Sonntag, 3. Mai 2015

Endlich genug Vinca minor zum Vermehren ...



An verschiedenen Stellen dieses Gartens hatte ich schon von Anfang an Vinca minor und auch Vinca major gepflanzt. Inzwischen zahlt es sich aus. Denn die Vinca minor vermehren sich sehr weitflächig, so daß ich immer einmal Jungpflänzchen abzweigen kann, die ich, wie hier zu sehen, jetzt unterhalb des Ginsters pflanzte, der am Zaum zum Vorgarten seinen Platz hat, eine der sonnigsten Stellen dieses Gartens, aber auch eine der heikelsten, an der "Unkraut" schnell sprießt.


Daher ist mir eine dekorative Bodenbedeckung, die kaum Wildkraut durchläßt,  an dieser Stelle sehr wichtig. Ich freue mich auch sehr über die drei Farben des Vinca minor, die alle drei gleich gut in diesem Garten gedeihen, blau, violett und auch weiß.

Das Ziel meines Gartens bedeutet, in nahezu allen Beeten eine attraktive Bodenbedeckung zu haben - sei es durch Vinca minor, Hornkraut oder auch Waldmeister. Das, was sich in diesem Garten am besten durchsetzt, darf sich vermehren, das ist nach wie vor meine gärtnerische Devise. Wobei das Vinca minor oder major im Zusammenwuchs mit Gehölzen wohl relativ unproblematisch ist.


Diesen Ableger pflanzte ich hinter den Ginster, nahe zum Zaun, denn an dieser Stelle werde ich später kaum noch effizient jäten können. ;-)
Die blühenden Vinca-minor-Felder habe ich immer sehr geliebt - ein so herrlicher Anblick!


. . . während diese beide vor den Ginster gesetzt wurden.


Weil hier über den Winter abgesunkene Stellen entstanden waren, die teilweise oberflächliche Wurzeln der Sträucher freilegten, habe ich diese mit Pflanzerde aufgefüllt. In unmittelbarer Nähe wächst ein Ehrenpreis, worauf das noch in der Erde steckende Schild hinweist, das ich jedoch nun so langsam mal entfernen werde. ;-)


Der blühende Ginster einmal im Ganzen ... unterhalb von ihm stehen, glaube ich, Sigruns/Steiniger Garten Taglilien.


Nur der weiße Flieder bereitet mir in diesem Jahr  Kummer - er zeigt keine einzige Blütenknospe ... während der andere Flieder längst blüht ... wie unschwer zu erkennen, ist heute bei mir Gartenarbeit angesagt ...


Vinca major im Vergleich - wie ich bereits in dem oben verlinkten Post schrieb, zeichnet sich das Vinca major eher durch einen vor allem anfangs aufwärts strebenden Wuchs aus; auf jeden Fall bildet es sehr lange Ranken aus und eignet sich damit auch, um z.B. Mauern oder Steinplatten zu beranken oder überwuchern. Irgendwo sah ich einmal eine derart berankte Mauer. Wenn ich das Foto in meinem Archiv wiedergefunden habe, werde ich es noch nachfügen.


Unterhalb der hohen Korkenzieher-Weide setzte ich drei der Vinca major in der Hoffnung, daß diese bald einen schönen blaublühenden sattgrünen Kreis um den Baum bilden und damit die kahlen unansehnlichen Stellen verschwinden. Mit Rasen/Wiese ist das in unserem Garten nicht zu erreichen.Und Vinca major ist sehr gut wüchsig und sieht vor allem immer gut aus.