Samstag, 7. Mai 2016

Muttertag und Akeleien




Allen Müttern unter Euch wünsche ich erst einmal einen schönen Muttertag! Natürlich nur denen, die den Muttertag auch mögen. Ich habe nichts dagegen, denn Geburtstag hat man schließlich auch einmal im Jahr und die meisten von uns werden an diesem Tag auch zumindest mit ihren Lieben Kaffeetrinken oder etwas anderes Nettes unternehmen oder ihren Geburtstag nachfeiern. Und auch im Zusammenhang mit diesem Tag wird oft tüchtig in die kommerzielle Kiste gelangt. Weil eben dieses Kommerzielle oft der Grund ist, den Muttertag nicht zu mögen.  Aber jeder wie er mag .... ich z.B. habe noch nie den Valentinstag "gefeiert" - und so hat jeder andere Vorlieben ...



Das Herz ergab sich ganz zufällig heute und ist an diesem Tag ja auch irgendwie passend. 
Das Herz-Körbchen wartete in meinem Deko-Bestand schon seit einer ganzen Weile auf Verwendung und ich wußte bisher nicht, was ich damit anfangen konnte.

Heute war bei uns so herrliches Wetter den ganzen Tag über, das mußte ich unbedingt nutzen. Nicht nur für Garten-"Arbeit" - nein, auch um den herrlichen Fliederduft im Garten zu genießen, einfach die Sonne auf der Haut zu spüren und alles, was da gedeiht, in Augenschein zu nehmen. Da es aber trotz der Wärme sehr sehr windig war, fielen mir auf einmal die vielen abgefallenen Fliederdöldchen auf. Wie konnte das sein? War es im Terrassenbereich, einem leichten Hang, in dem der Flieder wächst, vielleicht viel zu trocken? 


Denn der Flieder steht nun fast in voller Blüte und viele andere Gewächse, die in diesem  Bereich wachsen, brauchen auch viel Feuchtigkeit, wie die hohe Tanne. Geregnet hat es schon länger nicht mehr und bewässert habe ich bisher nur ein einziges Mal.

Also schnell den Gartenschlauch geholt und wirklich SEHR ausgiebig den gesamten Garten bewässert. Nun habe ich morgen erst einmal Ruhe, was ausgiebiges Gießen betrifft und dann kann ich  mir nur darauf verlassen, daß mein Mann während meiner Abwesenheit das Gießen übernimmt, da ich kurz verreisen werde. Doch darüber dann demnächst mehr .... denn mehr will ich an dieser Stelle noch nicht verraten. Normalerweise erwähne ich Reisen vorab im Blog auch nicht, was ein konkretes Datum betrifft. Da jedoch unser Haus während dieser Zeit nicht unbewohnt bleibt, kann ich  meine Abwesenheit auch einmal öffentlich publizieren. 


Die Zinkwanne hat auch wieder ihren Platz eingenommen. Sogar der Tannenwedel überlebte den Winter auf der Terrasse im Topf mit Wasser! Wer hätte DAS gedacht!!!??? Nur die Seerose hat das leider nicht überlebt. Aber wo sollte ich auch hin mit den Beiden? Im Haus geht das nicht und im Gartenhaus ist es auch nicht wärmer, auch dort verfrieren mir die Gewächse.


Den Tannenwedel werde ich demnächst dann fotografieren, wenn wieder eine Seerose eingezogen ist. Dieses Mal werde ich sie dann aber rechtzeitig verschenken, denn mit dem Überwintern klappt es bei mir leider nicht!

Seerose - leider tot - mußte entsorgt werden!


Ganz besonders freue ich mich, wenn morgen meine Kinder kommen. Neben Kaffeetrinken - und das bei dem derzeit herrlichen Wetter natürlich im Garten - wollen wir auch noch dieses Bäumchen umpflanzen, das genauso alt wie mein jüngster Sohn ist. Es täuscht vielleicht auf dem Foto, doch dieser Topf hat wirklich gigantische Ausmaße. Der alte Topf ist unter dem Link zu sehen, der war ca. 35 cm im Durchmesser. Doch die Krone ist seither enorm gewachsen - nun herrscht ein  Ungleichgewicht zwischen Krone und Topf und so besorgten wir vor kurzem nicht nur diesen großen Topf sondern auch 2 x 60 Liter Blumenerde. Und morgen - am Muttertag - darf der Baum mit Sohnemanns Hilfe dann endlich umziehen. Der alte Topf mitsamt Baum kippelte schon ein paarmal gefährlich und ich hatte Mühe, ihn blitzschnell aufzufangen, um so das Schlimmste zu verhindern. 



Doch zurück zum Garten . . .

Auch wenn ich den Flieder in Teilen stärker beschnitten hatte, blüht er doch auch in diesem Jahr wieder zuverlässig und sogar recht üppig. Ich werde es weiterhin so handhaben - wieder nur einen Teil rigoros einkürzen, der andere darf noch so bleiben wie er ist. So wird er dann Stück für Stück und nicht auf einmal radikal verjüngt und jedes Jahr auch schön blühen.

Rechts im Bild die hohe Tanne und dahinter die hohe Weide - zu der Weide komme ich weiter unten noch ... .denn da gibts eine Überraschung! :-)


Dieses Bild bietet sich mir, wenn ich vom Garten - dem Bereich der hohen Korkenzieherweide - zurück zum Haus gehen will, um den Flieder herum, der seine Blütendolden besetzten Zweige sehr weit zu Boden hängen läßt. Ein romantischer Anblick! Und dieser Duft!!!  ~ °~°~°~°~°~


Ein Teil der abgefallenen Fliederblüten wanderte in dieses dekorative Gefäß das mittels seines Stabes im "weißen Beet" steckt. Dem Beet, an dessen Rand noch im Winter die Garten-Bücher für Aufsehen sorgten. Inzwischen habe ich sie jedoch entsorgt. Sie sahen mir nun zu unschön aus. ;-) Da hat sich dann doch der Schönheitssinn gegen die Kunst durchgesetzt!

Der andere Teil kam ins Herz-Körbchen (siehe oben!), das ich rasch mit Steinen aus meinem Bestand bestückte. Inzwischen fiel noch fiel mehr herunter - so hätte ich das Körbchen nur mit den Fliederblüten auslegen können ..... doch sie vertrocknen dann leider auch allzu schnell.


Sehr weit aufgeblüht sind nun die rosa Tulpen rings um die dunkle Magnolie, und rechts davon im Bild das Terrassenbeet mit eben diesem Flieder ... Bald werden die Tulpen ihre Blütenblätter fallen lassen ... Diese schöne Zeit würde ich gern noch etwas länger anhalten, wenn ich könnte . . . 


Auch der weiße gefüllt blühende Flieder beginnt nun seine Knospen langsam zu öffnen.


Und einmal der Flieder als Gesamtes .... Leider kann ich ihn untenherum nicht zeigen - zu viel würde von der Nachbarschaft zu sehen sein - momentan ist es an der Stelle noch sehr licht. Dieser Flieder zieht jedenfalls nicht noch einmal mit um. Zu groß ist er inzwischen geworden!



Um - wie oben schon angedeutet - auf die Weide zurückzukommen - tadaaaa - hier steht er nun erst einmal - der Gartenstuhl - gar nicht wie bestellt und nicht abgeholt ... was jedoch nicht heißen soll, daß dies nun sein fester Platz bleiben wird! Denn ich habe da noch so allerlei Ideen im Hinterkopf - vor kurzem in einer Gärtnerei auch etwas Entsprechendes gesehen, das ich erst noch besorgen muß, das wäre dann auch ein tolles Arrangement - zur Zeit, wenn die Rosen blühen . . . 



andere Perspektive ...

Das lange grüne Haar der Korkenzieherweide umfließt den Stuhl und hüllt ihn ein - einen besseren Platz gab es vorerst für ihn nicht. Bin gespannt auf die Reaktionen - auch der Passanten. ;-) 


Übrigens habe ich am Stuhl noch etwas gemacht .... dieser Zweig, vermutlich ein Stück Schwemmholz, stammt noch aus München, ich fand ihn an der Isar. Bisher hatte ich ihn für Innenraumdeko verwendet. Doch beim heutigen Hausputz, den ich nebenbei auch noch erledigte (mit meinem Mann zusammen allerdings - denn in diesen Dingen sind wir emanzipiert!) - dachte ich so bei mir, daß dieser Zweig die richtige Länge hätte, um ihn diagonal in die Rückenlehne einzuflechten. Und es passte! Vielleicht kommt da auch nochmal eine andere Idee, wer weiß das vorher schon immer so genau ...


Erfreut bin ich auch über die vielen Akeleien, die sich an verschiedenen Stellen des Gartens zeigen. Die meisten zwar in ganz dunkel und einfache Ausführung (wie überwiegend schon im Waldgarten) aber ganz hinten im Garten entdeckte ich diese zweifarbige Schöne neben dem Gartenhaus, ganz nahe beim Holunder.  Vielleicht habe ich die Samen auch aus dem Waldgarten überführt? Allerdings vermisse ich auch die Akeleien Mrs. Scott Elliot die ich 2013 aussäte, noch immer!


Hier noch all die anderen Akeleien, die ich registriert habe ...
Diese Akelei wächst an der Hauswand bei der Rose mit dem silbrigen Rand.



Und wird dies endlich die lang ersehnte weiße Akelei, deren Samen ich einst von Anke geschenkt bekam? Oder sehe ich da doch etwas zartblau durchblitzen?? Bald wird auch die Clematis 'Miss Bateman' , neben der diese Akelei aufragt, ihre Knospen öffnen. Sie ist in diesem Jahr ein wenig später dran!



Anfangs glaubte ich, dies sei kein Akeleien-Garten, aber kein Wunder, bei der anfänglichen gähnenden Leere dieses Gartens!

Noch mehr Akeleien - ob neben dem Liebstöckel hinten im Garten, am Zaun oder rosafarbene Akeleien mitten in einem Rosenbeet  ... ich bin gespannt, wie sie im erblühten Zustand aussehen werden! Im Waldgarten waren die Akeleien die Wahrzeichen unseres Gartens und traten dort in großer Zahl auf.



Zu guter Letzt will ich auch hier noch einmal auf die Art zu bloggen zurückkommen. Ging es doch kürzlich in einigen Blogs mehr oder weniger auch um dieses Thema.


Und ich muß ganz ehrlich gestehen, wenn das Wetter so herrlich ist, wie heute, möchte ich es einfach nur genießen und das tue ich auch! Da lasse ich mich weder vom Smartphone noch vom Computer, Tablet, ja nicht einmal vom Festnetztelefon abhalten! Wir haben eine Rufnummernerkennung und ich kann ggfs. zurückrufen. So wichtig sind die meisten Anrufe nicht. Zum Sklaven von Maschinen UND Menschen will und habe ich mich noch nie machen lassen.

Instagram, Twitter, Facebook .... all das kommt mir nicht dauerhaft aufs Handy! Wäre ja noch schöner, mir diesen Stress anzutun! Gelegentlich nutze ich es aber gerne, wie z.B. auf Reisen, wenn ich mir wirklich dafür die Zeit nehmen kann. Sonst belastet es nur und das will ich nicht! Es artet leicht in Suchtverhalten aus, wie ich aus einigen Blogs erkennen kann. Der Tag hat schließlich auch weiterhin nur 24 Stunden!

Es hat auch schon Gartenblogger oder -innen gegeben, die im Sommer entweder die Kommentarfunktion abschalteten oder den Blog gleich ganz geschlossen haben. Das will ich nun nicht tun, aber ich kann und werde nur so kommentieren und auf Kommentare antworten, wie es das reale Leben zuläßt. In regnerischen Zeiten, wie Schlechtwetterperioden oder im Winter sieht es dann wieder ganz anders aus. 
Eines könnt Ihr Euch aber sicher ein: Ich vergesse keinen, der in meinem Blog kommentiert hat und werde allen irgendwann antworten bzw. auf Gegenbesuch kommen. Es ist manchmal eben nur eine Frage der Zeit und vielen von Euch ergeht es ja nicht anders. Man darf sich eben nicht unter Druck setzen, alles mit dem Blog Zusammenhängende kurzfristig "abarbeiten" zu müssen. Denn das ist selbsterzeugter Stress. Bloggen ist und soll ein schönes Hobby bleiben, nicht mehr, nicht weniger ...

In jedem Falle einen schönen sonnigen Sonntag und bis bald! :-) Spätestens bis nächsten Freitag ...