Freitag, 16. Oktober 2015

Steinige Angelegenheit!

Immer wieder begegnen mir Kiesbeete, und ich stelle darüber schon lange meine Überlegungen an, wie diejenigen es wohl bewältigen, regelmäßig  diese Beete zu jäten

In unserer Innenstadt an den sog. Tweten fällt mir das immer wieder auf. Seitdem sie saniert wurden, sind die Baumscheiben, der neu eingepflanzten Bäume mit feinem Kies bedeckt. Der Wind verweht diesen Kies häufig und wenn - so wie jetzt - die Blätter darauf liegen, macht das einen sehr unschönen Eindruck. Auch sprießt das "Unkraut" munter durch den Kies weiter. Ob langfristig Unkrautvlies tatsächlich hilft? Denn die Wildkräuter brauchen oft nicht viel, um zu sprießen und zu gedeihen.

Font Jester

Auf das Thema stieß ich jetzt durch Annas Blog. Denn durchaus sind das manchmal auch meine Gedanken, einfach einen Teil des Gartens mit - allerdings gröberem - Kies als auf den Bildern zu beschütten, um mit diesen Bereichen nicht mehr viel Arbeit zu haben. Doch ich befürchte, die Arbeit wird sogar MEHR und unangenehmer (Hocken auf huckeligem, steinig-hartem Untergrund während des Jätens!) - jedenfalls wenn es immer gepflegt aussehen soll.



Kein sehr schöner Anblick, oder?!



Und mit den  gröberen Steinen sieht es aus, wie von einem anderen Stern., ;-)
So gesehen, werde ich mich wohl mit Kiesaufschüttungen nicht anfreunden.


Wie ich in meinem Blog Herz und Leben bereits schrieb, entdeckte ich per  Zufall, daß unsere liebe Katja/Versponnenes verstorben ist. So traurig!