Samstag, 14. Mai 2016

Erst zu Pfingsten wieder . . .


Fonts Biloxi Script & Jester


Manchmal kommt alles anders, als man vorher denkt .....
und Einige haben sich sicherlich schon gewundert, weil ich ja längst wieder zurück sein wollte . . .
Doch dazu war es dann gar nicht mehr gekommen.

Aber der Reihe nach . . .
Am 10. Mai habe ich in der Bahn gen Dresden sitzen wollen, um endlich unsere liebe Sigrun vom Steinigen Garten (und natürlich auch ihren Garten) einmal persönlich kennenzulernen. Zwei Tage, die ich in Freiberg/Dresden verbringen wollte. Es hätte alles so gut gepasst, wenn mir nicht ganz kurz vorher ein Missgeschick auf unserer Treppe passiert wäre ... das meiner ohnehin schon "angeschlagenen" Wirbelsäule den Rest gab. Näher möchte ich das hier nicht ausführen, aber nun war ich einige Tage außer Gefecht gesetzt, konnte in dem Zustand nicht reisen und muß mir außerdem über den weiteren Umgang mit dem Internet, der ja überwiegend im Sitzen stattfindet, noch mehr Gedanken machen. Ihr wisst alle, Sitzen ist nicht gut, aber mit lädierter Wirbelsäule noch einmal weniger. Vielleicht sollte ich mir so ein Laufband anschaffen, wie dieser Professor, der im Laufen den PC bediente. ;-) ;-) Den Post kann ich auf die Schnelle nicht finden, verlinke hier aber einmal, was ich darüber ergoogeln konnte.  Zwar leide ich gottlob nicht unter Adipositas (Fettleibigkeit), doch so wie hier sähe das dann aus oder wie auf dieser Seite beschrieben!


Blick durch den Bambus in Richtung hintere Gartenecke/ Ahornbaum


Erst einmal wird es also in nächster Zeit zwangsläufig hier ein wenig ruhiger werden. Zu Pfingsten wollte ich aber gern ein Lebenszeichen geben und auch ein paar Bilder aus dem Garten aus der letzten Zeit habe ich mitgebracht.

Der Park-Charakter entsteht so langsam .... so sollte auch der Waldgarten aussehen, bis er dann ins Verwildern geriet und daraus fast ein richtiger Wald wurde.


Blick an der Blaufichte vorbei (rechts im Beet die weiße Sternmagnolie) in Richtung Korkenzieherweide, die inzwischen vollständig ergrünt ist. Weite Flächen dieses Gartens sind grün und gut begehbar und sollen es auch bleiben! Und weit vorn steht längst wieder die Zinkwanne mit den Wasserpflanzen.
Hier ist es seit heute übrigens ziemlich kalt geworden. Die "Kalte Sophie", so heißt es, fegt über uns hinweg, nachdem es wirklich tagelang sehr schön warm war, auch wenn ich nicht allzuviel davon hatte. ;-)




mit den bonbonfarbenen Tulpen ist es auch schon wieder vorbei ...

Die einzigen Tulpen, die noch blühen, sind die schwarz-weißen (14 blühende PartnerIn den vergangenen Tagen war es wohl einfach so richtig heiß im Garten, dann lassen die meisten Tulpen und Frühblüher sehr schnell ihre schönen Blütenkleidchen fallen. Dafür blüht noch der weiße Spierstrauch, die beiden Holunder haben schon ganz kleine Döldchen, Akeleien blühen an verschiedenen Stellen.



Etwas schwer zu erkennen, doch das soll so sein .... denn bei uns sind alle eher fotoscheu . . . der Garten schaut zur Zeit sehr pfingstlich aufgeräumt aus - hier war mein Mann tätig, wie erst auf den zweiten Blick in Jeansblau auszumachen - denn sonst ist Jäten nicht gerade seine Spezialität. ;-)


Schnell ging es auch mit der Blüte des Vogelbeerbaumes ...


Nach links fällt der Blick in Richtung Nachbarzaun - dort - neben der Forsythie, die längst verblüht ist, öffnete jetzt die Weigelie ihre Knospen.


Erstaunt war ich über die Dichternarzissen, die erst jetzt zu blühen angefangen haben müssen, denn vorher war da noch nichts! Sie setzte ich in die Nähe des Kirschbäumchens. An anderer Stelle blühten diese Narzissen Ende AprilAm liebsten hätte ich ausschließlich Dichter-Narzissen im Garten, sie sehen doch am allerschönsten aus! Gut, neben den reinweißen natürlich ...
Sie sind allerdings hochgiftig, das habe ich bisher auch noch nicht gewusst!


Der Bambusblick zeigt, daß neben der Koreatanne, die erstmals Zapfen ausbildet, eine weitere sehr schöne dunkelrote Tulpe derzeit noch blüht - es ist die Sorte "Uncle Tom", die ich letzten Oktober dort in den Boden brachte. Eines der zweckentfremdeten "Pflanz-Gestelle" wird dann bald von Rosen verziert werden, denn die Rosen stehen stramm in den Startlöchern, wie ich gesehen habe, einige tragen schon Knospen!!!


Zweifarbige Akeleien, die nun auch unterhalb des Ahornbaumes blühen, denn nahe beim Gartenhaus stehen die gleichen. Und an beiden Stellen blüht auch Waldmeister.


Dies ist der Waldmeister unterhalb des Ahorns - in seiner Nähe wächst noch Hornkraut und Vinca minor .... irgendwann wird hier eine Entscheidung getroffen werden müssen bzw. sich einer dieser Bodendecker wohl durchsetzen. Das wird sicherlich spannend zu beobachten. An der anderen Stelle - neben dem Gartenhaus - hat zwischen dem Waldmeister Giersch Platz ergriffen. Ich hoffe, daß der Giersch den Waldmeister von dort nicht verdrängt.


weitere Akeleien-Farben - nur die Weißen wollen in diesem Garten leider nicht .... warum auch immer ... und um den Apfelbaum (links im Bild) wächst der im letzten Jahr gepflanzte Phlox, der nun blüht. Bin gespannt, ob sich der Phlox tatsächlich auf die Apfelernte auswirkt, wie mir von einer Dame prophezeit wurde.


Selbst wenn es so grün in unserem  Garten wirkt - leuchten doch die Blüten an vielen Stellen des Gartens, wie auch an der Hauswand, an der der Salbei gerade mit seiner Blüte beginnt.



Der Gartenstuhl hat Gesellschaft bekommen - die Garten-Bücher sind aus dem Korb ausgezogen ...


Am schönsten jedoch sieht zur Zeit der Flieder noch aus, dessen Zweige durch die schweren Blütenrispen weit herunterhängen. Nur die schönen Tulpen rund um die Magnolie sind längst schon wieder Vergangenheit. Dafür sind och einige Magnolienblüten geöffnet.


Und an dieser Stelle, wo die leuchtende Magnolienblüte noch prangt, steht links davon am Zaun nun ein Bluthaselstrauch, die sog. Lambertshaselnuss - nun war der blaue Beinwell von hier doch noch entfernt worden. Einmal Beinwell reicht auch wirklich - und ganz hinten im Garten darf er in der Menge auch bleiben. Und damit beschließe ich für heute meinen Post. Lang genug ist er geworden und der Rücken meldet sich wieder ...


Ein schönes Pfingstfest wünschen ich allen Lesern, danke für all die vielen Kommentare aus der letzten Zeit und hoffe auf Verständnis, daß ich diese nicht sofort zu beantworten in der Lage bin.