Donnerstag, 28. Januar 2016

Winterblüher




Heute erweitere ich meine Haben-Wollen-Liste um ein weiteres Gehölz, auf das ich in der neuen Landlust aufmerksam wurde -  die Winter-Duft-Heckenkirsche oder auch Wohlriechende Heckenkirsche (Lonicera fragrantissima).

Sie blüht weiß und wäre - neben dem Winter-Duft-Schneeball (Fotos!) mein Traum! Nur - wohin damit???
Doch das wird sich finden ... ich sehe schon die Rasenflächen mehr und mehr einem kleinen Dickicht von Pflanzengesellschaften weichen .... nein ganz so schlimm wird es nicht werden, denn Raum zum Bewegen - luftige Flächen im Garten werden wir auch weiterhin nicht missen wollen.

Empfohlen wird, diesen Strauch in die Nähe des Hauseinganges zu pflanzen, also geschützt. Doch das wird bei uns wohl leider nicht klappen . . .  hier vorn wächst bereits eine Spirae, der möchte ich nicht noch einen anders gearteten Strauch zumuten. Der Anblick würde zu konfus wirken. Dann müßte ich den gesamten "Vorgarten", der ja nur aus einer Rasenfläche besteht, gestalten, umgestalten ... das wollen wir wirklich nicht, da der Garten als solches schon Arbeit genug macht, wenn natürlich auch Freude, aber 2  Gartenteile sind nun doch zu viel!

Die weißen Blüten sehen einfach himmlisch aus. Leider kann ich kein eigenes Foto von der Heckenkirsche liefern, denn dieses Gehölz ist mir noch nirgendwo begegnet! Doch da sich die Blütezeit sogar von Januar bis April hinzieht, habe ich ja vielleicht noch Glück, sie noch irgendwo zu entdecken. Bis dahin muß eben die rosa Winterschneeballblüte herhalten!




Doch immer, wenn ich ganz spezielle Pflanzen suche, schaue ich auch zuerst in Silke's Wildwuchs unter Aufsicht und da wurde ich tatsächlich fündig.


Vom Wuchs her soll diese Heckenkirsche recht dicht sein und würde sich somit für unseren Zaun eignen. Die  Zweige sind überhängend und insgesamt ist dieser Strauch wohl problemlos. Auch die Herbstfärbung soll sehr schön sein und man kann die Wohlriechende Heckenkirsche außerdem  durch Stecklinge vermehren.




Den Winter-Duftschneeball besaß ich schon in einem meiner früheren Gärten, wo er wohl immer noch die Nachfolger erfreut.

Gehölze, die im Winter blühen




Und so kommt es - auch wenn man es sich vorher fest vornimmt - doch immer wieder ein wenig anders . . . aber wen wundert's?  - Das ganze Leben ist schließlich Veränderung und ständig für Überraschungen gut! Vieles läuft nicht so, wie wir uns das vorher vorgestellt oder geplant haben. Drastisches Beispiel der plötzliche Tod, der einen Menschen mitten aus dem Leben reißt! Aber auch im weniger krassen Rahmen passieren immer wieder Dinge, die unsere Planungen und schönen Zukunftsvorstellungen über den Haufen werfen.... ich denke da nur an die Geschichte mit dem neuen unverträglichen Nachbarn, die mir einmal jemand erzählte ... ein Streit, der letztendlich sogar darin gipfelte, daß vergiftete Knochen über den Gartenzaun geworfen wurden . . . Der böse Nachbar wich nicht, so ging dann der, der schon lange dort lebte . . . so kann's kommen, denn wer läßt sich schon gern seinen Gartentraum vergiften??!!

Wäre doch langweilig, wenn man ALLES bis ins kleinste Detail vorausplanen könnte und das dann auch GENAUSO eintreffen würde - ganz ohne Überraschungen und Verwandlungen!



Mit der milderen Witterung steigt sogleich die Gartenlust. Wiederum habe ich mir heute Lebensbäume angesehen und außerdem die Prachtglocke (Enkianthus), in die ich mich bei Edith/Staudenflüstern verliebt hatte. - doch noch ist der Boden ein wenig zu kalt zum Pflanzen ... Dafür nahm ich Tannen- bzw. Koniferendünger mit, denn das soll mir in diesem Frühling nicht noch einmal passieren, daß mir ein Teil der Nadelgehölze eingeht! Und im Februar soll man bereits erstmals düngen!

Zum richtigen Düngen hier Tipps!

Da ich die Nadelgehölze noch nie gedüngt habe, doch selbst an der hohen Tanne einige Triebspitzen verkümmert sind, versuche ich es in diesem Jahr einmal mit dem Düngen. Denn im Großen und Ganzen habe ich noch nie viel oder überhaupt gedüngt!

Ein paar Kräutersamen, Moschusmalven in Weiß und Rosa sowie die schönen altmodischen Reseden sollen dann in diesem  Jahr unsern Garten schmücken. Reseda liebte schon meine Großmutter sehr. Und mal schauen, wie ich später den Herz-Korb bepflanze oder dekoriere ...