Mittwoch, 13. April 2016

Alles geht so schnell . . .



Noch am 10. April waren diese Tulpen aus dem Rondell um den Magnolienstrauch noch weitgehend geschlossen.



Inzwischen erblühten sie fast alle. Bald aber wird sich ihre Farbe noch einmal verändern. Es geht auf einmal alles sehr schnell!



In diesem Beet haben sich auch Perlhyazinthen breitgemacht, die wohl vom Rand des Terrassenbeetes bis hierher ausgewandert sind .... nun sollen sie ...


Die Farbe der Tulpen hatte ich passend zur Magnolie ausgesucht. Sie durchlaufen nun eine Veränderung bis hin zur Magnolienfarbe.


Der Löwenzahn ist längst noch nicht ausgerottet, wie unschwer zu erkennen. An unserem Boden biss sich sogar der Fiskars-Unkrautstecher seine Zähne aus, so bleibt mir nun doch wieder nur das händische Ausstechen . . .


Die Inspiration für ein solches Blütenrondell rund um ein Gehölz habe ich mir u.a. hier geholt.





Ein Traum diese Tulpen - besonders in diesem Stadium . . .




Eine weitere Überraschung am heutigen Tage - die Tulpen unterhalb des Weißen Flieders (Botanische Tulpen 'Albion Star') zeigen nun auch ihre zwar noch geschlossenen Blüten. Hier darf man nicht zu genau hinschauen, denn diese Ecke wird erst nach Abblühen der Vergissmeinnicht wieder gejätet. Diese sollen sich weiterhin versamen, damit einst ein Vergissmeinnicht-Meer entsteht, wie das im Waldgarten der Fall war. Einen schöneren Eindruck gibt es kaum und wer hat heute schon noch solche Flächen voller Vergissmeinnicht in seinem Garten?

Die meisten Gärtner haben für so etwas keine Geduld mehr - schließlich muß man es aushalten können, lange Zeit unförmig sprießendes Grün, das sich an allen möglichen und unmöglichen Stellen niederläßt, zu ertragen  - aber dieses Durchhaltevermögen zahlt sich aus, denn im Frühling wird man dafür regelmäßig mit einem himmelblauen Meer belohnt!


Und einmal aus der Nähe



So langsam kommen die restlichen Tulpen hervor .... bzw. wie diese (Indian Summer) am Bambus


Unterm Hollerbusch bietet sich nun dieses Bild - Bisher fehlen da noch einige Blüten. Hoffentlich sind sie nicht von einer Wühlmaus verspeist worden! Die Tulpen 'Pastel Friends' waren vorher reichlicher mit Blüten bestückt. Ich zählte mindestens 8!!!
Und auch hier viele Vergissmeinnicht, die nun nach und nach erblühen.



In der gleichen Farbe trumpft der Goldlack am  Zaun, durch den die Sonne ein schönes Licht-Schattenspiel wirft.




Auch das ist so schnell gegangen . . . kaum erschienen die teils noch fest verschlossenen Knospen, blühen sie nun auch schon . . . wo ist nur die Zeit geblieben? Allerdings bin ich inzwischen auch mehr denn je unterwegs, so daß ich vom Garten nicht mehr so viel mitbekomme. Fast fürchte ich, das Beste zu verpassen . . . denn beim nächsten Gartenbesuch lassen dann schon einige Blüten wieder ihre Köpfe hängen. So mit einer Schachbrettblume passiert . . . und ich kam nicht einmal dazu, sie zu posten - auch nicht zeitlich-rückversetzt, wie ich es sonst gern handhabe, denn auch hierfür fehlte schlichtweg die Zeit.


Rosa neben Rot . . . 


Nun will ich auch die Forsythie hier noch verewigen, die in diesem Jahr dank meines ausgeklügelten Schnittes besonders reich blüht.Der Strauch des Nachbarn blüht trotz Schnittes oder gerade deswegen fast gar nicht! Unterhalb der Forsythie stehen nach wie vor die bonbonfarbenen Tulpen, die später so bunt leuchten werden.
Sigrun/Steiniger Garten erkennt sicherlich ihre Jakobsleiter links von diesen Tulpen. In diesem Bereich konnte ich auch bereits jäten. ;-) Bald werden dann wieder die weißen Veilchen zu Füßen der Forsythie blühen, die sich augenscheinlich ein wenig vermehrt haben.





Und die hohe Korkenzieher-Weide ist auch längst wieder grün - unterhalb der Weide blühen und die von mir dort angepflanzten großen Immergrün Vinca major, die den Bereich dort komplett bedecken sollen. Beim Rasenmähen werden die zu lang über den Rasen wachsenden Ranken einfach abgemäht. Sehr praktisch!


Alle weiteren Gartenentwicklungen demnächst - sie würden einen einzigen Post sprengen, ebenso die Labels, die nur eine bestimmte Anzahl fassen!

Wieder einmal stelle ich Überlegungen an, die Kommentarfunktion evt. für eine Weile auszuschalten, denn ich sehe mich derzeit kaum in der Lage, alle Kommentare rasch genug zu beantworten. Es wird zwar immer wieder betont, daß das nicht notwendig sei - doch meine und die Erfahrungen vieler anderer Blogger sind nun mal andere. - Einige haben aus diesem Grunde auch schon immer den Sommer über die Kommentare ganz abgestellt, damit sie ungestört posten konnten ohne in anderen Blogs kommentieren oder antworten zu müssen. Denn im Allgemeinen wird ein Post als Kommentaraufforderung und -verpflichtung angesehen, nicht jedoch als das Tagebuchführen, das ich noch aus den Anfangszeiten der Blogs kenne und genauso für den Gartenblog auch handhabe! Und das können dann am Tag auch schon mal 3, 5 oder mehr Posts sein, sogar in den Tiefen meines eigenen Blogs, da die Zeiten stimmig sein sollen. Ich möchte bspw. eine Wetterlage auch an genau dem Tag, an dem sie auftrat, später wiederfinden und das Erblühen einer bestimmten Blüte sollte auch genau an dem Tag, an dem ich dieses kleine Phänomen entdeckte, im Blog notiert werden und nicht erst viel später!

Leider ist Zeitmangel (fürs Internet) die Garten-Realität im Frühling und Sommer! Noch versuche ich mein Bestes, doch wenn ich sehe, es artet in Stress aus, werde ich das wie angekündigt handhaben. Denn meine Gartentagebuch-Notizen sind mir nun mal das Allerwichtigste, die kann ich nicht erst in Wochen oder Monaten noch nachposten, das wird dann doch nichts mehr! Und dafür führe ich diesen Blog schließlich, um alle Ereignisse des Gartens möglichst minutiös festzuhalten.

Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    die Tulpen sind wunderschön! Das mit dem Rondell unter der Magnolie gefällt mir sehr!
    Löwenzahn, ach ja, des Gärtners Freund *lach* ... auch hier blühen sie und man kommt kaum dagegen an ...aber, von dem Gesellen lasse ich mir die gute Laune nicht vermiesen.
    Ja, es geht nun wirklich sehr schnell, jeden Tag entdeckt man neues im Garten, und jeden Tag gibt es nun wieder ein bischen was zu tun draussen :O)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Lieeb Sara,
    das ist ein Feuerwerk an Farben.
    Die Tulpen sehen wirkliuch bezaubernd aus.
    Wenn die Sonne scheint, entwickelt sie schon
    eine enorme Kraft und alles regt sich.
    Ich wünsche dir einen sonnigen Resttag
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sara,
    die Tulpen von der ersten Aufnahme sind meine Favoriten. Soooo schön und zart! Vielen Dank für den Blick in Deinen Garten. Davon kann ich nie genug haben. Einen Goldlack in diesem Rotton suche ich noch. Auf dem Gartenmarkt kürzlich gab es nur welchen in Gelb- und Brauntönen. In irgend einem Gartencenter steht einer mit der für mich passenden Farbe, das weiß ich. Ich muss ihn nur noch finden.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Im Moment geht wirklich alles so schnell, liebe Sara. Die Tulpe Nr. 1 ist ein Traum, vor allem auch zu der Magnolie. Aber auch die anderen mit ihren Begleitern sind sehr schön. Auch ich liebe Vergißmeinnicht, das Einjährige, vor allem aber auch das Kaukasusvergißmeinnicht in Sorten.
    Einen schönen Abend und liebe Grüße, Edith

    AntwortenLöschen
  5. schöne tulpen hast du!
    aber warum stichst du den löwenzahn aus - kann man doch essen und hübsch ist er auch?
    und mach dir nicht so viele gedanken! wenn andere unbedingt eine antwort auf ihren kommentar brauchen dann ist das nicht in deiner verantwortung!
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich weiß. Schau mal hier

      http://mein-waldgarten.blogspot.de/2012/03/lowenzahn-honig.html

      aaaaber .... in unserem jetzigen Garten verbreitet er sich derart stark, daß ich dann aus dem Jäten gar nicht mehr herauskäme, was die Beete mit den anderen Pflanzen betrifft. Löwenzahn ist bekanntlich sehr schwer herauszubekommen. Mit meinen Händen (Daumensattel!) eine Tortur! Und die Nachbarschaft sieht es freilich auch nicht gern. Zudem geht das Mähen der Wiese mit Löwenzahn NOCH schwerer, da wir eh eine sehr fette Wiese (ehemalige Weide) haben. Meinem Mann ist das so schon zu schwer, auch mit Benzinmäher. Allerdings haben wir keinen mit Selbstantrieb, da der im relativ kleinen Garten mit diversen Beeten ständig stoppen müßte, das ist auch sehr unpraktisch.

      Als wir diesen Garten bezogen, hatten hier zudem zahlreiche Tiere den Garten vollgesch...... ;-) Da der Löwenzahn speziell hier aber ziemlich niedrig wächst, würde ich auch das Risiko nicht eingehen wollen, ihn zu essen. Der Garten ist frei zugänglich, ein Fuchs hat leichtes Spiel. Ich weiß, daß das Fuchsbandwurmrisiko in den Städten inzwischen höher ist. Aber sicher ist sicher .... damit ist schon nicht zu spaßen. Wir leben ja auf dem Land an einem Feldrand. Und hatten hier mindestens schon Iltisse gesichtet. ;-)
      Aber sonst - esse ich ihn auch .... speziell Löwenzahn hole ich mir aber von woanders, wo er mehr in die Höhe wächst.
      Mit den Kommentaren ist es schon ein Problem zeitweilig ... aber man kann halt nicht alles schaffen. Mir ist hier halt mein Gartentagebuch auch wichtig. Wenn ich da nicht hinterherkomme, die ganzen Entwicklungen zu posten, wird später nichts mehr draus. ;-) Das ist bei anderen Blog-Formen vielleicht wieder anders.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. jaa.. die Natur explodiert in diesen Tagen förmlich
    obwohl es dieses Jahr durch die langanhaltende Kühle nicht so "schlimm" ist wie sonst
    wenn wir schon im April über 20 Grad hatten
    deine Tulpen haben schöne Farben..

    mach dich nicht verrückt wegen den Kommentaren..
    ich schreibe gerne zu einem Artikel der mir gefällt ohne da groß auf Gegenbesuch oder Gegenkommentar zu warten..
    anders wäre es bei Themen wo eher diskutiert wird..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  7. Oooohhh. ...Die wandelbaren Tulpen unter der Magnolie sind ja ein Traum.
    Weisst du ihren genauen Namen? Ich würde sie sehr gerne kaufen.
    Grad gestern hab ich bei uns eine Tulpe entdeckt, die sich von cremefarben in knalliges Orange verwandelt hat.
    Orangewerdende Tulpen habe ich in das neue Beet letzten Herbst GARANTIERT NICHT gesetzt!
    Es ist unglaublich, wie herrlich es fast "über Nacht" überall blüht. Habe ich in meinem Gartenblog, hauptsächlich für mich selber, auch grad gepostet, da der Blog eigentlich auch mal als Tagebuch gedacht war, aber aus familiären Gründen leider toootal lückenhaft wurde. Sooo schade.
    Tja, und die Sache mit den Kommentaren....Ich bekomme in etwa genausoviel, wie ich verteile.
    Aber nur kommentieren, um selber 30, 40 oder mehr zu bekommen, dafür ist mir meine Zeit zu kostbar. Auf diese Weise ist auch jeder Kommentar etwas Besonderes und ich freue mich sehr darüber.
    Herzliche Grüsse
    Gaby

    AntwortenLöschen
  8. Hat sich erledigt :))
    Habe weiter bei dir gestöbert und dabei herausgefunden, dass sie "Spring green" heisst. Da deutet ja wirklich NICHTS auf die Verwandlung hin

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥