaublühenden sattgrünen Kreis um den Baum bilden und damit die kahlen unansehnlichen Stellen verschwinden. Mit Rasen/Wiese ist das in unserem Garten nicht zu erreichen.Und Vinca major ist sehr gut wüchsig und sieht vor allem immer gut aus.


Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    mir ist eben aufgefallen, dass mir die Unterscheidung von Minor und Major gar nicht geläufig war. Ich kannte nur das Minor.
    Ich kann mir gut vorstellen, wie schön das aussehen wird, wenn es fleißig vermehrt wurde.
    Der zarte Farbton und die verspielte Form geben der Pflanze etwas Märchenhaftes wie ich finde, es sollte sie wieder viel öfter in den Gärten geben. Wunderschöne Bilder!
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca, Vinca major kenne ich auch noch nicht so lange wie das kleine Immergrün. Ich mag solche Bodendecker viel lieber als Rindenmulch. Und im Frühling, wenn sie blühen, hat der Garten wahrhaft etwas Märchenhaftes. Passanten bleiben oft stehen, denn so viel Blühen in den Gärten gibt es heutzutage kaum noch. Der Garten spürt wohl, daß "er" blühen soll .... denn auch die vielen vielen Vergissmeinnicht, die hier inzwischen wachsen ....wo kommen sie alle her? Wie auf Bestellung, als würden sie wissen, wie sehr ich sie liebe. :-)

      Liebe Grüße und danke!!!
      Sara

      Löschen
  2. Auch meine Devise heißt : an kritischen Stellen möglichst Bodendecker setzen! Bei mir wachsen auch Waldmeister, Hornkraut und Vinca Minor. Vinca Major habe ich noch nicht, dafür aber Frauenmantel, Bergenien, Wollziest, Seifenkraut und diverse Storchschnabel-Arten. Wenn mir nur nicht so oft der Giersch dazwischen käme! Schön sieht es in Deinem Garten aus, nur Flieder mag wohl am liebsten Kalkboden und ist vielleicht deshalb ein wenig heikel bei Dir?
    Herzliche Grüße sendet Anna!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      das sehe ich auch so. Falls Du einmal Interesse am Vinca major haben solltest, kann ich Dir davon gern etwas zusenden.
      Wollziest habe ich inzwischen auch von Sigrun. Mal schauen, wie er sich hier machen wird, aber ich denke, im Sonnengarten gedeiht er auf jeden Fall.
      Hachja, der Giersch, der ist auch in diesem Garten anwesend. ich rufe raus, was möglich ist, aber wollte man ihn ausmerzen, müßte man die gesamte Gartenerde ausheben. Ich lasse ihn - er ist auch schön grün und wirklich verdrängen tut er auch nichts. Ja, das mag sein, daß der Flieder unseren Boden, der unter Staunässe leidet, andererseits an der Oberfläche stark austrocknen kann und dann Risse bildet, nicht sehr mag. An der Terrasse ist der Boden noch ein wenig anders, vermutlich hat man ihn da mal ausgewechselt/aufgeschüttet mit anderer Erde. Es ist zwar schade, wenn der Weiße dieses Jahr nicht blüht, aber dann ist es eben so .... ich kann es doch nicht ändern.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Meine Erfahrung in diesem Frühjahr: es ist ein gutes Jahr für Vinca minor. Eine einzige Pflanze hat sich auf einem Hochbeet an der Nordseite des Hauses über mindestens einen Quadratmeter ausgebreitet und steht zur Zeit in voller Blüte. Daß mein Vinca major mit panaschiertem Blatt, das sogar den ganzen Winter über immer mal wieder blühte, ganze Ecken ausfüllen kann, in denen sonst nichts anderes wachsen könnte, ist mir seit langem bekannt. Gar nicht drum kümmern, einfach wachsen lassen. Übrigens habe ich ein Vinca minor mit gefüllter Blüte, das bei mir in einem großen Topf wächst und sehr schön aussieht. Was mir noch nie passiert ist: Mein Flieder, der sonst immer zuverlässig blühte, hat erstmalig nur zwei (!) Blütenrispen. Ich war mit anderen Dingen beschäftigt und habe das Düngen vergessen. Außerdem wird er von zwei Seiten durch Rhododendren stark bedrängt. Und was will Dein weiter Flieder Dir signalisieren? Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, liebe Edith,
      das ist ja spannend, denn das war mir auch gleich aufgefallen, daß die Vincas in diesem Jahr besonders wuchern. Das war nicht in allen Jahren so, denn wir hatten ja im Waldgarten, den wir zuvor bewohnten, weite Flächen mit diesen Bodendeckern und erst jetzt - in diesem Garten - war das verbreitende Wachstum sehr auffällig.
      Oh eine gefüllte Vinca minor ist bestimmt sehr hübsch, habe ich wohl noch nicht gesehen.
      Seltsam, das mit dem Flieder. Ich habe meine Flieder allerdings noch niemals gedüngt. Der Boden gab "so" immer genug her. Daß man Flieder düngt, kenne ich gar nicht. Auch im jetzigen Garten ist ein sehr gehaltvoller Boden, daran dürfte es wohl kaum liegen bei uns.
      Hmm, das frage ich mich auch, aber ich habe festgestellt, daß in diesem Jahr seine Zweige sprießen, beides geht vielleicht nicht? Wer weiß .... ich werde ihn im Auge behalten ...
      Danke für Deine interessanten Beobachtungen und liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Das ist ein toller Bodendecker liebe Sara. Wir haben viel Giersch im Garten. Da braucht es schon ein gutes "Kraut", was diesen Giersch überdeckt. Gar nicht so einfach.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Wirklich schön, wie es bei dir blüht! Der Flieder blüht bestimmt noch, vielleicht braucht er einfach etwas mehr Zeit. Hast du denn noch Tipps zum Vermehren der Vinca major? Liebe Grüße, Maral von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sara, am Wochenende habe ich auch ein Vinca minor erstanden, ein weißes. Das soll sich zum violetten gesellen, das ich vor einer Weile an einer Stelle gepflanzt habe, wo sonst nichts wachsen will. Ich hoffe, diese Bodendeckerkünstler werden etwas Grün in die triste Fläche bringen!
    Schon als Kind im Wald habe ich diese kleinen Pflänzchen geliebt!
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sara,
    jetzt bin ich beim Lesen noch mal zurück gegangen und ich sehe, dass die Taglilie toll angewachsen ist. Ich hoffe, dass sie dir bald ihre schönen Blüten zeigt. Im Moment blühen bei mir die Jakobsleitern und auch ein Vinca M. , aber ich weiß nicht so genau, welches es ist. Lange Ranken hat es auch.
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥