Samstag, 19. Dezember 2015

Pflanzaktion kurz vor Weihnachten



Wer hätte sich das träumen lassen, daß wir Mitte Dezember noch so herrliches Frühlingswetter bekommen? Auch heute hatten wir wieder traumhaftes Wetter, schönsten Sonnenschein, die Sonne wärmte so richtig, man konnte im Pullover nach draußen gehen ... mit aufgekremptelten Ärmeln. Ein Nachbar war sogar bauchfrei im kurzen Shirt draußen! Wow! Es war wirklich nicht kalt!

Die Primeln blühen die ganze Zeit schon durch . . .
Und wer da wohl an der Blüte der Vinca minor geknabbert hat?




Die Gelegenheit der herrlichen Witterung wurde sogleich genutzt, um in dieses Beet Vinca minor-Ableger zu setzen, damit es später nicht mehr so viel zu jäten gibt! Ableger habe ich inzwischen reichlich! Der Waldgarten beherbergte auch weitläufige Flächen vom blaublühenden Vinca minor - das war nicht nur ein wunderschöner Eindruck, wenn es blühte (neben den Leberblümchen-Flächen), auch im Winter machten diese weitläufigen Beete stets einen schönen gepflegten Eindruck. An den Rändern mäht man es einfach und jäten braucht man dann nur noch wenig.




Einen weiteren Eindruck gibt dieses in unserer Stadt aufgenommene Bild. Wo das Vinca minor stört, kann man es einfach rund um die Pflanzen herausschneiden. Ansonsten behindert es z.B. Rosen nicht oder andere Gewächse lt. meiner Erfahrung.




Nackte Erde mag ich nicht und sie ist auch vom ökologischen Standpunkt her nicht akzeptabel! In diesem Beet steht die Koreatanne und hierhin wurde auch eine der Pflanzenstützen gesetzt, durch die später die rote Rose 'Dirigent' ihre Zweige recken wird und hoffentlich üppig mit ihren roten schalenförmigen Blüten das Gestell verziert. Diese rote Rose setzte ich absichtlich in Sichtweite der Terrasse, um ihr Leuchten aus der Ferne während eines bestimmten Sonnenstandes genießen zu können.

Auch wird es dekorativ aussehen, wenn das blaublütige Vinca minor seine Ranken über die Streben der Pflanzenstützen hängen läßt.



Natürlich mußte das Beet nun erst einmal vom "Unkraut" befreit werden, das bei diesen Temperaturen schon wieder recht ordentlich sprießt!

Hier noch einmal das Beet bei ganz tief stehender Sonne - kurz vor Sonnenuntergang. Man mochte gar nicht ins Haus gehen, so schön war es draußen! Das Kreuz kennzeichnet in etwa eine Stelle (von der ich aber noch eine andere Perspektive zeigen muß) an die ich einen Lebensbaum pflanzen will. Doch dazu später mehr ... Und die Nähe zum Bambus täuscht - daher die andere Perspektive ...



Hier nun die andere Perspektive. Das obere Bild der Collage zeigt den Blick von unserer Terrasse aus in den Garten hinein.  Natürlich Aufnahmena us dem Sommer - um die Zeit ist es ganz schön grün, doch von weiter oben fällt der Blick der gegenüberliegenden Häuser von dort wo ich das blaue Kreuz eingezeichnet habe, direkt auf unsere Terrasse.
Wenn dann einmal der Sommerflieder oder andere Gehölze, wie der Vogelbeerbaum im Terrassenbeet wegfallen, haben wir keinerlei Sichtschutz mehr in diesem Bereich.
Dem möchte ich gern vorbauen, indem ich einen etwas höheren Lebensbaum da, wo ich das rote Kreuz eingezeichnet habe, anpflanzen will. Mit der Zeit verdeckt er dann zwar den Sommerflieder an der Terrasse und wohl auch den Blick auf den Kirschbaum. Doch der wird mit den Jahren auch höher, so daß ich das nicht so als Problem sehe.

Irgendwann könnten wir dann den an der Terrasse auch eher lästigen Vogelbeerbaum (der auf diesem Bild ganz gut zu sehen ist - allerdings gab es da den Bambus noch nicht!) fällen und im Terrassenbeet selbst nur noch Sträucher und niedriger wachsende Gehölze pflanzen.  Freilich alles Zukunftsmusik. Platz genug ist jedenfalls für den Lebensbaum (Thuja). Es heißt nun nur noch, den Richtigen zu finden. Der Nachbar hat am Zaun einen Säulenförmigen Lebensbaum (Thuja Occidentalis), der auf diesem Bild gut zu erkennen ist). Genau so etwas schwebt auch mir vor. Vielleicht kann ich ihn sogar in den nächsten Tagen noch besorgen und einpflanzen. Am Lebensbaum schätze ich außerdem den aromatischen Duft!



Auch das große Immergrün Vinca major sprießt recht ordentlich - die folgende Aufnahme entstand im Beet am Haus. Doch dieses möchte ich nur in bestimmten Bereichen zum Einsatz kommen lassen, da seine Ranken sehr lang werden.



Es wächst neuerdings auch rund um die Korkenzieher-Weide und hat auch da schon einige neue Sprosse gebildet, sehr zu meiner Freude, um so eher ist dieser Bereich schön berankt und wird im Frühling bereits im herrlichsten Windmühlenblütenblau erstrahlen!


Hübsch finde ich auch - ganz gleich ob Vinca minor oder major diese Idee - es aus Blumenkästen hinabranken zu lassen. Diese Aufnahme entstand auch erst vor kurzem!