Dienstag, 15. September 2015

Die Rose!




Kein Wunder, wenn Rosen so viel geliebt werden.
Um die Rose ranken sich Mythos und Poesie wie wohl um kaum eine andere Blume. Kaum eine Blüte rührt uns mehr an, als Rosenblüten in ihrer Vollendung - der sphärische Duft tut ein Weiteres.

Und wenn ich da an das Märchen "Schneeweißchen und Rosenrot" denke .... auch da spielen Rosen eine Rolle - rot und Weiß, Unschuld und Verführung oder Sünde!

Lt. einer Sage soll die Rose aus dem Meerschaum entstanden sein, während die Liebesgöttin Aphrodite den Fluten entstieg - es gibt allerdings verschiedene Sagen, die sich um die Rose ranken, auch die Sage, nach der die Rose als ein Rest des ersten Morgenrots auf der Erde zurückgeblieben ist, finde ich einfach zauberhaft!



diese Rosen habe ich gekauft ... sie schmücken unseren Esstisch


Die älteste Abbildung einer Rose soll 4.000 Jahre alt sein.

Rosen-Legenden 
Geschichte der Rose

In Persien herrschte im 13./14,. Jahrhundert ein wahrer Rosen-Kult. Dort soll auch die Rosenöl-Gewinnung ihren Ursprung haben.

Rote Rosen gelten seit dem Altertum als Symbol von Liebe, Freude und Jugendfrische.


die leuchtend orange-rote Terrassen-Rose unserer Vorgänger - die vor einiger Zeit noch blühte


mein kleinblütiges selbstgezogenes Röschen (aus diesem Post!)

Wer tiefer in die Mythologie der Rose eintauchen will, kann das unter den angegebenen Links tun oder einfach googeln ...

Die Rose übt eben eine große Faszination aus, damals wie heute! Auch auf mich und deshalb poste ich auch immer wieder Rosen. :-)

Die Rose hab ich mit ins Bett genommen.
Was soll sie im Glas langsam welken -
überall sollt man ein Heiligtum der Natur mit herumtragen,
das frei macht vom Bösen,
wer kann in Gegenwart einer Rose nicht mit edlen Gedanken gefüllt sein.
Ich hab`s lieb, das Röschen, mit dem ich geschlafen hab, -
es war matt, nun hab ich`s ins Wasser gestellt, es erholt sich.
 

Ich bin so dumm, ich schreib so einfältig Zeug – der arme Gärtner. –
Bettina von Arnim (aus: Günderode)


Am anmutigsten sind für mich immer noch die einfachen Wildrosen.

Danke auch für alle Kommentare aus der letzten Zeit - besonders auch bezüglich der Feige! In unseren nördlichen Breiten wäre ich nie darauf gekommen, eine Feige in einem Reihenhausgarten vorzufinden. 

Kommentare:

  1. Liebe Sara, ooh was für ein schönes Gedicht. Ein ganz ganz toller Blogbeitrag. Ich habe mich dabei erwischt beim lesen richtig die Realität verloren zu haben... Danke dafür, liebe Grüße Christine

    AntwortenLöschen
  2. Das erste Foto von oben ist ein Traum, liebe Sara. Ich mag die einfachen Rosen mit den schönen Staubgefäßen. Weiße Rosen sind etwas Besonderes. Ich habe nur eine (Winchester Cathedral). LG Edith

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥