Donnerstag, 11. Juni 2015

Garten-Brillen und Rosenfeuerwerk


Hallo liebe Leser,
heute - aus dem schönsten Sonnenschein ein kleiner Selfie-Gartengruß von der Waldgärtnerin (aka Petersilien-Rosengarten, der nun so langsam ein Waldgarten ähnliches Aussehen annimmt ...)

- So lasse ich mir das Wetter gefallen - tagsüber recht warm, fast heiß, abends - vor allem nachts jedoch kühler denn so läßt es sich prima schlafen. -

So und nun darf ich vorstellen, meine neue Gartenbrille! :-)

Denn - ging es Euch auch schon einmal so, daß Ihr eine teure Sonnenbrille im Garten beim Schneiden der Rosen oder Gehölze ruiniert habt? Mir leider schon! Deshalb kaufe ich mir für den Garten nur noch Billig-Sonnenbrillen .... und  . . . soll mal einer sagen, die wären nicht schön oder originell! Und für den Garten reichen sie wirklich allemal! Oder?

Mir gefiel diese im InkaStyle ausnehmend gut, vereint sie doch einige Garten-Farben und paßt zu meiner vorwiegend schwarzen Kleidung im sog. Alternative Chic außerdem noch super.
Da ich hier nun keine Schleichwerbung machen will (denn sonst sieht es womöglich noch aus, als würde ich hier ständig für Produkte werben, was jedoch keineswegs der Fall ist, denn vieles verlinke ich einzig für mich selbst, damit ich mich später noch an die Produkte erinnere bzw. die Quellen wiederfinde!), werde ich dieses Modell wie auch die  teure defekte Brille hier nicht namentlich nennen!

Lange Vorrede . . . doch jetzt zum Garten, denn wegen diesem und nicht wegen mir oder meiner Sonnenbrillen lest Ihr schließlich diesen Blog . . . . . 

Herzlichen Dank auch für alle Kommentare zur Rambler-Rose 'Lykkefund" - das ist eine ganz tolle Kletterrose und ich bin so froh, sie angeschafft zu haben. Doch auch über die Guirlande d'amour freue ich mich nach wie vor wie eine Schneekönigin, wenn sie auch nicht sehr schnell wächst, was ich einerseits sehr schade finde. Denn sie ist noch kaum größer als letztes Jahr!  Inzwischen öffnete aber auch sie ihre Knospen. Sind die kleinen wildrosenähnlichen Blüten nicht entzückend?!!




Denn so soll diese Rose in den Ahornbaum hochranken ...Viel Anstalten macht sie leider noch nicht ...



Na, habe ich zu viel versprochen ...

Das ist eine meiner schönen "Wilden" (Rosen) - sie ist ziemlich üppig geworden und neigt ihren Blütenschleier zur Wiese hinab. Gänseblümchen gefällt es nicht nur in ihrer Nähe, sie runden ihr Bild am Boden mit ihren Blüten ab und erwecken einen Eindruck wie auf die Wiese gestreute Rosenblütenblätter.
Selbst der geradeaus stehenden hohen Weide gefällt dieser Anblick, sie raschelt dazu mit ihren langen Weidenwedeln. :-)

Ja, so langsam wird es - mit dem Wald- oder Park-Charakter dieses Gartens .... und dann stimmt irgendwann der (Blog-)Name auch wieder. :-)

Ganz ehrlich, ich atme auf, wenn ich mich jetzt in unserem Garten aufhalte, denn vorher, das war für mich kein Garten! Das war ein Stück Land, ein Grundstück, nicht mehr, nicht weniger .... nichts, das ein Gärtnerherz glücklich macht! Einfach trostlos, karg ... lieblos! Öde ...


Noch aus einer anderen Perspektive - es ist die Multiflora-Rose mit den anfänglich zartrosafarbenen Knospen.Links von ihr leuchtet rot die blutrote Rose 'Dirigent' des Waldgartens, die hinter den hinteren Fenstern des Waldgarten-Landhauses stand und die ich in diesem Post bildtechnisch verfremdet hatte.


Und hier noch das Pendant im vorderen Teil des Gartens mit den zartgelben Knospen. Vom Wuchs her sehr ähnlich und auch weiß blühend.



Und einmal noch die Rosenpracht von der Straßenseite aus. Hoch überragt die rosarote Waldgartenrose die anderen Rosen.



Und sogar noch eine wunderschöne weiße Wilde wächst ganz hinten im Garten - hinterm Lesesteinhaufen. Ihre Blüten sind jedoch größer als die der anderen "wilden" Weißen. Sie wird dort auch bleiben. Nur "fürchte" ich, ein gleiches Exemplar auch am Seitenzaun zu beherbergen, das wird wohl weichen müssen, denn zwei davon möchte ich nun doch nicht. Diese Rosen blühen ja leider auch nur sehr kurz!



Den Standort dieser doppelten Rose habe ich mit Pfeilen markiert. Er ist nicht weit von der weiter oben abgebildeten "Multiflora-Rose" hinter der Weide.


Ein Vergleich mit einer ähnlichen? Rose innerhalb einer naturnahen Anpflanzung ...


Diese zartrosa Wildrose wächst ebenfalls ganz hinten am Zaun, wo auch der Holunder am Gartenhaus steht. Leider kam ich in diesen Tagen, in denen ich fast nur unterwegs war, wieder einmal zu spät. Die ein oder zwei Blüten waren schnell hinüber, zu schnell, um sie noch fotografieren zu können,. So mußte ein Rosenstrauch außerhalb unseres Gartens fürs Foto herhalten. Der Nagellack, ist neu und von Catrice. Die Farbe werde ich hier nachtragen - für mich, zum Merken, damit ich später die Farbe wiederfinden kann.

Um Wildrosen ging es auch in diesem Post!




Alles ist sehr schön grün geworden und wirkt - zumindest von außen - schon schön dicht bewachsen. Sogar die Rose 'Lykkefund' läßt sich auf dem kleinen Foto in der Mitte oben im Pflaumenbaum ausmachen. Die Fichte ist sehr hoch geworden, ebenso die Weide und die straßenseitigen Bäume.



Zu guter Letzt seht Ihr mich hier noch bei meiner derzeitigen "Lieblings-Beschäftigung", dem Autofahren ...also nicht daß ich nicht gerne fahren würde, aber sowie es in Zwang ausartet, ich also mehr oder weniger gezwungen bin, fast nur noch unterwegs sein zu müssen, liebe ich das Autofahren weniger - Und wie die Leser meines anderen Blogs (in dem es ab und an auch um Modefragen geht) vielleicht auch erkennen . . . mein Haar wächst, wenn auch langsam, aber es wächst. :-) Von ganz kurz auf lang ....bin gespannt, wie lang das dauert ... zur Zeit strebe ich den Nena-VOKUHILA an. ;-) :-)
Die Brille im Auto ist freilich eine andere als im Garten. :-)


Demnächst folgen dann wieder Neuzugänge und Umgestaltungsmaßnahmen, die ich bereits vorgenommen habe, z.B. einen Liguster verpflanzt, Nelken gekauft und eingepflanzt (des Duftes wegen), "Verpiss-Dich"-Pflanzen auch wieder gesetzt, der "Duft" ist doch abschreckend, aber ich mag ihn sogar gut leiden! Er erinnert mich an meine Kindheit. ;-) Über die Koniferen 'geärgert', denn diese stakselbeinigen Läuse haben alles kaputtgemacht! Das gibt noch ein Nachspiel! - Von wegen, man bräuchte NICHTS zu unternehmen, doch dann ist man seine Koniferen auch für immer los!!!
Auch eine 'schwarzäugige Susanne' zog ein ... all das aber beim nächsten Mal!