Samstag, 1. August 2015

Zecken im Garten und in der Stadt


Eigentlich wollte ich eine Blogpause einlegen und nach diesem Post geschieht das auch! Doch das wollte ich Euch jetzt unbedingt noch wissen lassen ... zumal dieses Thema auch gerade bei Silke/Wildwuchs unter Aufsicht wieder brandaktuell ist!

Als gerade in der Stadt war, um in einem Kaufhaus einige T-Shirts anzuprobieren, bemerkte ich plötzlich ein seltsames Gefühl am Oberarm. Als ich meinen Kopf verbog, um in Schulterrichtung zu blicken, entdeckte ich einen schwarzen Punkt. Als ich näher an den Spiegel der Umkleidekabine trat, sah ich, dass ich mir eine Zecke eingehandelt hatte. *Grrr* Wie gut, daß frau immer ihre Kosmetikutensilien in der Tasche hat, so auch eine Brauen-Pinzette. Schnell die Pinzette und ein Papiertaschentuch geschnappt und den lästigen Parasit entfernt und kurzerhand zerdrückt.

Schade, daß ich nur das Smartphone dabei hatte. Damit konnte ich die Zecke am Oberarm  nicht deutlich fotografieren. Die Stelle habe ich jedoch mit dem Pfeil markiert und vermutlich hatte sie etwas unterhalb auch schon zugebissen (siehe zweiter Pfeil!), bevor sie - von mir leider unbemerkt - höher wanderte ...



Nun gingen meine Überlegungen dahin, wo ich mir diese Zecke eingefangen haben könnte ... vielleicht doch schon bei uns Zuhause - im Garten?? Das wollte ich eigentlich nicht glauben, denn bisher habe ich noch keinerlei Erfahrungen mit Zecken in unserem Sonnengarten machen müssen. Allerdings wird dieser von zahlreichen, u.a. auch wilden Tieren frequentiert, wie Iltissen, Igeln oder inzwischen auch Mäusen (habe einige Mauselöcher entdeckt, aber diese schnellen Tierchen bisher noch nie mit der Kamera "erwischt" ). Von den vielen Katzen ganz zu schweigen ...

Denn im Grunde bieten wir den Wildtieren ja durchaus ideale Bedingungen .... wie zum Beispiel im  hinteren Bereich des Gartens, der reichlich "wild"  ist mit dem Lesesteinhaufen und den Brennesseln ... beim Jäten habe ich in diesem Bereich des Gartens schon manchmal ein etwas mulmiges Gefühl gehabt. Denn hier jäte ich - ehrlich gestanden - äußerst selten ...



Auf dem Foto blühte noch die Felsen-Fetthenne am Lesesteinhaufen.


Schon bei Silke/Wildwuchs unter Aufsicht las ich seinerzeit von den Zeckenrollen. Nun habe ich mich auf den Seiten der Firma, die die Zeckenrollen vertreibt, gleich selbst einmal schlau gelesen
Tipps gegen Zecken im Garten

Besonders auf der Seite über die Integrierte Zeckenbekämpfung erhielt ich wertvolle Hinweise, was die künftige Gestaltung und den Umgang mit unserem Garten betrifft. Und nun werde ich das Ganze gezielter im Auge behalten ...

Doch so einige der dort angeführten Punkte beruhigen mich ja schon sehr und decken sich im Grunde auch mit meinen Beobachtungen. Deshalb werde ich auch weiterhin nach der Devise leben, meinen Garten zu genießen - ohne Angst vor Zecken, denn das dies möglich ist, beweisen schließlich auch die Ausführungen der Firma Roekel & Dalsum B.V. Zeckenrollen.

Und so sieht das dann aus, wenn man die Zeckenrollen im Garten "versteckt" ...


Bildmaterial von Roekel & Dalsum


*Werbung


Sollte ich jedoch auf weitere Zecken stoßen, werde ich mir die dort angebotenen Zeckenrollen zulegen. Bitte drückt mir die Daumen, daß wir in unserem Garten keine Zecken haben!!! Hoffnung habe ich ja durchaus, weil unser Garten - noch - sehr sonnig und im Sommer auch ziemlich trocken ist!


Wie sind denn Eure Erfahrungen mit  Zecken im Garten?

Gern dürft Ihr mir diese hier schreiben ... ich lese alles, auch wenn ich mich jetzt in die Blog-Pause verabschiede und werde auch allen noch antworten und meine Blog-Besuche in die Blog-Pause verlegen, die ich in letzter Zeit ein wenig vernachlässigt habe.

Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    da hast du Glück gehabt.
    Ich weiß, dass Zecken sehr gefährlich sein können.
    Bist jetzt blieb ich von ihnen verschont.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Auf mich haben es die Zecken abgesehen, in diesem Frühsommer hatte ich wieder ca. 10-12 davon. Vor einigen Jahren hatte ich auch eine
    Borreliose und mußte vom Arzt über Wochen behandelt werden. In den letzten Wochen habe ich nichts bemerkt, aber das ist für mich schon auch ein Wermutstropfen bei der Gartenarbeit! Dir viel Glück, dass nichts nachkommt und eine erholsame Blogpause!
    Liebe Grüße von Anna!

    AntwortenLöschen
  3. Bitte keine Panik...so schnell siedeln sich Zecken nicht in deinem Garten an.Ich lebe Zeit meines Lebens mit Tieren zusammen, die ständig Zecken hatten und haben. Ich bin sicher Katz und Hund und Huhn und Igel haben in meinem Garten Zecken' abgelegt'.....ich persönlich habe bei Gartenarbeiten
    noch nie in meinem ziemlich wilden Garten eine Zecke aufgelesen.
    Wohl aber hatte ich diverse Körperfunde von Zecken nach Natur- Wanderungen ( in weniger guter Erinnerung habe ich zwei Exemplar nach einer Wanderung) in der Eifel. Ich hatte auch die typische Wanderröte und wurde mit Antibiotika behandelt....ich meine mich zu erinnern, dass bei einer Blutuntersuchung auch Antikörper festgestellt hatte...von einem früheren Kontakt, den ich gehabt haben muss.
    Seit dieser Zeit haben wir uns zur Gewohnheit gemacht uns abzusuchen nach Wanderungen....das halte ich für die beste Methode Infektionen mit Borreliose vorzubeugen.
    .Hier oben gibt's seltener FSME Zecken...und eine Zecke macht noch keine Population ;-)
    Ich bewundere dich über deiner Bloggerfleiß...das motiviert mich, heute abend mal hinzusetzen und einen Beitrag zu schreiben.
    Dir eine entspannte Blogpause!
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sara,
    danke für diese Info - klingt interessant (auch wenn bei uns vermutlich nicht mehr sooo viele Mäuse leben und daher vor allem die Katzen die Wirtstiere sind, denn die haben mir schon ab und zu Zecken ins Haus gebracht...)
    Hab eine angenehme Blogpause!
    Herzliche Rostrosengrüße und bis bald,
    die Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/07/irland-reisebericht-dublin-on-bloomsday.html

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sara, in meinem Garten herrschen teilweise dschungelhafte Zustände. Gerade heute morgen zwängte ich mich durch Sträucher und kroch unter ihnen auf dem Boden herum. Alles mögliche klebte an meinen Sachen. Zecken sind mir nicht aufgefallen, auch nicht beim Abtrocknen nach dem Duschen. Ich klopfe aber auf Holz. Wenn der Fall eintritt, daß wir Zecken haben, weiß ich nicht, was ich tue. LG Edith

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sara,
    In unserem vorherigen Garten, der am Waldrand lag, hatte ich auch schon mal Zecken. Ansonsten aber überwiegend von Wanderungen durch die Natur. In Franken hatte man schon immer ein komisches Gefühl, da es FSME und Borreliose-Gebiet war. Da ich die Tierchen magisch anziehe, habe ich im Urlaub immer die Zeckenzange dabei.
    Ich wünsche dir einen schönen August und eine kreative Blogpause!
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Bei uns gibt es leider regelmäßig Zecken ab April im Garten :(

    AntwortenLöschen
  8. Bist Du geimpft? Ich hoffe Du hast Dir nichts einfangen. LG Sunny

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sara,
    Oh wei, ganz mit zum Einkaufsbummel.
    Ich war mal mit meiner Schwester am telefonieren, via Skype mit Video und da habe ich im Hals etwas gefühlt und bin zum Badezimmer gelaufen da ich auch etwas vermutete. Und ja, es gab eine Zecke die ich abgetrennt habe und ins Klo weg.
    Ja, im Garten kann man die ja mitbringen weil es da bestimmt vielen Tieren gibt oder während der Nacht?
    Alles Gute und Liebes,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sara,
    ein sonniger Garten schützt nicht vor Zecken! Vor ziemlich genau 6 Jahren hatte ich das gleiche Erlebnis wie Du und da ich keine Wanderröte bekam, dachte ich, Glück gehabt. Weit gefehlt, im Frühjahr 2010 hatte ich dann eine Borreliose Stadium II und durfte monatelang Antibiotika nehmen. Beobachte Dich und die Stelle bitte sehr genau und wenn merkwürdige Dinge mit Deinem Körper passieren, vergiss den Zeckenbiss nicht. Ich hoffe, das Biest hat Dir noch keine Borrelien oder FSME übertragen können.
    Alles Gute, Karen

    AntwortenLöschen
  11. liebe Sara,
    das hört sich nicht so gut an, beobachte dich genau und wenn es dir komisch vorkommt, sofort zum Arzt, leider kenne ich sehr viele Leute, die mit einer Borreliose quasi "geschädigt" fürs Leben sind, gegen FSME kann man ja impfen, aber gegen Borre nicht, deswegen muss man sofort reagieren, bevor die Erreger sich ans Nervensystem und evtl ins Gehirn anheften.
    Das sind elende Plagegeister, unser "neuer "Kater hat immer so viele große, blutgefüllte Zecken am Hals. Ob die Zeckenrollen nutzen weiß ich nicht, es wäre schön wenn das funktionieren würde!!dir alles Gute und eine schöne Sommerpause!
    Herzliche Grüße, cornelia

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sara,
    auch wenn ich eine Blogpuase habe werde ich dir antworten.
    Zecken haben wir auch aber das hält sich in grenzen.Ich hab Spray und wenn sich eine verläuft dann wird sie entfernt.Sollte sich die Stelle röten oder Verändern sollte man den Arzt drauf schauen lassen.
    Mir tut die Blogpause gut.Ich schaue trotzdem ab und an und lese.Nur ich schreibe keinen Post.Ich brauche einfach mal eine Pause.Es sind Ferien und wir lasses es uns gut gehen soweit das möglich ist.
    Bei uns bewegt sich gerade ganz viel.
    Ja Freundschaft geht weit über die Bloggwerwelt hinaus.Da hast du recht.Ich denke auch noch sehr oft an unsere Inge.
    Du schreibst das gerade mal wieder so ein Fall war.Ich hoffe ich hab nichts verpasst ?Nicht das ich da was vergesse,was mir leid täte.
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Sara,
    ich wünsche Dir eine schöne Sommerpause !
    Falls sich die Stelle extrem rötet - ab zum Arzt.
    Bisher habe ich noch keine Zecken im Garten gemerkt - hatte aber neulich auch einen infizierten Stich, zu dem der Arzt sagte, die Infektion kann auch über andere Tiere als Zecken übertragen werden...also immer Augen auf bei einer sich stark flächig ausbreitenden Röte, auch wenn keine Zecke zu sehen war.
    Rosige Sommergrüße von Christine

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Sara
    Das ist wirklich nicht toll, dass du dir eine Zecke eingefangen hast. Aber ich glaube, du bist die Sache richtig angegangen. Hoffen tue ich natürlich, dass sich daraus nichts Weiteres ergeben hat.
    Panik denke ich, muss keine geschoben werden. Wir leben auch in einer Hochzeckengegend, aber bislang habe ich noch keine besonderen Vorkehrungen getroffen. Ich wüsste auch nicht, wo anfangen. Unsere beiden Katzen,die bringen ab und an Zecken nachhause. So werden sie halt jeden Tag abgetastet. V.a. der Nero, der hat in der Vergangenheit voller Zecken gesteckt. Oft zwei drei oder deren Vier, die ich fast täglich weggezupft habe (mit einer Zeckenzange). In diesem Jahr scheint er ein neues Plätzchen als sein Schlafplätzchen draussen gefunden zu haben, denn er bringt nur noch selten eine Zecke mit. Ich hoffe, es bleibt so.
    Ich wünsche dir eine schöne Sommerpause und schick einen herzlichen Gruss
    Ida (die endlich wieder einmal in der Bloggerwet rumschmöckert)

    AntwortenLöschen
  15. Diese schrecklichen Biester. Unser Kater ist leider oft von Zecken befallen. Vielleicht sollten wir es mal mit den Rollen probieren. Ich selbst hatte schon 2 x eine am Bein und musste sie entfernen. Die Blutwerte waren Gott sei dank in Ordnung. Ist ja immer so eine Sache.
    Vielen Dank für deine Kommis in meinem Blog. Die sind nicht weg. Ich musste sie zunächst genehmigen und freischalten. So ist das bei mir eingerichtet (wegen der Spams). Ich übe noch ein bisschen bei WordPress.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥