Sonntag, 20. März 2016

Creativa in Dortmund ...




.... lief in Dortmund und meine liebe Freundin, die ich am Wochenende dort besuchte, zog einen Besuch der Creativa auch in Erwägung. Doch um realistisch zu sein, hätte unsere Zeit nicht dafür gereicht. Außerdem wollte ich nichts kaufen, da ich derzeit keinen Bedarf an Handgearbeitetem oder Deko habe! Und nur zum Schauen kann ich auch ins Internet gucken.
Und so hatten wir auch viel mehr gemeinsame Zeit, zum Plaudern, Bilder anschauen, ihre nähere Umgebung erkunden, gemeinsame Mahlzeiten zu bereiten.

Das obere Bild zeigt das berühmte Dortmunder "U", dahinter verbirgt sich ein kulturelles Zentrum. Wer sich näher darüber informieren möchte, erklicke sich diese Infos bitte per Link.


Der liebe Mann meiner Freundin fuhr uns durch die Gegend und erwies sich als ortskundiger Führer.



Das Deutsche Fußball-Museum wäre mal eine Reise wert . . . wenn ich jetzt auch nicht sooo der Fußball-Freak bin.





In Dortmund-Hombruch - Brunnen am Markt













Ob hier der Advents-Kranz vergessen wurde, konnte unser ortskundiger Führer dann allerdings auch nicht beantworten . . . mit den herabbaumelnden roten Sternen schaut das Ganze zumindest weihnachtlich aus. Und das Wetter ist ja noch immer leider danach ... 



Diese schöne weiße Kirche ist in meinem anderen Blog zu bewundern



Auch hier gab es schöne Türen ...



Und für den kleinen Hunger am Nachmittag gab's Apfelstrudel mit Vanillesauce und Cappuccino. Freilich esse ich solche fetten Kalorienbomben extrem selten. ;-) Und ausschließlich mal unterwegs, wo es nichts anderes gibt. Bevor jetzt die Gesundheitsapostel aufstehen! Denn das so etwas zu den säurelastigen Mahlzeiten zählt, weiß schon jedes kleine Kind! Von den Transfettsäuren und dem so schädlichen Oxycholesterin ganz zu schweigen ...
Überwiegend Rohkost, und basisch ist das, was uns modernen Menschen fehlt und daran halte ich mich zu großen Teilen ...aber eben nicht nur! Brot esse ich dennoch gern, jedoch nur vom Vollkornbäcker und ohne die verbrannten Körner obenauf (siehe Transfettsäuren/Oxycholesterin!).

Oxycholesterin ist das gefährlichste Fett


Und Richtung Bahnhof dann wieder  Klein-Chicago ;-) Da bin ich dann doch froh, daß unsere Stadt eher handliches Format hat!



Kurz vor meiner Abreise nach Dortmund wollte ich Ursula/Elderbeary unbedingt noch ihre Leberblümchen zukommen lassen, die ich schon SO LANGE versprochen hatte. Doch bisher scheiterte das entweder am noch hartgefrorenen Boden, oder ich konnte die Leberblümchen-Ableger nicht finden - die Blättchen kamen wohl erst später wieder zum Vorschein und einige waren noch so extrem zart, daß ich es kaum wagte, sie zu auszugraben, geschweige denn zu verschicken.

Doch nun war es soweit - zahlreiche Ableger sind entstanden und eine größere Pflanze konnte ich erübrigen, die ganz hinten im Garten einen nicht so günstigen Standort hatte. Doch im Terrassenbereich wachsen nun wirklich ausreichend Leberblümchen, zumal sie sich dort auch von selbst vermehren.

Was war ich froh, daß das Paket Ursula am Samstag noch erreichte. Wir stellten dann fest, daß wir beide nach Dortmund wollten, Ursula zur Creativa, ich jedoch auf Freundinnenbesuch - und so fuhren wir leider aneinander vorbei. Nächstes Mal planen wir das geschickter, liebe Ursula! :-)