Sonntag, 13. März 2016

Stufen . . .




Bei Kirsi habe ich sie zum ersten Mal gesehen - doch zu dem Zeitpunkt wußte ich noch nicht, daß ich sie schon selbst bald vor Augen haben würde ...
Die "Treppen, die nirgendwohin führen" ...

Und wenn Kirsi die Stufen nicht schon bei Jutta verlinkt hätte und der Post vermutlich  längst abgelaufen ist, hätte ich diesen Post bei Juttas Aktion ebenfalls verlinken können.



- - - Ich hatte eine kleine Auszeit genommen und war hier eingekehrt.

Diese Aufnahmen entstanden im Morgenlicht - wie vielleicht zu erkennen, war es morgens noch recht frostig.





Die Stufen gehören zu dieser Anlage - und im Gebäude rechts in der Mitte befindet sich das Gästehaus, in dem auch ich wohnte.




Keine Einkehr ohne Veränderung . . . inzwischen bin ich zu dem Schluß gekommen, meinen anderen Blog doch stillzulegen. Stillegen ist jedoch NICHT gleichbedeutend mit Löschen! Ich besitze sämtliche Posts und auch Kommentare, auch wenn derzeit nicht alle online sind! Und vielleicht kehrt sich das Verhältnis später sogar noch einmal um und ich werde dieses Blog stillegen, wenn ich - vielleicht - einmal keinen Garten mehr haben werde .... wer weiß das zum jetzigen Zeitpunkt schon so genau ....

Es ist eine ständige Gratwanderung, 2 Blogs zu bestücken, zu verwalten und das ganze Drumherum zu managen. Diesen Stress mag ich mir und meiner Familie nicht mehr antun! Auch werde ich mich von Facebook in Kürze wieder verabschieden. Ich konnte während meiner Zeit dort keinen wesentlichen Mehrwert für mich erkennen sondern vor allem eine Mehrarbeit und die brauch' ich nicht! Es reicht, wenn die Google+-Accounts zwangsläufig vorhanden sind. Twitter möchte ich jedoch nicht aufgeben. Es erschien mir von Anfang an als sehr sinnvolles schnelles Nachrichtenmedium, das ich nach meinen Vorstellungen handhabe.

Pinterest nutze ich sehr selten einmal - es zwingt schließlich nicht, ständig hineinzuschauen, also behalte ich es bei. - Mit Instagram habe ich bislang nichts am Hut. Mir erschließt sich der Sinn auch nicht, ständig Ultrakurznachrichten mit Fotos vom Handy hochzuladen. Dafür fehlt mir die Zeit und auch die Akku-Kapazität! Außerdem möchte ich mich in DER Form nicht vom Smartphone abhängig machen! Zum Testen war es okay und wer weiß, vielleicht nutze ich es ja dann und wann tatsächlich einmal - so daß ich diese Plattform auch noch behalten werde.

Der Post von Fran hat mich nachdenklich gemacht ... ich betrachte mich in erster Linie als Bloggerin und zwar Bloggerin erster Stunde, d.h. ich blogge seit gut 10 Jahren! Mit einigen anderen Bloggern aus der Zeit, die ebenfalls noch aktiv sind, wenn auch nicht mehr mit den damaligen Blogs. Und was so ein richtiger Blogger ist, wird auch immer ein Blogger bleiben und braucht keine "zehn" anderen Plattformen.

Es ist wirklich gut, ab und an Einkehr zu halten - in der Hektik des Alltags läßt man sich manchmal treiben und ehe man es sich versieht, ist man gefangen in den Mühlen des Internets ...