Mittwoch, 4. November 2015

Endlich wieder ein Walnußbaum!!!



Lang hat's gedauert, bis ich mich dazu durchringen konnte, 1. einen Sauerkirschbaum anzupflanzen und 2. nun einen Walnußbaum zu setzen. Doch was lange währt, wird endlich gut. So haben wir den "Kleinen" heute geholt. Er misst wohl schon gut über 1 Meter. Bin gespannt, wieviel er im nächsten Jahr zulegt! Und wann er zum ersten Mal Nüsse tragen wird. Morgen messe ich seine Höhe und werde sie hier nachtragen.

Ich liebe diesen typischen Geruch der Walnußblätter. So aromatisch!
Außerdem besitzt die Walnuß heilsame Wirkungen!

Da unser Vorgarten fast nur aus Rasen-Wiese besteht  und die Südsonne im Sommer voll aufs Haus brennt, kam meinem lieben Mann und mir eines Tages der Gedanke, wieder einen Walnußbaum als Hausbaum zu wählen. Er spendet Schatten, schenkt uns Nüsse, duftet gut und vielleicht platzieren wir eines schönen Tages sogar eine Bank unterhalb seines Stammes, um in seinem angenehmen Schatten zu verweilen. 

Zumindest ist er der einzige Walnußbaum weit und breit und wird damit garantiert zur Attraktion auch bei den vorbei laufenden Kindern. ;-)

Unsere beiden großen Walnußbäume aus dem Waldgarten sind unter dem betreffenden Label zu finden!


Es dauert aber wohl 10 Jahre, bis ein Walnussbaum die ersten Nüsse trägt. Nun gut, wie alt dieses Bäumchen ist, weiß ich nicht genau zu sagen, doch ein paar Jährchen wird es auch schon auf dem Buckel haben, zumindest zwei, drei ...?? Obwohl ich hier lese, daß er als junger Baum 1 - 2 Meter pro Jahr wächst. Na dann . . .

Wir besaßen in einem früheren Garten allerdings auch schon einen Walnußbaum, den wir aber etwas größer in der Baumschule kauften. Er legte nicht so sehr an Wachstum zu, mehr am Dickenumfang des Stammes.

Kommentare:

  1. Dann wünsche ich dir viel Freude an Eurem Baum.
    Es ist schon ein wunderbarer Baum und er trägt hoffentlich auch mal schöne Früchte.
    Hier im Norden entdeckten die Krähen die Walnüsse und sie ernten sie ziemlich rigeros bei unseren Nachbar. Dazu noch Eichhörnchen aber der Schatten ist schon besonders darunter. Unsere nachbar haben auch dort ihren Sitzplatz bei Hitze und am Abend.
    Danke für die vielen ausführlichen Einträge. Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Dein neuer Gartenbewohner ist ja ein süßes Kerlchen! Ich wünsche ihm allerseits eine gut Zeit bei Dir!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich auch und bedanke mich in seinem Namen ganz herzlich bei Dir. :-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    wie schön, ein Walnussbaum! Oder eher noch ein Bäumchen ;-))). So ein Walnussbaum steht auch noch auf meiner Wunschliste ganz oben. Wünschen kann ich ihn mir, aber nicht pflanzen. Da reicht mein Platz hinten und vorne nicht. Schade. Wo man doch auch so schöne Braun-Töne auf Wolle damit erzielen kann.
    Viel Freude an deinem Baum und liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich schade, liebe Ursula. Wir haben vorm Haus ja den Platz. Habe lange überlegt, was wir damit anfangen. Einen Zweitgarten wollte ich dort nicht mehr anlegen mit diversen Pflanzen. Deshalb lag ein Baum nahe. Außerdem spendet er irgendwann Schatten, der dort im Hochsommer dringend nötig ist. Vielleicht findest Du in der Natur einen Walnussbaum mit dessen Blättern oder Nussschalen Du färben kannst? Ich würde Dir ja gerne Nüsse schicken, aber bis das mal soweit wäre ....
      Danke und liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Hallo,
    habt Ihr denn genügend Platz und auch die Zeit für einen Sämlingwalnussbaum?
    Ich würde immer eher zu einer Veredlung aus der Baumschule raten. Erstens bleibt der Baum wesentlich kleiner ( wird aber trotzdem zu einem richtigen Baum) zweitens trägt er viel früher und drittens sind die Früchte garantiert groß und schmackhaft.
    Trotzdem viel Spass damit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf einen Versuch kommt an, liebe Anja. Platz ist da vorn ausreichend vorhanden. Wir erfreuen uns ganz einfach an seinem Wachstum. Denn auf die Nüsse sind wir ja letztendlich nicht angewiesen. So lassen wir uns überraschen ... im Leben weiß man ohnehin nie, wie es kommt. Ein früherer Baumschulbaum von uns trug gar nicht, da waren wir eher fort aus dem Garten, als daß wir etwas von den Nüssen gehabt hätten .... so ist das Leben. Wir mögen Walnussbäume und besonders deren spezifischen Duft.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Ich möchte die Bedenken von Anja aufgreifen, habt ihr viel Platz??? Wir mußten einen Nussbaum entfernen weil er eine Gefahr hätte sein können, wenn Sturm kommt. Die Blätter sind so ungewöhnlich blau, liegt es an der Kamera oder am Licht?
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das lag am Schatten, liebe Edith. Die Blätter sind ganz normal grün. Und ja - wir hatten ja schon Walnussbäume und da vorn steht weiter nichts, der Abstand zum Haus ist reichlich. War beim Waldgartenhaus sogar noch näher am Haus

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥