Mittwoch, 12. August 2015

rote Rosen


Auch wenn ich weiße und zartrosafarbene Rosen sehr liebe und natürlich auch meine kleinblütige Waldgartenrose, so vermisste ich doch rote Rosen in unserem jetzigen Garten. Von den zwei Rosenstöcken der 'Dirigent' überlebte nur ein Selbstgezogener. Lange habe ich gehofft, daß Stecklinge der Rose 'Dirigent' angehen und sehr lange tat sich nichts, bis ich eines Tages eine rote Knospe blitzen sah und jetzt sind sie längst aufgeblüht. Gleich zwei dieser schönen Rosen sind mir also gelungen und ich werde mit Argusaugen über ihnen wachen!


An roten Rosen mag ich ganz besonders, wenn sich das Sonnenlicht der etwas tiefer stehenden Sonne darin verfängt und sie von weitem schon so herrlich  leuchten, wie dieses in einer Gärtnerei aufgenommene Exemplar.



Und schon hat es sich eine Blattwanze auf einer der Rosenblüten bequem gemacht


Das ist der derzeitige Standort der beiden Rosen (die von mir so genannte "Rosen-Schule" in Anlehnung an Baum-Schule)  - ein wenig eng stehen hier noch die Gewächse, doch das wird sich bald ändern, wenn ich die Rosen verpflanze. Bislang war es einfach zu heiß und zu trocken, um dieses Risiko eingehen zu wollen.