Sonntag, 19. Juli 2015

Endlich gefunden - Acanthus mollis



Bei  Lisa's Seifen. Nach dieser Staude habe ich schon lange gesucht, seit ich sie am 8. Juli 2007 in einem Garten entdeckte. Eine gute Ordnung auf der Festplatte, aber auch auf der Festplatte des Gedächtnisses macht es möglich, diese Bilder auch jetzt noch wiederzufinden.

Akanthus wird auch Bärenklau genannt ist aber wohl mit dem schädlichen Riesen-Bärenklau nicht verwandt. Dies vermute ich jetzt einmal, da ich danach augenblicklich nicht ausgiebig forschen konnte.

Was lange währt, wird also endlich gut .... meine Geduld hat sich ausgezahlt ... endlich kenne ich diese wunderbare Staude ... vielleicht hole ich sie mir auch noch in den Garten.




Kommentare:

  1. Hallo Sara!
    Es freut mich sehr, dir bei der Namensfindung geholfen zu haben :)
    GlG aus Sbg.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sara,
    das ist wirklich eine prachtvolle Staude.
    Ich habe sie vor vielen Jahren in einem Buch entdeckt und war ebenfalls sofort begeistert.
    Meine Freundin hat sie auch im Garten und wenn sie nicht so riesig wäre, hätte ich sie schon längst oben auf meiner Wunschliste.
    Aber sie braucht ja schon Platz zum wirken!
    Wenn ich sie bald auf in deinem Garten bewundern könnte, würde ich mich freuen.
    Rosige Sommergrüße von Christine

    AntwortenLöschen
  3. Diese Staube sieht wirklich sehr schön aus. Hoffentlich behalte ich den Namen auch lang genug auf meiner Gedächtnis-Festplatte, bis wir einen passenden Garten dafür haben ;-) Liebe Grüße, Anna von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sara,
    seit zwei Jahren kämpfe ich gegen die "Acanthus-Pest". Jahrelang hat mich diese Staude erfreut in einem Beet mit ihrem schönen Wuchs und den besonderen Blüten. Dann ist sie größenwahnsinnig geworden und hat sich in alle Richtungen ausgebreitet. So unglaublich schnell! Hat alles überwuchert, mit Abstechen und Wurzelstock teilen, so wie bei anderen Stauden, ließ sie sich nicht in Zaum halten. Also habe ich letztes Jahr das ganze große Beet neu angelegt. Alles ausgegraben und versucht, sämtliche Wurzelstückchen vom Acanthus zu entfernen. Leider bin ich seit Monaten schon wieder dabei, überall die aus der Erde schießenden Austriebe auszugraben, aber die Vitalität ist so enorm, dass ich wohl noch jahrelang mit den Neuaustrieben zu kämpfen habe. Konsequent muss mann dabei sein, denn innerhalb von zwei, drei Tagen sind schon wieder neue Blätter da. Ich hoffe, sie irgendwann so zu schwächen, dass sie nicht mehr austreiben.
    Also ich würde sie nur mehr in ein ganz isoliertes Inselbeet pflanzen, wo man rundherum mit dem Rasenmäher die sich ausbreitenden Trieben abmähen kann.
    Aber schön ist sie!
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist gut zu wissen, liebe Margit. Ich finde diese Staude ja wunderschön! Doch dann sollte man sie im Auge behalten. Vorläufig wüßte ich gar nicht, wie ich an sie herankomme bzw. wo ich sie überhaupt noch pflanzen könnte. ;-) Sie kommt ja nur zur Wirkung, wenn sie einen entsprechenden Platz bekommt.
      Dann werde ich wohl eher doch davon absehen.
      Danke und liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Liebe Sara,
    Bin froh mit dieser Namensfindung! Ja, wir wissen gerne welche grüne Kinder wir im Garten verwöhnen.
    Liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sara,
    vielen herzlichen Dank für Deine Mühe, den Namen herauszusuchen! Ich werde es gleich unter das entsprechende Bild bei mir schreiben. Ja, die Pflanze ist sehr prächtig. Sie würde in unseren externen Garten gut hineinpassen, denn dort kommt eine so große ausladende Pflanze gut zur Geltung, weil sie dort in einer Blumeninsel alleine stehen kann (einige Blumeninseln haben wir schon zwischen den alten Bäumen auf dem eher parkähnlichen Grundstück angelegt).
    Liebe Grüße, Irmgard

    AntwortenLöschen
  7. Gerade lese ich noch den Kommentar von Margit. Dann ist es doch wohl besser, die Pflanze nur in einem großen Topf zu halten. Ich will ja nicht dem Nachbesitzer des Gartens so eine Hinterlassenschaft bieten. Schön, hier bei Dir von vielen anderen Gartenbesitzern von deren Erfahrungen zu lesen! Danke nochmal an Dich und auch an Margit!
    Liebe Grüße, Irmgard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmgard,
      vielleicht hilft auch eine Wurzelsperre. Ich würde das wohl so machen, wenn ich diese Staude in meinen Garten holen würde. Aber einen solitären Platz habe ich eigentlich nicht mehr dafür, außer im Vorgarten vielleicht ...
      Diesen Erfahrungsaustausch liebe ich auch sehr an unseren Blogs - hier lernt einer vom anderen und manches, nach dem man lange hätte fahnden müssen, klärt sich so auf.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥