Samstag, 30. Januar 2016

Wintergrün und Immergrün, die Lenzrosen und die Ilex . . .


Wunderschön sehen die Blüten dieser Lenzrose aus. Ihren Namen kenne ich nicht - ich habe die Pflanzen von einer lieben Freundin geschenkt bekommen und sie haben sich prächtig herausgemacht.

Ihre Blüten wirken recht unterschiedlich - womöglich sind da mehrere Pflänzchen zusammen in ein Pflanzloch gekommen. Aber es schaut schön und ungewöhnlich aus und ich werde das so lassen. Bei Lis/Neues vom Lindenhof ist ein ähnliches Phänomen zu sehen.

Der Wintereinbruch konnte ihnen nicht schaden. Lediglich ein Blatt scheint auch von diesen mysteriösen Schwarzflecken heimgesucht worden zu sein. Das werde ich dann wohl mal entfernen, wenn ich dran denke. Eigentlich sollte man diese Blätter wohl im Herbst abzwicken, wie ich gelesen hatte. Doch zu dem  Zeitpunkt war mir nichts aufgefallen. Ich habe sie aber auch nicht akribisch unter die Lupe genommen. Solange mir da nichts Gravierendes ins Auge sticht ... Denn bisher stand auch meine Christrose mehr als prächtig da mit ihren zahlreichen Blüten. Ein wirklich guter Fang, den ich da mit ihr gemacht habe oder sie hat ganz einfach nur den für sie besten Platz abbekommen.

Halt - hier auch schwarze Flecken  - und die ersten Krokusse zeigen auch schon Knospen.


Und auch bei der anderen Lenzrose, die in der Nähe der weißen Christrose wächst ...


Und jetzt sehe ich es auch an der Christrose ... dann werde ich das morgen gleich mal entfernen gehen.



Weniger prächtig schaut diese Zuckerhutfichte im Terrassenbeet aus, die wir wohl bald mal entsorgen müssen. Denn daß sie sich noch erholt ist nun unwahrscheinlich. Nur wenig Grün ist an ihr noch zu erkennen. Sie stammt noch von unseren Vorgängern. Meine zwei eigenen kleinen Zuckerhutfichten waren gleich ganz eingegangen, woran auch immer.... Ich werde so etwas auch nicht wieder anschaffen! Scheinen sie doch sehr empfindlich zu sein.


Und das erste Leberblümchen blüht ... (sein Wuchs-Ort siehe Pfeil oben!)



Dabei muß ich gerade an Elke/Günstig Gärtnern und ihr  Erstlingswerk denken . . . vermutlich wäre da bspw. eher die Mahonie Strauch der Wahl ... von der an dieser Stelle ohnehin schon eine wächst. Eine zweite hat sich nämlich im Seitenbeet am Haus neben diesem rundlich geschnittenen Gehölz angesiedelt und soll dort nicht bleiben. Zum Entsorgen eigentlich zu schade, doch WER will schon Mahonien geschenkt? Ich kenne niemand! Da läge es nahe, diese anstelle des Zuckerhutes neben die bereits da schon wachsende Mahonie zu pflanzen. Immerhin etwas Wintergrünes.

Wobei ich jetzt erst den Unterschied zwischen Wintergrün und Immergrün gelernt habe. Denn die Immergrünen sind, wie der Name schon besagt, wirklich immer grün, während die Wintergrünen erst im Frühjahr neue Blätter austreiben und ihr Blattwerk aber bis über den Winter behalten.

Erstmals wird der größere Kirschlorbeer, den ich an den Zaun neben der Gartenpforte pflanzte, in diesem Frühling blühen! Die Lorbeerkirsche ist immergrün - aus diesem Grunde habe ich sie trotz besseren Wissens an einige Stellen unseres  Zaunes gesetzt, da sie auch schnell hoch wächst und wir sie kostenlos in unserem Garten bekommen (vom Nachbarn per Samen, die wohl durch die Vögel verteilt werden.) Nur den gesamten Zaun möchte ich nicht mit Kirschlorbeer bepflanzen, das wäre mir dann doch zu eintönig. Doch ein schneller und möglichst immergrüner Sichtschutz muß eben immer noch her!
Wobei ich auch eine der Lorbeerkirschen aus dem Waldgarten als Ableger mitnahm, doch der kann sich noch nicht versamt haben, da er bislang eben noch nicht blühte.


Nun weiß ich auch endlich, was es mit den hohen Ilex auf sich hatte. Denn die sind nun tatsächlich abgeholzt worden. Wahrscheinlich weichen sie einer Parkmöglichkeit. Der Grund ist also ganz banal und hat vermutlich nichts mit der Giftigkeit zu tun! Ansonsten ein sehr schön rosig bewachsenes Haus, so könnte mir das auch gefallen!




Was die weitere Gartenplanung betrifft .... habe ich immer auch Vera's Garten Nr. 7 im Blick, denn was ich da sehe, entspricht auch einigen meiner Vorstellungen, besonders auch was Wegführung und Rasen betrifft ...