Mittwoch, 13. Januar 2016

Studentenblumen, Cosmeen, Zinnien und der Schnitt der Hortensien


Nachdem durch die lange Dürreperiode im vergangenen Jahr viele meiner ausgestreuten Samen nicht aufkeimten, versuche ich es in diesem Frühjahr wieder mit Cosmeen, Zinnnien  und den weißen Studentenblumen, die ich besonders gerne mag, denn das Orange ist mir ein wenig zu schrill. Ich hoffe, sie wirken genauso wie die anderen gegen Nematoden.
Auch werde ich mir noch speziell weiße Cosmeen-Samen besorgen, die ich im letzten Jahr auch vergeblich ausgesät hatte, genauso wie die weißen Tagetes.

Vorhin bin ich dann schnell mal in den Garten gehuscht - in einer Regenpause - und habe die Hortensie 'Limelight' endlich heruntergeschnitten. Ihre Dolden waren schon ganz braun geworden. Denn schließlich soll sie wieder so schöne große Dolden entwickeln, deshalb muß der Schnitt bis Februar erfolgt sein!  Rispen-Hortensien blühen - anders als die Teller- oder Bauern-Hortensien nicht am alten Holz!

Die Rispen-Hortensie 'Vanilla Fraise' hatte ich dagegen schon im letzten Jahr runtergeschnitten. Nun bin ich gespannt, wie die Blüten sich in diesem Jahr zeigen werden!


Die Stiele der Hortensien wurden gleich mit der Schere kleingeschnitten und dürfen den groben Mulch ergänzen.



Bei dem ungemütlichen Wetter streifte ich nur einmal kurz durch den Garten ...
Seltsam, daß die unterschiedlichen Hagebutten von den Vögeln nicht sehr angenommen werden.


Meist vertrocknen sie an den Zweigen .... die Vogelbeeren an den Bäumen dagegen sind restlos weggeputzt worden!


Ein wenig traurig ragt diese Waldgartenrose über den Zaun - immerhin sind ihre Blüten noch nicht komplett erfroren ... schon erstaunlich - die Robustheit speziell dieser Rose!



Die "Leucht"rose an der Terrasse, deren Blüte um Weihnachten herum sogar erst erblühte, läßt nun auch traurig ihr schönes Blütenköpfchen hängen.

Alle anderen Rosen sind braun geworden und blühen nicht mehr. Damit ist die Waldgartenrose eindeutig Spitzenreiter, was die Langlebigkeit der Blüten betrifft!



Die Blüten der Christrose sowie der Lenzrosen haben den Frost schadlos überstanden ... Eimer und Vlies habe ich inzwischen wieder entfernt. So kalt ist es jetzt nicht mehr.


Wenn der Garten ruht, werden die Arbeiten IM Haus in Angriff genommen ... wie dieser Stuhl, von dem ich u.a. hier schon berichtete. Mein lieber Mann hat den oberen Teil der Rückenlehne angelaugt, damit das Muster hier später in Weiß schön zur Geltung kommt.  Später werde ich den fertigen Stuhl dann in meinem anderen Blog vorstellen.