Donnerstag, 12. November 2015

Ertragreicher Obstbaumschnitt


Zum Glück stieß ich kürzlich bei einem Einkauf dort auf dieses Magazin. Das ist auch keine Werbung, und außerdem habe ich den Link auf noFollow gesetzt! Ich möchte es aber dennoch nicht unerwähnt lassen. Denn darin fand ich einen Artikel über "Bäume schneiden wie die Profis" und daß Kernobstbäume ab November geschnitten werden sollten und zwar jedes  Jahr!

Das Bild mit der Apfelbaumblüte stammt aus einem älteren Post!

Vor vielen Jahren besuchten mein lieber Mann und ich ein Gartenbauseminar, als wir unseren ersten Garten bereits bewohnten und haben seinerzeit zwar einiges über den effektiven Obstbaumschnitt gelernt. Jedoch gefallen mir eigentlich die reich hängenden Zweige von nicht so stark beschnittenen Obstbäumen optisch viel besser. Freilich fällt dann die Ernte häufig kleiner aus wie auch die Äpfel oft viel kleiner geraten.

Doch bei unserem alten Minister Hammerstein ist ordentliche Pflege angebracht, wenn er noch Genießbares tragen soll. Denn er ist schon ziemlich alt! Wenn er auch keineswegs so aussieht! Und so bin ich dankbar für die Erinnerung aus obigem Magazin.

Also werde ich einmal schauen, was sich da noch erziehen bzw. erhalten läßt, denn es gibt einmal den sog. Erziehungsschnitt, der für die Form zuständig ist und zum anderen den Erhaltungsschnitt, bei dem es darum geht, alte und vergreise Zweige zu entfernen, die doch kein Obst mehr tragen.


Mangels eines besseren Bildes, liebe Edith, hier leider nur ein Smartphone-Foto, das unseren gesamten Apfelbaum zeigt. Leider kann ich aber auch keine deutlicheren Bilder unseres Bäumchens in diesem Blog zeigen, denn das würde automatisch bedeutne, ich zeige die gesamte Nachbarschaft und das darf ich nicht, da es die Nachbarn nicht wollen! Daher muß der Hintergrund immer verwaschen und unerkennbar bleiben. Unser Garten hat leider keinen hohen Zaun und man blickt völlig frei auf die Straße und umliegenden Häuser und Grundstücke! Es kommt mir bei dem Foto auch lediglich auf die Darstellung der Form unseres Apfelbaumes an, der in diesem Jahr allerdings dann noch an Dickenwachstum zugelegt hat, also auf die fotografische Dokumentation unseres Apfelbaumes vor allem für mich selbst! Das Bild wurde im frühen Jahr aufgenommen. Zu der Zeit hingen noch die LED-Flaschen in den  Zweigen, die ich gleichzeitig als Beschwerung nutzte anstatt von Steinen o.ä.




Beim 'Minister Hammerstein' geht es mehr um den Erhaltungsschnitt. Vergreiste Zweige habe ich schon in den letzten beiden Jahren herausgeschnitten. Nun geht es an das Einkürzen der wichtigen Jungtriebe, denn sie sollen reichlich Blüten ansetzen. Hierbei sollte man keine Schere nach dem Ambossprinzip verwenden, da diese das Holz quetschen.

Man kann diese Magazine hier komplett einsehen. Leider ist die Seite nicht aktualisiert worden, denn das letzte Magazin datiert von April - Mai, während das von mir genannte von Oktober-November ist.

Schnitt der Obstgehölze
Somit muß ich also auf die Pyramidenform achten, einen dominanten Mitteltrieb stehen lassen und konkurrierende Triebe entfernen, also alle Seitentriebe im oberen Drittel der Krone, die mehr als halb so dick wie der Haupttrieb sind, werden entfernt. Ebenso zu tief stehende Äste. Mein Apfelbaum hat aber vermutlich keine so tiefen Äste, die mit dem beladenen Obst zu Boden hängen würden. Sogar 1 - 2 starke Äste können problemlos entfernt wrden und führen zu überraschenden Ergebnissen. Na dann ... nichts wie ran! 
Auf was man doch alles achten muß, selbst auf die Sorten, die unterschiedlich geschnitten werden sollten. ;-)
Obstbaum richtig schneiden - Obstbaumschnitt, Erhaltungsschnitt (Sanierungsschnitt) alter Obstbäume - ein Video

Und in diesem Video geht es um den sog. Leitast. Ein sehr schöne bebilderte Anleitung, auf der man auch die Fruchtspieße sehr gut erkennen kann, die ja notwendig sind, um Früchte zu bilden. Und auf  dieser Seite sind  auch noch anschauliche Beispiele für die verschiedenen Triebarten an Obstbäumen.

So ausgerüstet, kann ja kaum noch etwas schiefgehen. Ich werde mich sogleich an den Schnitt heranmachen.

Zum Schluß werde ich die Baumrinde dann wohl noch mit einer Bürste vorsichtig abschrubben und weiß anpinseln, denn die Winden-Knospen waren verfroren und ich habe sie deshalb inzwischen längst entfernt, werde auch keine Winden mehr am Baum emporranken lassen, denn ich will ja schließlich Äpfel ernten! Dann muß gewährleistet sein, daß der Baum fachgerecht behandelt wird und dazu gehört auch das Kalken im Herbst.

Wenn dann einmal wieder heller Sonnenschein herrscht, werde ich den Baum bei Gegenlicht nach dem Schnitt dann nochmals aufnehmen, wenn gewährleistet ist, daß fototechnisch der Hintergrund nicht erkennbar sein wird! (siehe meine Anmerkung zum obigen Bild!)

Übrigens könnte man jetzt oder bis Ende Januar auch Edelreiser schneiden - vielleicht tue ich das sogar, um noch ein zweites Exemplar im Kübel zu ziehen, der später einmal wieder mit umziehen kann. :-) Denn der "Große" zieht garantiert nicht noch ein Mal mit! Und derzeit ist es frostfrei, was sehr wichtig ist!

Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    es ist eine Kunst, Sträucher und Bäume richtig zu schneiden.
    Danke für deinen ausführlichen Beitrag.
    Einen schönen Tag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sara, danke für deine Nachricht beim " Natur-Donnerstag !
    Natürlich passt dein Post dazu, ist schließlich durch und durch Natur, mit den dingen, die du da beschreibst und auch bebilderst !
    Aber du hast leider vergessen , einen Backlink zu meiner Aktion einzufügen, das ist die Voraussetzung für die Teilnahme. Bitte hole das doch schnell noch nach, dann steht der Veröffentlichung bei mir nichts im Wege ;-)
    Bis dann
    Lieben Gruß
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Trotz aller Anleitungen finde ich das Schneiden von Obstbäumen doch recht kompliziert. Bei mir wird es am Ende meist dann nicht so, wie ich will.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Ich schneide eher selten. Kontrollierter Wildwuchs nennt man das...

    AntwortenLöschen
  5. Morgen Sara,
    ich nochmal.
    Bitte setzte in deinen Post noch meinen Backlink ein, sonst kann ich deinen Beitrag nicht mit aufführen.
    " Teilnahme beim Natur-Donnerstag " oder so und verlinke dann damit zu mir.
    Das sind halt nun mal die Regeln ;-)
    Der "DND" ist noch den ganzen Freitag geöffnet.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sara,
    ein toller Post!
    Übrigens die Officinalis macht wirklich viele Ausläufer und
    ist bei mir ca. 1m hoch und vielleicht 1,30 m breit.
    Höher wird sie auch nicht - ich hab sie schon ein paar Jahre.
    Sie blüht herrlich und hat viele viele Hagebutten.
    Aber die Ausläufer sind nicht ohne. :-)
    Ganz viele liebe Freitagsgrüße
    sendet dir Urte :-)

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥