Sonntag, 5. Juli 2015

Himbeer-Wanzen



täglich ernten wir nicht nur eine Handvoll Erdbeeren sondern auch einige Himbeeren. Bislang hatte ich noch keinen üblen Geschmack an den Himbeeren bemerkt, jedoch Stellen, die wie Schimmel aussahen. Nun krabbelte mir eine kleine grüne Wanze auf den Arm. Fürs Foto setzte ich sie in die Schale mit meiner kleinen Ernte, wo sie auch ganz brav sitzen blieb.
Die Beerenwanze, die für den moderigen Geschmack verantwortlich ist, scheint wohl eher schwarz auszusehen.

Zum Himbeer-Wanzen-Problem gibt es sogar eine Google-Group. Und dort fand ich gerade den Hinweis auf die Grüne Stink-Wanze, die der eigentliche Verursacher für den "Wanzen-Geschmack" ist. Diese kleine Wanze ist eine Nymphe der Grünen Stink-Wanze.
Ich habe sie freigelassen, hätte sie aber wohl besser vernichten sollen. ;-)
Darüber hinaus gibt es noch den Himbeer-Käfer . . .

Eine Bekämpfung ist allerdings nicht erforderlich - na dann . . .
Denn trotz des eventuellen Schadens gehören diese Wanzen zu den nützlichen Insekten.

Die Himbeeren sind ein "Geschenk" unseres Nachbarn, d.h. sie wuchsen einfach unterhalb des Zaunes zu uns herüber. 2013 stellte ich noch Überlegungen an, welche Himbeeren wir uns zulegen sollten ... man muß eben nur ein wenig Geduld haben!

Schon vor einiger Zeit wollte ich einen Post darüber schreiben - dafür hier nun Abbildungen vom Standort der Ruten (unweit des Gartenhauses an der Seite zum Nachbarn hinter dessen Holzwand).